Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

*uff*-Unterhaltsumgehung??

2.1.2005 Thema abonnieren
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(411 Beiträge, 13x hilfreich)
*uff*-Unterhaltsumgehung??

Hallöle und erstmal ein frohes und hoffentlich friedliches neues Jahr an alle!

Ich versuch, es kurz zu machen:

Mein Ex und ich sind seit November geschieden. Im September 2003 hat er mir freiwillig das alleinige SR übertragen, weil er mit nichts Unangenehmen zu tun haben will, keine Zeit hat und ich in seinen Augen ohnehin die beste Mutter wäre.

Unsere Tochter ist in der Tat ein sog. Mamakind, wir haben eine enge Beziehung. Das war von Geburt an so-vielleicht auch durch die Frühgeburt bedingt und dadurch, daß mein Ex nie da war.

Das Jugendamt hat damals voll befürwrotet, daß ich das SR bekam-es wurde nämlich dennoch befragt, auch wenn er das freiwillig machte und wollte.

Unsere Tochter hatte damals recht verstört reagiert auf seien wechselnden Freundinnen und weil er diese sich immer hat mit der Kleinen beschäftigen lassen. NAhc Gesprächen zusammen mit dem JA und mir änderte sich dies Verhalten und lange Monate lief es bestens, unsere Maus näherte sich ihm an, baute langsam eine Beziehung auf, wir beide konnten unbefangen miteinander umgehen, es gab keinen Streß, weil er auch immer sagte: "Solange sie noch nicht in der Schule ist, zahle ich den vollen Unterhalt an Dich, sie soll nie von Fremden betreut werden" Dazu ist noch zu sagen, daß er mir und meiner Familie ne Menge Geld schuldet und das haben wir nie eingekalgt, ich wollte das nicht, solange er eben das zahlt, was gesetzl. vorgeschrieben ist. Da er "nebenbei" noch einiges dazuverdient und auch so recht gut verdient, kamen wir alle prima mit der Situation klar.

Nun hat er mal wieder eine neue Freundin-das unsere Kleine durch verschiedene Verhaltensweisen verstört reagiert, steht jetzt erstmal auf nem anderen Blatt und ich versuche, alle Hebel in Bewegunbg zu setzen, daß wir reden und es ihr leicht machen. Auch ich habe seit einem halben Jahr eine neue Beziehung und immer nachgehakt, immer drauf geachtet, daß ich viel Zeit weiterhin alleine mit der Kleinen verbringe.

Am Donnerstag haben wir einen Termin beim JA, den ich angeregt habe, weil er einfach nicht mehr mit sich reden lässt-es ist, als gäbe es zwei Männer in ihm.Er will sich von einer 5jährigen nmicht vorschreiben lassen, was er zu tun und zu lassen habe. Na-ich denke, daß kriege ich in den Griff-ich will ihm ja nichts, ich möchte einfach nur , daß er ein bißchen nachdenkt und die Kleine keine seelischen Schäden davonträgt.

Nun gut-mein aktuelles Problem : Mir sind Äußerungen zugetragen worden, die mich nachdenklich stimmen. Klar, ich weiß, daß man nich talles glauben soll-bis vor 2 Monaten hätt ich noch gesagt, daß ich ihm blind vertraue und hätt immer hinter ihm gestanden-jetzt kann ich mir natürlich anhören, wie naiv ich war.

Aber ich kenne ihn auch und weiß, wie fixiert er aufs Finanzielle ist-er soll angeblich gesagt haben, daß er ja das alleinige SR beantragen könne, dann bräcuhte er an mich und an die Kleine keinen Unterhalt mehr zahlen.

Was er der Kleinen damit antäte-alleine das macht mich rasend, denn er weiß das genau.

Vom Logischen Denken her und auch nach Beruhigung der Aussage vom JA weiß ich, daß er keine Chance hätte; allenfalls dadurch noch das Umgangsrecht verwirken würde.

ABER:::DAS WILL ICH DOCH GAR NICHT!! Ich möchte doch nur Ruhe und Liebe für die Kleine. Und das er mal nachdenkt.

Seine Jetzige-klar verstehe ich die auch-der VAter ihres Kindes hat aufgehört zu arbeiten, zahlt nichts, sie bekommt nur Erziehungs- und Kindergeld sowie UVG-mehr nicht, weil das Sozi sagt, sie könne ja arbeiten, sie habe doch einen Arbeitgeber.

Aber damit hat mein Ex doch nichts zu tun? Und ich und die Kleine gleich gar nicht?

Ich mach mir wahrscheinlich wie immer zu viele Gedanken-aber ich muß mich auch einfach mal aussprechen-meine Eltern und Freunde können es fast nicht mehr hören, verstehen nicht, daß ich immer noch versuche, freundschaftlich alles zu regeln und immer wieder versuche, mit ihm zu reden. Klar ist es demütigend, wenn ein "Ich hab jetzt keinen Bock und keine Zeit" kommt.

