Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.252
Registrierte
Nutzer

lange Krankheit-Krankengeld-prüfung auf Anspruch S

10.1.2012 Thema abonnieren Zum Thema: Anspruch
 Von 
xslsascha
Status:
Frischling
(30 Beiträge, 0x hilfreich)
lange Krankheit-Krankengeld-prüfung auf Anspruch S

Hallo zusammen, habe mal wieder ein Problem wo ich eure Meinung gern zu hören würde.
Folgender Sachverhalt stellt sich das:
Ich bin mittlerweile seit über einem Jahr arbeitsunfähig krank geschrieben und bisher kamen wir finanziell sehr gut zurecht, da meine Lebensgefährtin bis November noch Elterngeld bezog welches seit dem weggefallenen ist. Soweit so gut.
Mittlerweile kommen wir grade so mit ach und krach über die runden.
Nun sind wir da wir ja wussten das das Elterngeld ja weg fällt im Oktober zum Jobcenter um einen eventuellen Anspruch prüfen zu lassen welches das Amt auch somit in die Wege leitete. Bei der Prüfung kam heraus das wir für Oktober keinen Anspruch hätten genau so wie für November da wir in diesem Monat ja auch noch Elterngeld beziehen würden. Desweiteren hieß es. Dann das ein geringer Anspruch für Dezember (Ca 70 Euro) bestehen würde und ab Januar dann etwas mehr als hundert Euro.
Soweit so gut!
Einige Tage später bekamen wir nochmals Post in der gebeten wurde ein Formular (mehrbedarf) von mir noch unterschrieben zurück zu senden und ganz am Ende die bitte Anspruch auf Wohngeld und Kindergeld Zuschlag prüfen zu lassen.
Mir stellen sich jetzt folgende Fragen:
Wir haben diese Ansprüche bisher nicht prüfen lassen da wir dies in dem Moment ja nicht tun sollten und nun auf einmal doch!
Stehen uns diese Leistungen auch rückwirkend zu ab wir diese Anträge ja. Nicht stellen sollten?
Es geht in diesem Fall ja um gut 3 Monate mittlerweile..
Uns ging es bei der Prüfung lediglich darum das meine Lebensgefährtin wieder bzw weiter krankenversichert ist was sie ja zurzeit nicht ist da wir keine 200 Euro dafür über haben..

Also was nun tun?

Für November müssten uns ja theoretisch auch Leistungen zu stehen da ja das Prinzip des GeldZufluß besteht was da ja heißt Einkommen ist den Monat zuzurechnen in welchen es einen zugeflossen ist! In unseren Fall ist uns die letzte Zahlung Elterngeld im Oktober überwiesen wurden was ja dann bedeuten würde das für November auch schon Leistungen fällig wären oder stimmt das nicht so ganz?
Zudem haben wir Ende November Nebenkosten Abrechnung bekommen welche wir nicht zahlen können! Sollen wir diese mit einem formlosen Antrag auf Übernahme beim Amt einreichen?
Wäre nett wenn da jemand ähnliche Erfahrungen hatte und da nen Rat zu hat
Zudem kommt noch hinzu das wir Ende des Monats Warscheinlich umziehen da unsere Wohnung für uns 3 (44qm) 2 Zimmer viel zu klein ist wie sähe es aus mit einem Antrag auf Umzugskosten behilfe und eventuell Antrag auf Ausstattungs behilfe da wir keine eigene Küche sowie keine eigene Waschmaschine besitzen! Danke für jeden guten Rat und Tipp dahingehend

MfG
S.L.

-----------------
""

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Hartz 4 Bescheid prüfen

Falsche Berechnung, kein Mehrbedarf, Sanktionen, zu wenig Hartz 4 - Wir überprüfen kostenfrei Ihren Hartz 4 / JobCenter Bescheid zum Arbeitslosengeld 2.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 347 weitere Fragen zum Thema
Anspruch

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen