Kinderpornografie: Bei Lehrern droht Entfernung aus dem Dienst

Mehr zum Thema: Strafrecht, Kinderpornografie, Besitz, Lehrer, Strafverfahren, Beamter, Entfernung, Dienst
4,6 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
10

Der Besitz kinderpornografischer Schriften kann bei Beamten trotz Therapie schwere Folgen haben

In dem zugrunde liegenden Fall war ein Lehrer wegen Besitzes kinderpornografischer Schriften zu Geldstrafen von 40 und 20 Tagessätzen verurteilt worden. Die Entscheidungen waren jeweils im Strafbefehlswege ergangen, es gab also keine mündliche Verhandlung.

Allerdings hat das Verwaltungsgericht Freiburg im Nachgang zu dem Strafverfahren entschieden, dass der Beamte aus dem Dienst entfernt wird. Die Entscheidung wurde in der Rechtsmittelinstanz durch den Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg als rechtmäßig bestätigt.

Alexandra Braun
seit 2010 bei
123recht.net
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Strafrecht
Beim Schlump 58
20144 Hamburg
Tel: 040 - 35709790
Tel: 0163-2688570
Web: http://www.verteidigerin-braun.de
E-Mail:
Ordnungswidrigkeiten, Medizinrecht, Verkehrsstrafrecht

Gefallen an sexuellem Missbrauch ist Eltern nicht zuzumuten

Das Gericht argumentiert, dass der Beamte sich nicht achtungs- und vertrauenswürdig verhalten habe. Es laufe seinem Lehr- und Erziehungsauftrag zuwider, dass er Kinderpornografie besessen habe. Die Nachfrage nach kinderpornografischen Schriften führe dazu, dass sexueller Missbrauch von Kindern stattfinde. Das Gericht hat weiter entschieden, dass es unumgänglich sei, den Beamten aus dem Dienst zu entfernen. Es sei den Eltern nicht zuzumuten, dass ein Lehrer ihre Kinder unterrichte, der Gefallen an der Darstellung sexuellen Missbrauchs zeige. Das Gericht hat die Therapie des Lehrers nicht als Grund gegen eine Nichtentfernung aus dem Dienst angesehen. Es hat argumentiert, dass der Ansehens- und Autoritätsverlust durch die Therapie nicht wieder rückgängig gemacht werden könne.

Fazit: Bei Verfahren wegen Besitzes von Kinderpornografie drohen schwere Folgen, auch neben der strafrechtlichen Verurteilung. Sollte gegen Sie wegen eines solchen Delikts ermittelt werden, so ist professionelle Verteidigung von Beginn an sinnvoll. Die Kanzlei Alexandra Braun ist schwerpunktmäßig in diesem Bereich und im gesamten Bundesgebiet tätig.

Mit freundlichen Grüßen


Alexandra Braun
-Fachanwältin für Strafrecht

--
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Strafrecht
Alexandra Braun
Beim Schlump 58
20144 Hamburg
Telefon: 040 - 35709790
Fax: 040 - 35709788
Mail: kanzlei@verteidigerin-braun.de
Homepage: www.verteidigerin-braun.de
Das könnte Sie auch interessieren
Strafrecht Die rechtlichen Folgen des sexuellen Kontakts mit Minderjährigen
Strafrecht Kinderpornografie in Mangas und Comics
Strafrecht Aussage-gegen-Aussage Situation bei Sexualdelikten
Strafrecht Änderungen im Sexualstrafrecht