Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.463
Registrierte
Nutzer

Beginn des Urlaubs

28.9.2017 Thema abonnieren
 Von 
Romguga
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Beginn des Urlaubs

Person X hat bei seinem Arbeitgeber Urlaub ab dem 19. Oktober beantragt, der auch prompt bewilligt wurde. Person X arbeitet jedoch meistens (allerdings nicht immer) in Nachtschichten und nun will der Arbeitgeber ihm eine Schicht vom 18. zum 19. Oktober zuteilen. Person X ist der Auffassung, dass ihn der Arbeitgeber am 18. nur bis 0 Uhr verpflichten darf, da ihm für den 19. bereits Urlaub zugesichert wurde und er früh losfahren muss. Der Arbeitgeber sieht das anders. Wer hat Recht?

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
little-beagle
Status:
Lehrling
(1568 Beiträge, 865x hilfreich)

Na, recht eindeutig der Arbeitnehmer, würde ich sagen.

Wann geht die Schicht am 18.10. denn los?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
MitEtwasErfahrung
Status:
Lehrling
(1801 Beiträge, 397x hilfreich)

Ein sehr schwieriges Thema.

Dieses Gesetz ist ja schon von vornherein auslegungsbedürftig, um allein schon die 5 Tage-Arbeitswoche erfassen zu können. Noch schwieriger wird es in solchen Fällen.

Nehmen wir mal an, dass ein AN mitten in einer Spätschichtwoche einen Urlaubstag nehmen will. Wie wäre das zu handhaben?

Soll er da um 0:00 Uhr die Spätschicht verlassen und genau um 0:00 am folgenden Tag die darauffolgende Spätschicht wieder beginnen?

Sollen etwa beide Schichten entfallen, da sie in den Urlaubstag reinfallen?

Oder ist die Anfangs- oder Endzeit der Schicht der Bezugspunkt? Oder gar der Mittelwert?

Das einzige, was für mich fest steht, dass der AN nicht beiden Schichten fernbleiben darf. Um 0:00 zu gehen und dann wieder zu kommen, würde für den AN zwei Fahrwege bedeuten, auch nicht so prickelnd.

Im folgenden Beitrag wird das anders gesehen, aber ich Zweifel an dieser Auslegung. Es wird nicht konkret gesagt, was in diesem Fall richtig wäre. Soll der AN zwei Schichten fernbleiben oder müsste er um 0:00 in der Schicht gehen und dann in der nächsten um 0:00 wieder kommen? Und dann gäbe es auch weitere Probleme, wenn er bis zum Ende der Woche Urlaub hat und in der nächsten Woche beispielsweise Frühschicht. Fragen über Fragen.

https://www.arbeitsrecht.org/arbeitnehmer/urlaub/nachtdienst-vor-urlaubstag-ist-das-erlaubt/

Zitat:

Signatur:Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
-Laie-
Status:
Richter
(8815 Beiträge, 3489x hilfreich)

Der Tag beginnt um 0:00Uhr. Ab diesem Zeitpunkt ist Urlaub. Der AG kann also nicht verlangen, dass der AN dann noch arbeitet. Wenn der AG meint, dass der AN noch bis 0:00Uhr arbeiten soll......o.k., aber nicht mehr danach. Ab dann hat er Urlaub gewährt.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
MitEtwasErfahrung
Status:
Lehrling
(1801 Beiträge, 397x hilfreich)
Signatur:Nur meine Meinung, keine Rechtsberatung!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr