Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.336
Registrierte
Nutzer

müllgebührenabzocke?

6.1.2009 Thema abonnieren
 Von 
shazie
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
müllgebührenabzocke?

Ich wohne in einem 6 familienhaus zur miete. bis november 07 hatten wir einen müllcontainer mit 1100 l fassungsvermögen, der auch seine 2000 euro im jahr gekostet hat. jetzt stand die eine haushälfte, die einen anderen vermieter gehört, eine ganze zeit leer. bei der jahresendabrechnung haben wir festgestellt, das die müllgebühren der anderen haushälfte bei unserer haushälfte mit draufgeschlagen wurde und wir kräftig nachzahlen mussten. dürfen das die vermieter?

-- Editiert von shazie am 07.01.2009 09:00

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
bengy
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 8x hilfreich)

Ich meine "nein".

Müllgebühren werden nach der Personenzahl bezahlt. Wenn die Vermieter zu bequem sind, den aufgrund des Leerstandes zu großen Behälter abzubestellen, bleiben sie auf den Kosten sitzen. Sollten die Vermieter nicht gesprächsbereit sein, hilft nur der Gang zum Mieterverein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
shazie
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

danke schön benny. wir haben versucht den vermietern das klarzumachen. das wir die emensen nachzahlungen nicht mitmachen, das sind ca. 300 euro in der abrechnung und die den container gegen tonnen austauschen. die haben sich ein jahr gesträubt und im november 07 dann doch tonnen hingestellt, die wir bezahlen mußten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
bengy
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 8x hilfreich)

Hallo!

Schau mal im Mietvertrag nach, wie die Nebenkosten (insbesondere Müll) abgerechnet werden: nach Personenzahl oder nach Wohnfläche. Steht dort schon "nach Personenzahl" drin, es es sowieso schon eindeutig.

Müllgebühren können zwar auch nach Wohnfläche oder Wohneinheiten umgelegt werden, aber auch dann gilt: Wenn Wohnungen im Haus leerstehen, muss der Vermieter die darauf entfallenden Kosten selbst tragen. Insbesondere bei den Müllgebühren hätte er es in der Hand gehabt, die Kosten zu senken, indem er eine kleinere Tonne bestellt hätte.

Vermieter versuchen gerne, die laufenden Kosten für leerstehene Wohnungen auf die anderen Mieter zu verteilen. Wenn euer Vermieter das schon bei den Müllgebühren macht, sind vielleicht auch die anderen Kosten nicht richtig abgerechnet (z. B. Grundsteuer, Straßenreinigung und Versicherung).

Deshalb lasst eure NK-Abrechnung besser vom Mieterverein prüfen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr