Die schnelle Scheidung

Mehr zum Thema: Familienrecht, Scheidung
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Die einjährige Phase des Getrenntlebens ist Voraussetzung der Scheidung, um den Ehegatten noch die Chance der Versöhnung zu geben.
Was aber passiert, wenn die Begleitumstände der Ehekrise so gravierend sind, dass die Fortsetzung der Ehe bzw. das Abwarten des Trennungsjahres nicht zumutbar sind? Der Gesetzgeber hat dies erkannt und formuliert das so:

Leben die Ehegatten noch nicht ein Jahr getrennt, so kann die Ehe nur geschieden werden, wenn die Fortsetzung der Ehe für den Antragssteller aus Gründen, die in der Person des anderen Antragstellers liegen, eine unzumutbare Härte darstellen würde.

Unzumutbare Härte ist Auslegungssache und somit vom Richter festzustellen. Untreue allein reicht jedenfalls zur Bejahung der Härte nicht aus.

34567
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Die Scheidung
Seite  2:  Die Voraussetzungen einer Ehescheidung
Seite  3:  Die Ehe muss gescheitert sein
Seite  4:  Das Getrenntleben
Seite  5:  Ausnahmsweise: Die schnelle Scheidung
Seite  6:  Scheidung - Worauf Sie achten sollten
Seite  7:  Welches Familiengericht ist zuständig?
Seite  8:  Der Versorgungsausgleich
Seite  9:  Kann der Versorgungsausgleich ausgeschlossen werden?
Diskutieren Sie diesen Artikel