jährliche Regelprüfung der ambulanten Pflegedienste

Mehr zum Thema: Sozialrecht, Sozialrecht, MDK, Regelprüfung, Krankenkassen, SGB, ambulant
4,71 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
7

Mit dem Pflegestärkungsgesetz III wird nunmehr nach § 275b SGB V, geregelt dass die Vorschriften über die Regelprüfung nach § 114 II SGB XI durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) nunmehr entsprechend für ambulante Leistungserbringer gelten, mit denen die Krankenkasse Verträge nach § 132a SGB V geschlossen hat.

Die ambulanten Pflegedienste haben daher nunmehr jährliche Regelprüfungen durch den MDK zu erwarten, die unangemeldet oder kurzfristig angekündigt erfolgen. Kommt es im Rahmen dieser Regelprüfung zu tatsächlichen Anhaltspunkten für eine fehlerhafte Abrechnung, bestehen zwei Möglichkeiten:

  • die Regelprüfung wird in eine Anlassprüfung umgewandelt , mit der Folge, dass weitere Kunden in die Prüfung einbezogen werden oder
  • eine Wirtschaftlichkeits- und Abrechnungsprüfung nach § 79 IV SGB XI schließt sich im gesetzlich definierten Umfang an, ggf. unter Einbeziehung der Stellen zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Ruhe- und Pausenzeiten im Arbeitsrecht
Medizinrecht, Arztrecht Verjährung von Ansprüchen aus dem Arzthaftungsrecht
Medizinrecht, Arztrecht Die Aufklärung des Arztes kommt vor der Einwilligung des Patienten