NL Nord Lease AG: Anleger werden mit Klagewelle bedroht

Mehr zum Thema: Wirtschaftsrecht, NL Nord Lease AG, ALBIS, Anleger, Klage, Zahlungsaufforderung
2,57 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
7

Anleger sollten Zahlungsaufforderung nicht einfach befolgen

In den vergangenen Tagen und Wochen melden sich vermehrt verzweifelte Anleger der NL Nord Lease AG, vormals ALBIS Finance AG bzw. NordLeas AG, bei Rechtsanwalt Siegfried Reulein, Nürnberg, Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht. Sie berichten hilfesuchend, wie sie sich verhalten sollen, unter Vorlage von Schreiben der Anlagegesellschaft, dass sie zur Rückzahlung von Ausschüttungen aufgefordert werden sollen, noch dazu innerhalb kurzer Frist. Für den Fall der Nichtzahlung wird mit Klage gedroht.

Die NL Nord Lease AG verweist in ihren Schreiben darauf, dass der Geschäftsbetrieb eingestellt worden sei, was zu einer negativen Entwicklung der Beteiligung geführt habe. Hieraus resultierend sollen Anleger nun die an sie erbrachten Ausschüttungen zurückzahlen, wenn es nach der NL Nord Lease AG geht.

Betroffenen Anlegern ist anzuraten, nicht ohne weiteres dieser Zahlungsaufforderung nachzukommen. Abhängig von der Ausgestaltung des Gesellschaftsvertrages im Einzelfall können ggf. Einwendungen gegen diese Zahlungsforderungen erhoben werden.

Insofern sollten betroffene Anleger sich durch einen auf dem Gebiet des Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Rechtsanwalt beraten und durch diesen die rechtlichen Möglichkeiten prüfen lassen.


Wir
empfehlen

Arbeitsvertrag prüfen

Nicht alle Klauseln im Arbeitsvertrag sind wirksam, und je nach Ihrer Verhandlungsposition können Sie als Arbeitnehmer Klauseln im Arbeitsvertrag vor Ihrer Unterschrift ganz streichen oder zu Ihren Gunsten abändern. Wir helfen Ihnen dabei!

Jetzt loslegen