Der Autounfall - Ein Leitfaden für Geschädigte

Mehr zum Thema: Verkehrsrecht Rubrik, Autounfall, Unfall, Schaden
4,05 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
62

Verhalten am Unfallort

Wichtig für alle Beteiligten ist es, Ruhe zu bewahren, dies hilft größere Schäden zu vermeiden. Entfernen Sie sich in keinem Fall unerlaubt vom Unfallort, dies könnte Sie in den Verdacht der Unfall- / Fahrerflucht bringen.
Als Sofortmaßnahmen am Unfallort empfehlen wir weiterhin folgende Verhaltensweise, die der Wahrung der Verkehrssicherheit dient. Die Reihenfolge ist dabei nicht zwingend. Sollte jemand ernstlich verletzt sein, muss natürlich als erstes dieser Person geholfen werden.

  1. Sichern Sie sofort die Unfallstelle. Bei geringen Schäden sollten Sie die beteiligten Fahrzeuge "aus dem Weg räumen", um den Verkehrsfluss nicht unnötig zu behindern.
    Gegebenenfalls sollten Sie vorher die Unfallendstellung markieren oder besser noch fotografieren. Dabei ist es von Vorteil, einen ein Meter langen Zollstock, Meterstab o.ä. auf die Fahrbahn zu legen, und diesen mit zu fotografieren. Einem Unfallanalytiker kann dies bei einer eventuellen Rekonstruktion des Unfallhergangs wichtige Anhaltspunkte geben.

  2. Kümmern Sie sich um Verletzte, verständigen Sie einen Arzt oder Krankenwagen.

  3. Für den Fall, dass größerer Sachschaden entstanden ist, d.h. nicht nur Bagatellschäden (alle Schäden zusammen nicht über ca. 1.500 Euro.-), sollten Sie die Polizei zum Unfallort rufen. Bei Bagatellschäden kommt die Polizei zwar, nimmt den Unfall aber unter Umständen nicht auf. Sollten Personen verletzt sein, muss in jedem Fall die Polizei geholt werden, diese macht dann unabhängig von der Schadenshöhe ein Aufnahmeprotokoll. Gegebenenfalls sollte dann auch die Position der Fahrzeuge nicht verändert werden, wenn dies mit dem sonstigen Verkehrsfluss vereinbar ist.
    Die so aufgenommenen Daten in der Polizeiakte können später als gutes Beweismittel bei der Schadensregulierung dienen.
    Wurde in diesem Zusammenhang ein Ordnungsgeld gegen Sie verhängt und droht Ihnen ein Bußgeldverfahren, sollte Ihr Anwalt Einsicht in die Ermittlungsakte nehmen, als Privatperson wird Ihnen der Einblick in diese Unterlagen nämlich nicht gestattet.

Ist dies erledigt, sollten Sie, um eine reibungslose Schadensregulierungzu ermöglichen, wichtige Daten aufnehmen.

12345
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Autounfälle - Ein Leitfaden für Geschädigte
Seite  2:  Unfall als unabwendbares Ereignis
Seite  3:  Verhalten am Unfallort
Seite  4:  Was Sie notieren sollten
Seite  5:  Die Schadensmeldung
Seite  6:  Ansprüche an die gegnerische Versicherung
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Haftpflicht, Schadensersatz Die wichtigsten Probleme im Schadensersatzrecht
Verkehrsrecht Das Punkte-System und das Verkehrszentralregister