Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.252
Registrierte
Nutzer

Urlaubsanspruch bei Kündigung innerhalb der Probezeit

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
punktstrich
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaubsanspruch bei Kündigung innerhalb der Probezeit

Guten Tag allerseits!
In folgender Situation befinde ich mich: vom 01.06 bis 31.09 habe/werde ich in Teilzeit arbeiten, vom 01.10. an auf 450 Euro-Basis.
Ich plane, zum 31.10. zu kündigen, also noch innerhalb meiner sechs-monatigen Probezeit.
Ich habe bisher keinen Urlaub genommen, habe aber Anspruch auf den gesetzlichen Mindesturlaub. Laut Vertrag muss ein Urlaubsantrag mindestes 4 Wochen im Vorhinein gestellt werden.

Nun würde ich gerne meinen Anspruch geltend machen, aber mir wäre eine Abgeltung lieber als Urlaubszeit. Ich habe gelesen, dass dies möglich ist, wenn der Urlaubsanspruch nicht innerhalb des Beschäftigungsverhältnisses genutzt wurde.
Wie ließe sich das am besten erwirken?

2. Frage nebenbei: Ich bin mir nicht ganz sicher, wie viel Urlaubsanspruch ich habe. Es wird überall von einer "Fünftagewoche" o.Ä. gesprochen, aber meine 25 Wochenstunden werden jede Woche individuell auf verschieden viele Tage verteilt. Wie errechne ich so meinen Urlaubsanspruch?

Vielen Dank,
punktstrich

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 4944 weitere Fragen zum Thema
Kündigung Probezeit Urlaubsanspruch


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Senior-Partner
(6173 Beiträge, 2320x hilfreich)

Es ist zunächst richtig, dass Urlaub abzugelten ist, wenn er bis zum Ende des AV nicht genommen werden konnte. In aller Regel: aus betrieblichen Gründen nicht. Dein AG muss also nicht mitspielen, wenn du das nach deinen Vorstellungen fingern willst.

Ob eine 5-Tage-Woche anzunehmen ist oder doch eine 6-Tage-Woche, soe aus deinem Vertrag hervorgehen, oder du schaust dir an, was die anderen haben. Wenn nichts geregelt ist, wird wohl eine 6-Tage-Woche gegeben sein.
Was die Menge deines Urlaubsanspruchs angeht, wird es wohl so laufen müssen - wenn/da/insofern du absolut unregelmäßig eingesetzt bist - , dass die Summe deiner Arbeitstage ins Verhältnis zu setzen sein wird mit der Anzahl der Arbeitstage einer Vollzeitkraft.
VZK: TimeDate liefert 86 Tage ohne WE, also für 5-Tage-Woche + 18 Samstage (6-Tage-Woche)
.

-- Editiert von blaubär+ am 21.09.2017 08:13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr