Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.130
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Anwalt Direktanfrage
Vertrauliche schriftliche Beratung vom Anwalt Ihrer Wahl. Mit Dokumentenupload. Der Preis wird vorher vereinbart.
Frag-einen-Anwalt.de
Einfacher geht es nicht. In durchschnittlich 2 Stunden eine rechtsverbindliche Antwort vom Anwalt. Und das Beste: Sie bestimmen den Preis.
Anwalt zum Festpreis
Wenn Sie wissen, was Sie wollen: Buchen Sie die Anwaltsleistung im Paket zum Festpreis. Wie im Webshop buchen und der Anwalt legt los.
Anwalt Direktanfrage

Vertrauliche Rechtsberatung beim Anwalt Ihrer Wahl.

Zur Anwalt Direktanfrage
Frag-einen-Anwalt.de

Original und Testsieger: Antwort vom Anwalt in 2 Stunden.

Zu Frag-einen-Anwalt.de
Anwalt zum Festpreis

Prüfen, schreiben, erstellen: Anwalt ohne Termin buchen.

Zum Rechtshop

Zufriedene Kunden

Über 100.000 Beratungen mit ø 4,5 von 5 Sternen.

Schnelle Hilfe

Keine Termine vereinbaren, schnelle Beratung.

Rechtssicherheit

Beratung nur durch zugelassene Anwälte.
Das sagen unsere Kunden:
Die Antwort kam schnell und absolut verständlich. Ich bin sehr zufrieden!
Kurze und prägnante Antwort, die nachvollziehbar ist, auch hinsichtlich der weiteren Schritte.
Sehr schnelle Antwort, auch auf unsere Rückfrage. Herr Bohle ist ganz konkret auf unsere Fragestellungen eingegangen. Nach der Rückfrage waren die Antworten für uns verständlich und haben uns sehr geholfen. Vielen Dank!
Die Beratung von Rechtsanwalt Bohle war sehr zufriedenstellend und hilfreich. Sie bekräftigt uns bei unserem Denken und Vorhaben. Die Abstriche erfolgten nicht, weil die Zusatzfragen nicht kostenlos beantwortet wurden, sondern weil die Antwort von Rechtsanwalt Bohle gewisse neue Fragen in den Raum warf, welche dann ungeklärt blieben. Beispiel: "Nicht nachvollziehbar ist weiter die Äußerung des Gerichtes, die VKH sei schon bewilligt worden. Denn falsche Angaben führen nicht nur dazu, dass eine Straftat vorliegt, sondern über § 124 ZPO auch dazu, dass die VKH-Bewilligung aufzuheben ist (OLG Zweibrücken, Beschl. v. 30.06.2016, Az.: 2 WF 69/16 )." Hier stellt sich für mich die Frage, wer die Bewilligung aufheben müsste. Es wäre hilfreich gewesen, dies wäre in der Antwort auch noch erwähnt worde. Dass weitere neue Fragen nicht kostenlos beantwortet werden, ist absolut verständlich.
Kurz und bündig, es war alles ok
Leicht verständlich und vor allem lebensnah und nachvollziehbar. Vielen Dank
Vielleicht kennen Sie uns schon von