Er meint immer, er würde ja alles machen-würde pünktlich zahlen und für die Kleine auch außer der Reihe mal was kaufen-wir teilen uns auch Schwimmkurse und anderes. Klar machen das nicht alle Väter-aber es geht doch nicht nur ums Finanzielle und was er da macht für sie? Ein bißchen weniger da und ein bißchen mehr emotional-das wäre mir wesentlich lieber.

Habt Ihr nen Rat? Wie würdet Ihr Euch verhalten?


-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Berechnung Unterhalt

Wieviel Unterhalt müssen Sie zahlen oder wieviel Unterhalt bekommen Sie oder Ihre Kinder bei Trennung oder Scheidung? Haben Sie einen Anspruch und wie setzen Sie ihn durch?
Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung.

Jetzt loslegen



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(411 Beiträge, 13x hilfreich)

das vergaß ich noch: Ich weiß nicht, ob ihr mein Problem mit dem Auto gelesen habt-er hat es mir quasi weggenommen, nachdem ich 2 Jahre die Leasingraten und die Anzahlung von 5000 EURO damals geleistet habe. Aber da er LEasingnehmer war, konnte ich den Wagen zu dem Kurs nicht kaufen.

Ich hatte nochmals versucht mit ihm zu reden diesbezgl.-da meinte er wörtlich"Wenn Du auf alle Unterhaltsansprüche verzichtest und mir das schriftlich gibst, kannste den Wagen kaufen"

Ich bin nicht drauf eingegangen. Mein Dad hatte die Nase voll und hat mir nen Wagen gekauft. Klar-mein Anwalt meinte, daß er anhand Zeugenaussagen evtl. durchbekäme, daß ich den Wagen doch kaufen darf und mein Ex das an mich abtreten muß dieses Vorkaufsrecht-aber das hätte sich ewig gezogen und ich bin auf den Wagen angewiesen.

Jedenfalls kamen seine Aussagen just einen Tag später...seltsam??

-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 201x hilfreich)

Hallo,
Ne, ich hab keinen Rat und weiß auch nicht wirklich, wo dein Problem liegt.
Sorgerecht, Unterhalt, Auto... ??????
Wovor hast du Angst?
Du hast "gehört", er hätte was von AS gesagt. Klasse! Hast du ihn denn vielleicht mal drauf angesprochen? Hat er auch nur einmal aufgehört, Unterhalt zu zahlen und dir damit u.U. gezeigt, dass er nicht mehr zahlen will/kann?

Deine Kleine reagiert mal wieder verstört. Langsam würde ich mal drüber nachdenken, ob dies wirklich immer nur an den Freundinnen deines Mannes ( die können doch nicht alle doof sein ), bzw. an seinem Verhalten liegt. Evtl. liegt es einzig und allein daran, dass deine Tochter nicht bereit ist zu akzeptieren, dass ihr Vater nicht nur für sie allein da ist. Und mit deiner Einstellung dazu unterstützt du sie doch noch geradezu in ihrer "Verstörtheit" ! Egal, was du ihr direkt sagst - Meinst du, sie spürt nicht, dass dir das alles nicht passt?
Mein Gott, lass ihm endlich sein eigenes Leben. Er lässt dir doch das deinige auch !! Ist es dir mal in den Kopf gegangen, dass er evtl. tierisch genervt von deinen ewigen Einmischungen und Nörgeleien sein könnte? Ich als Vater hätte auch irgendwann keine Lust mehr, mit dir über MEIN Leben zu reden!
Und wenn du doch so wenig Wert auf die Kohle legst, frage ich mich, was die Autofrage jetzt damit zu tun hat??
Und sicher hast du und eure Tochter nichts mit den finanziellen Problemen seiner Neuen zu tun. Bis er sie heiratet! Ich wünsche dir, einmal in die Situation einer "Zweitfrau" zu kommen. Dann würdest du mit Sicherheit anders reden. Nicht NUR, was das Finanzielle angeht. Auch was den Umgang mit der Ex und dem Kind aus erster Ehe angeht!!

Du willst, dass dein Exmann sich absolut perfekt verhält. Am liebsten wäre es dir und deinem Kind, wenn er ganz allein nur für euch und eure Sorgen da wäre. Ist er aber nicht. Und Fehler hat er auch.
Also hör endlich auf, ihn mit den ewigen Diskussionen, die zudem m.E. noch völlig unnötig sind, zu nerven. Bestärk lieber deine Tochter, indem du ihr nicht noch zusätzlich die verstörte Mutter vorspielst, die immer mehr will, als ihr Vater geben kann oder will.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(411 Beiträge, 13x hilfreich)

Wovor ich Angst habe? Das meine Tochter Schaden davonträgt, ganz einfach.

Sorry, aber ich bin der Ansicht, daß man ein Leben lang Eltern bleibt und somit auch Gespräche führen sollte über die Belange des Kindes. Was er mit seinem leben wie macht ist mir schnurz und ganz sicher interessiert es mich auch nicht.

Und noch sicherer bin ich nicht verströt-aber mich berührt es und macht mich nunmal traurig, wenn meine Kleine jedes Mal verstört nach Hause komtm und weint.

Du hast recht-es liegt bestimmt nicht an den Freundinnen-das habe ich auch nicht gesagt-es liegt eher daran, daß sie in 2 Jahren schon einige kennengelernt hat und das scheint sie zu überfordern. Seine jetzige Freundin ist sogar-soweit ich sie kenne-ganz okay, mehr kann ich nicht beurteilen und möchte ich auch nicht, es ist sein Leben.

Und -ja, auch das stimmt-sie hat ihren Papa nicht mehr für sich alleine-nämlich gar nicht mehr.

Es mag sein, daß Du es anders siehst, aber es ist wichtig füpr ein Kind, wenn man sich Zeit für das Kind nimmt und es den Papa , welchen sie ohnehin nur alle 2 Wochen sieht, auch mal für sich alleine beanspruchen kann.

Wo steht, daß er mit mir über SEIN Leben reden soll????Das interessdiert mich herzlich wenig, aber ich denke, daß man auch als geschiedenes Ehepaar Elternpaar bleibt und über Sorgen und Nöte des Kindes miteinander reden sollte.

Jo-auf die Idee, ihn direkt zu fragen was die Gerüchte angeht, -auf die glorreiche Idee binnich in der Tat gekommen-was denkst Du? Auf der einen Seite wirfst Du mir vor, zu viel mit ihm zu reden, auf der anderen meinst Du dann, ich frag ihn nicht direkt? Aber -wie erwähnt-mit ihm ist nicht mehr zu reden.

Mir ist bekannt, daß Frauen, die nachehelichen Unterhalt beziehen, ein Dorn überall im Auge sind und ach die Bösen-besonders fair ist diese Einstellung jedoch nicht. Klar gibts Frauen, die ihre Männer ausziehen finanziell. Hätte ich das Geld, was er uns schuldet, könnte ich lachend auf Unterhalt verzichten.

Ich hatte hier auch nicht die Frage gestellt, ob es rechtens oder moralisch integer ist, daß ich Unterhalt bekomme oder das man als Elternpaar reden sollte. Dazu habe ich eine Einstellung, die ich gut und korrekt finde, denn Gespräche und gemeinsam Lösungen finden, sind in meinen Augen nunmal besser als Kriege über Anwälte oder Ämter.

-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
teufelin
Status:
Master
(4629 Beiträge, 201x hilfreich)

Nickyta, das bestreitet auch keiner. Auch finde ich es nicht verwerflich, Unterhalt zu beziehen, wenn beide damit einverstanden sind.
Sicher ist es am besten, wenn man bzgl. der Kindesbelange noch reden kann. Vielleicht utst du dies ab ZUVIEL ? Man muss nicht über alles diskutieren und ich könnte mir ganz einfach vorstellen, dass er das Gefühl hat, dass du dich in sein Leben einmischt. Es geht ja schließlich darum, dass eure Tochter immer "verstört" vom Vater heimkommt. " Unsere" Ex hat das auch eine Zeitlang behauptet. Sie hatte sogar Recht damit. Heute sagt sie sogar vorm Jugendamt, dass die Kinder hier nicht glücklich gewesen wären. Selbst die Kinder bestreiten, hier jemals Spaß gehabt zu haben !! Und warum das alles? Weil die Kinder gespürt haben, dass Mama so nicht passte. Und das - obwohl sie den Kindern nie verboten hat, zu kommen und sie den Kids immer wieder gesagt hat, sie "dürfen" zum Papa. laubst du, Kinder spüren nicht die ablehnende Haltung? Und "wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe".
DIU versuchst immer wieder mit dem Vater darüber zu reden, dass er sich nicht korrekt benimmt, sobald er eine Freundin hat. Wer weiß - vielleicht hätte deine Tochter gar kein großes Problem damit, wenn du es nicht hättest? Das sind natürlich alles nur Spekulationen aber letztendlich wirst du durch die ewige Diskussionssucht doch auch nichts erreichen ausser immer mehr "Kontra". Willst du ihn zwingen, emotionaler zu sein?
Sei einfach mal n bisserl lockerer und nimm die Dinge, wie sie sind. Das solltest du auch deiner Tochter vermitteln. Dann hätte sie keine große Erwartungshaltung und wäre auch nicht so verstört.
Wenn er momentan nicht reden will, will er nicht. Ob er Gründe dafür hat oder nicht - ändern wirst du es erst einmal nicht können. Schon gar nicht, indem du ihn immer wieder penetrant dazu zwingen willst. Ich will hier überhaupt nicht für den Vater sprechen aber versuch mal, ihn in Ruhe zu lassen. Wer weiß - Vielleicht kommt er dann von allein !?
Und wenn nicht, dann eben nicht. Zwingen wirst du ihn nicht können!
Guß und ein schönes neues Jahr

