Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
478.597
Registrierte
Nutzer

Inkasso infoscore forderungsmanagement

 Von 
Regina79
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Inkasso infoscore forderungsmanagement

Hallo habe was bei Lidl bestellt leider konnte ich die 2 Mahnungen nicht zahlen. Habe nun ein Brief von einem Inkasso Unternehmen bekommen wo ich insgesamt 150 Euro zahlen muss wobei die hauptforderung 75 Euro beträgt die ich auch direkt bezahlt habe wo ich denn Brief bekommen hab. Nun die Frage muss ich so viel an inkassegebühren zahlen ?? Das doppelte von der hauptforderung ?

Verstoß melden

Post vom Inkassobüro?

Ein erfahrener Anwalt im Inkassorecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 3539 weitere Fragen zum Thema
Inkasso InFoScore Forderungsmanagement


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ex Inkassomitarbeiter
Status:
Praktikant
(774 Beiträge, 227x hilfreich)

Die Inkassokosten sind von 1-500€ gleich.

Welche Kosten werden im Einzelnen gefordert? Warum meinst du das IB nicht zahlen zu wollen, zumal dessen Einsatz hier offenbar zweckdienlich war?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Regina79
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Das sind inkassegebühren mit 4,17 Zinsen.
Also ich würde das bezahlen weil ich das einsehe aber nicht so viel hab mal gelesen das die Gebühren nur 20 Euro bei einer hauptforderung bis 80 Euro betragen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Regina79
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)


06.09.2017Inkassokosten aus Inkassoauftrag (Verzugsschaden §§ 280 , 286 BGB ) analog §13 RVG i.V.m. VV:70,20 €1,3 Gebühr (Nr.2300 VV) 58,50 EUR zzgl. Auslagen (Nr.7002 VV) 11,70 EUR

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Xipolis
Status:
Lehrling
(1542 Beiträge, 555x hilfreich)

Die Höhe der Gebühr ist bis 500 € immer gleich.

Die 1,3-Gebühr (entspricht den Kosten einer durchschnittlichen Rechtsanwaltsdienstleistung) ist hier völlig überzogen, unbegründet und nicht mal im Ansatz nachgewiesen.

Die Auslagen bestimmen sich in Höhe von 20 % nach der Gebühr.

0,3-Geschäftsgebühr zu (Anlage 1 (zu § 2 Abs. 2) Teil 2 Abschnitt 3 VV-Nr. 2301 § 13 RVG ): 15,00 €
Auslagen (Anlage 1 (zu § 2 Abs. 2)Teil 7 VV-Nr. 7001/7002 RVG): 3,00 €
in Summe 18,00 €

Etwaige Zahlungen sollten stets zweckgebunden erfolgen, dem überhöhten Teil der Inkassovergütung sollte widersprochen werden.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann verjährt eine Zahlungsaufforderung?
Die Antworten findet ihr hier:


Zum Jahresende droht Verjährung

von Rechtsanwalt Markus Koerentz
Gemäß § 194 BGB unterliegt das Recht von einem anderen ein Tun oder Unterlassen zu verlangen (Anspruch) der Verjährung / Regelmäßige Verjährungsfrist ... mehr