Auffahrunfall - Geldansprüche bei Schleudertrauma?

Mehr zum Thema: Verkehrsrecht Rubrik, Schleudertrauma, Schmerzensgeld, Unfall
4,07 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
14

Die Ampel springt auf Rot. Sie treten auf die Bremse und kommen gerade noch zum Stehen. Nur Ihr Hintermann hat mal wieder gepennt. Der klassische Auffahrunfall.

Schnell stellt sich die Frage, ob sich neben den Ersatzansprüchen aus Schäden am Wagen und offensichtlichen Körperverletzungen weitere Geldansprüche ergeben können.

Heftig diskutiert wird in diesem Zusammenhang immer wieder die Problematik des Schleudertraumas.


Wir
empfehlen

Unfallschaden kostenlos geltend machen

Erfahrene Anwälte regulieren komplett kostenfrei für Sie Ihren Unfallschaden mit der gegnerischen Versicherung.

Jetzt loslegen
123
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Auffahrunfall - Geldansprüche bei Schleudertrauma?
Seite  2:  Fälle, in denen Schmerzensgeldansprüche gerichtlich abgewiesen wurden
Seite  3:  Fälle, in denen Schmerzensgeldanprüche gerichtlich anerkannt wurden
Leserkommentare
von Schohni am 05.05.2017 15:23:32# 1
Die genannten Summen sind wohl eher die Ausnahme, oder?
In den 90ern hatte ich mal ein HWS2. Das waren DM 2500.- .
    
Ihr Kommentar zum Thema
Das könnte Sie auch interessieren
Haftpflicht, Schadensersatz Schadenersatz - Der § 823 BGB
Verkehrsrecht Der Autounfall - Ein Leitfaden für Geschädigte