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
pomps
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 3x hilfreich)

ich stimme meinen vorredner zu. dein ex hat ein recht auf eine neue freundin und deine tochter muss mit dieser genauso klar kommen, wie sie mit deinem neuen klar zu kommen hat. natürlich ist sie erstmal verstört, da MUSST aber DU ihr helfen.

und wenn er ihr die neuen vorstellt, dann hat das doch auch was positives. ausserdem bin ich nicht sicher, ob das verstörte nicht etwas mit dir zu tun hat. bei ihrem papa scheint sie ja nicht zu weinen. kinder spüren den erwartungsdruck. vielleicht projezierst du diesen auf sie.

fühl dich jetzt nicht angegriffen. ich hätte wohl die gleichen probleme mit der neuen, wie du. allerdings ist das alleinig das problem der mütter!!!

das einzige problem, was ich derzeit bei dir sehe, ist das umgangsrecht. finanziell stehst du dohc gut da. sei froh, dass er unterhalt zahlt und du nicht auch noch darüber streiten musst. ansonsten gib endlich ruhe und sei deiner tochter eine mutter: ...wenn sie gross sind, gib ihnen flügel... ist das nciht der endsatz, eines netten spruches?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest123-173
Status:
Schlichter
(7171 Beiträge, 872x hilfreich)

--- Posting wurde vom Admin editiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Nickyta
Status:
Schüler
(411 Beiträge, 13x hilfreich)

Hallo,

vom Grundsatz her mag das ja stimmen, Kanalmeister-das hoffe ich sogar für all die Väter, die wirklich um ihre Kinder kämpfen und denen es wirklich ernst ist.

Es war auch eine Aussage der Sachbearbeiter zu unserem speziellen Fall-nicht allgemein gehalten. Ist vielleicht auch zu komplex, dies hier alles auszuführen, wenn man die Hintergründe nicht kennt.
Das JA regte damals schon-als es ähnlich war-einen betreuten Umgang an, welchen ich aber nicht wollte.

Im Gegenteil-vom generellen Standpunkt her sehe ich immer die Seite der Väter vor allem unter Anbetracht dessen, was wir hinter uns haben.

Mich stört seine Freundin nicht-sie scheint mir vernünftig und lieb im Umgang mit Kindern, nur das zählt-was mich stört, ist das meine Kleine ein Problem damit hat, alle paar Monate mit einer neuen gleich aufs Volle konfrontiert zu werden. Sich jedes Mal auf eine andere einstellen, den Papa nicht auch mal für sich haben zu können.

Und dazwischen immer wieder , wenn er solo ist, genau das Gegenteil-dieses Wechselbad seiner Launen sind irritierend-ich kenne das und schließ heute die Tür-aber sie versteht das nicht.

Doch, auch bei him weint sie oder wird frech-er tut das dann immer mit Ausreden ab bis zu dem Punkt, wo es ihm zu viel wird und er sie nach Hause bringt.

Meist sagt er, er bringt sie um 18 Uhr-gegen 4 weiß ich, sollte ich mich bereithalten.

Und mittleriwele sage ich ihr nicht mehr, wann der Papa kommt-sie fragt nicht und ich sage es ihr nicht, erst, wenn er auf dem Weg ist. Zu oft hat er abgesagt.

Ich mach es mir wirklich nicht leicht-ich bekomme zum Glück recht gute Unterstützung vom JA und Kinderarzt-er soll seijn Leben leben-ja-aber dann sol er mich auch in Ruhe lassen, wenn er mal wieder solo ist-denn dann kommen hier wieder die Anrufe und das Interesse an ihr-meiner Meinung nach sollte dieses Interesse immer da sein-ich würde auch bevorzugen, so wenig als möglich Kontakt zu ihm zu haben, aber wenn es um die Kleine geht, denke ich (vielleicht falsch) immer, daß er ein Recht darauf hat, zu erfahren, wenn sie z. B. krank ist oder ihr Schwimmabzeichen gemacht hat. Solche Dinge eben.

Ach-jooo---wünsche gleichfalls ein frohes und hoffentlich friedlicheres neues Jahr @ all!

-----------------
"Um Wunder zu erleben muss man an sie glauben"

-- Editiert von Nickyta am 04.01.2005 00:36:42

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
guest123-255
Status:
Praktikant
(807 Beiträge, 130x hilfreich)

...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr