Ich bin Erbe - Was soll ich tun?

Mehr zum Thema: Erbrecht Rubrik, Erbe, Erbrecht, Erbschaft
0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Die Ausschlagung der Erbschaft

Die Erbschaft tritt automatisch mit Eintritt des Todes ein, gegen den Status "Erbe" kann folglich niemand etwas unternehmen. Aber niemand kann gezwungen werden, das Erbe auch anzutreten: was wäre, wenn die Erbschaft aus einem Haufen Schulden und Verpflichtungen besteht, die Sie als Erben in den Ruin treiben würde? Insbesondere für den Fall des belasteten Nachlasses muss es das Recht der Ausschlagung geben.
Abgelehnt werden muss das Erbe innerhalb einer sechswöchigen Frist nach Kenntnis des Erbfalls.

Wichtig: Die Ausschlagung wirkt nur für denjenigen, der das Erbe für sich ablehnt. Rücken dann z.B. dessen Abkömmlinge als Erben nach, müssen diese, wollten sie ebenfalls nicht das Erbe antreten, dieses eigenständig ausschlagen.

1234
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Ich bin Erbe - Und jetzt?
Seite  2:  Die Ausschlagung des Erbes
Seite  3:  Nachlassbeschränkungen
Seite  4:  Aufgebotsverfahren
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Erbrecht Grundprinzipien des Erbrechts - Von Ordnungen und Pflichtteilen