Die Gütertrennung

Mehr zum Thema: Familienrecht Rubrik, Ehevertrag, Güterstand, Zugewinngemeinschaft
4,33 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
15

Bei der Gütertrennung verhält es sich zunächst wie bei der Zugewinngemeinschaft: Während der Ehe bleiben die Vermögen getrennt, und jeder Ehepartner ist für seinen Teil verantwortlich. Im Gegensatz zur Zugewinngemeinschaft findet aber im Fall einer Trennung kein Ausgleich statt. Auch dann bleiben die Vermögen getrennt.

Gemeinsame Besitztümer werden behandelt, wie es bei "normalen" Miteigentümern der Fall wäre: Der Eigentümer, der die Sache im Endeffekt bei einer Trennung behält, hat dem anderen einen Ausgleich in Geld zu zahlen, abhängig von der Gewichtung der Eigentumsstellung (bei Ehe meist 50:50).


Wir
empfehlen

Ehevertrag erstellen

Mit dem Ehevertrag legen Ehepartner Regeln für das gemeinsame Eheleben fest, aber auch für den Fall des Scheiterns der Ehe. Was soll bei einer Scheidung gelten?
Nutzen Sie dieses Formular, um Ihren Ehevertrag zum Festpreis zu erstellen.

Jetzt loslegen
23456
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Der Ehevertrag: Ja oder Nein
Seite  2:  Der Güterstand
Seite  3:  Die Zugewinngemeinschaft
Seite  4:  Die Gütertrennung
Seite  5:  Die Gütergemeinschaft
Seite  6:  Was wird im Ehevertrag geregelt?
Seite  7:  Wie macht man einen Ehevertrag?
Diskutieren Sie diesen Artikel