Der Unterhalt - Was dazu gehört

Mehr zum Thema: Familienrecht, Unterhalt
3,9 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
42


Vor Berechnung des Unterhalts sollten Sie zunächst wissen, was alles unter dem Begriff "Unterhalt" zusammengefasst wird:
Unterhaltszahlungen sollen den Lebensbedarf des Bedürftigen decken. Dazu gehören alle Bedürfnisse des täglichen Lebens: die Wohnung, Ernährung, Kleidung, Freizeit, Krankenversicherung, Berufsausbildung und Altersversicherung.

34567
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Der Unterhalt
Seite  2:  Die Unterhaltsvereinbarung
Seite  3:  Der Unterhaltsanspruch des Ehegatten
Seite  4:  Die Höhe des Unterhalts - Womit Sie rechnen müssen
Seite  5:  Der Unterhalt - Was dazu gehört
Seite  6:  Auf geht´s: Die Unterhaltstabellen
Seite  7:  Die Düsseldorfer Tabelle
Seite  8:  Kinderbetreuung
Seite  9:  Hohes Alter
Seite  10:  Krankheit
Seite  11:  Erwerbslosigkeit
Seite  12:  Aufstockungsunterhalt
Seite  13:  Ausbildung
Seite  14:  Sonstiges
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Familienrecht Verwirkung des Unterhaltsanspruches
Familienrecht Der Mindestbedarf auf Betreuungsunterhalt für die Mutter eines nichtehelichen Kindes beträgt 770,00 EUR
Familienrecht Die Düsseldorfer Tabelle