Haftung für Haustiere

Mehr zum Thema: Haftpflicht, Schadensersatz Rubrik, Haftung, Haustiere
4,8 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
5

Haftung des Tierhüters gegenüber dem Tierhalter

Als Tierhalter sollten Sie es sich ganz genau überlegen, wem Sie Ihr Tier anvertrauen.

Wenn Sie Ihren Nachbarn bitten, sich während Ihrer Urlaubsreise um Ihr Haustier zu kümmern, schließen Sie mit ihm einen unentgeltlichen Verwahrungsvertrag ab.

Passiert dem Hund oder der Katze etwas, so haftet der Pfleger zunächst nur für vorsätzliches und grob fahrlässiges Handeln.
Für Schäden, die der Tierpfleger Ihrem Liebling durch leichte Fahrlässigkeit zufügt, haftet er nur, wenn er beim Umgang mit dem Tier nicht die Sorgfalt angewandt hat, die er gewohnheitsmäßig anzuwenden pflegt.
Im Klartext heißt das, dass derjenige, der immer sorglos mit allem umgeht, nicht zur Verantwortung gezogen werden kann, wenn durch sein gewohnheitsmäßiges Verhalten Ihrem Tier etwas passiert.
Deshalb gilt: Suchen Sie sich Ihren Tierpfleger für die Urlaubszeit gut aus.

789
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Haftung für Haustiere
Seite  2:  Hafte ich für jeden Schaden, den mein Tier anrichtet?
Seite  3:  Haftung bei Betreuung von fremden Tieren
Seite  4:  Haftung des Tierhüters gegenüber Dritten
Seite  5:  Wann liegt ein Vertrag vor?
Seite  6:  Hafte ich für jeden Schaden, den mein Pflegehund verursacht?
Seite  7:  Haftungsumfang
Seite  8:  Haftung des Tierhalters gegenüber dem Tierhüter
Seite  9:  Haftung des Tierhüters gegenüber dem Tierhalter
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Allgemein Streitpunkt Kampfhund
Haftpflicht, Schadensersatz Die wichtigsten Probleme im Schadensersatzrecht
Haftpflicht, Schadensersatz Schadenersatz - Der § 823 BGB
Haftpflicht, Schadensersatz Haftungsformen
Haftpflicht, Schadensersatz Haftpflichtversicherungen