Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
478.718
Registrierte
Nutzer

kann meine Vorgesetzte mich zwingen doppelt so schnell zu arbeiten?

16.6.2017 Thema abonnieren
 Von 
PuLs
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 12x hilfreich)
kann meine Vorgesetzte mich zwingen doppelt so schnell zu arbeiten?

hallo,

eines vorweg: ich arbeite sehr zügig. Ich muß Ware schlichten, etikettieren und Kunden behilflich sein. Ich arbeite im Handel. 2 Stunden vor Ladenschluß hetzt mich meine Vorgesetzte durch den ganzen Laden. Ich bin sowieso 5 stunden am Herumrennen, kurz sitzen ist nicht drinnen. Und gegen Ende bin ich sowieso derart k.o soll aber doppelt so schnell arbeiten!

ich würde eigentlich gerne sagen, daß wir wohl noch eine Kollegin brauchen-sprich Unterbesetzt sind. Wie schnell muß man arbeiten?
danke
müde Grüße

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52263 Beiträge, 23872x hilfreich)

Geschuldet wird eine durchschnittliche Arbeitsleistung, nicht mehr und nicht weniger.

Hört sich an, alswürdest Du schon vor den 2 Stunden überdurchschnittlich leisten?


Hier sollte man eine Grenze setzen und der Chefin klarmachen, das man keine Maschine mit Gashebel ist.



Zitat (von PuLs):
Ich bin sowieso 5 stunden am Herumrennen, kurz sitzen ist nicht drinnen.

Pausenzeiten werden eingehalten?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
blaubär+
Status:
Senior-Partner
(6006 Beiträge, 2270x hilfreich)

@harry

Welche Pausenzeiten bei 5 h Arbeitszeit?

@puls

Dazu fällt mir ein: An etlichen Arbeitsplätzen hängt mehr oder minder offen ein Blatt "Ich bin bei der Arbeit, nicht auf der Flucht" - dein Beitrag hört sich so an, als wolltest du einer Konfrontation aus dem Wege gehen. Steh hin, sag deiner Chefin: Chefin, es ist doch offenkundig, dass wir zu wenige sind, und die Lösung kann nicht sein, dass Sie mich hetzen; ich arbeite zügig und wenn Sie das bestreiten, machen Sie mir bitte vor, wie es schneller gehen kann. (oder ähnlich, ees muss deine Sprache sein).

-- Editiert von blaubär+ am 17.06.2017 06:19

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52263 Beiträge, 23872x hilfreich)

Zitat (von blaubär+):
Welche Pausenzeiten bei 5 h Arbeitszeit?

Wieso 5 h Arbeitszeit? Können ja auch 8 h sein.
Und die Pausenregelung kennen wir ja auch nicht.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
PuLs
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 12x hilfreich)

hallo vielen Dank,

aber was ist durschnittliches Arbeitstempo? wie definiert man das? nehmen wir die Gastronomie. Da gibt es auch rush hours und da muß man vermutlich auch rennen. So gesehen bin ich ja nicht in der Gastronomie, sondern im Handel. Z.b. haben wir einen Riesencontainer mit Ware, die muß geschlichtet werden. Jetzt kommen aber Kunden und wollen vieles wissen, kaufen, usw. Da lässt man den Container so stehen. Und wenn man dann wieder zurück ist, wird man richtig gehetzt. "Jetzt müssen wir uns beeilen, das muß fertig werden.!"(muß es nicht).

Ich arbeite 5 stunden und darf einmal 10 Min Pause halten um schnell was runterzuwürgen. Bei fast jeder Bitte um diese Pause werde ich zurechtgewiesen, daß ich keinen Pausenanspruch habe um dann gütigst zu sagen, geh aber mach schnell!

Und wenn ich so mit meiner Vorgesetzten reden würde wie vorgeschlagen, wäre ich schnell meinen Job los :)

ich würde halt gerne wissen, wie schnell man arbeiten muß, damit ich dann irgendwann wenn ich es gar nicht mehr aushalten kann, sagen kann "Du Sklaventreiber, das ist nicht rechtens!"

danke
lg

-- Editiert von PuLs am 17.06.2017 23:16

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52263 Beiträge, 23872x hilfreich)

Zitat (von PuLs):
darf einmal 10 Min Pause halten

Die ist in den arbeitsvertraglichen Vereinbarungen festgehalten?



Zitat (von PuLs):
Da gibt es auch rush hours und da muß man vermutlich auch rennen.

Nein, muss man eben nicht. Im Gegensatz zum Fußballer oder Sprinter.



Eine Tabelle mit Zeitvorgaben gibt es nicht.
Aber Du solltest in einemTempo arbeiten das Du nach Feierabend nicht komplett in den Seilen hängst.
Stell es Dir einfach als Film vor. Derzeit sieht es wohl so aus, als hätte Du man "schneller Vorlauf" gedrückt. Es sollte nicht so aussehen als hätte man bei dem DVD-Player auf "Slow motion" gedrückt, sondern als hätte man auf "Play" gedrückt.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15922 Beiträge, 6238x hilfreich)

Solange Sie den Anforderungen genügen hat doch Chef alles erreicht! :crazy:

Hören Sie auf damit, Überforderungen andauernd gerecht zu werden. Arbeiten Sie die Zeit in Ihrem Tempo und dann war es das.

Mal ganz ehrlich, wenn sich keiner wehrt ist es doch nachvollziehbar, dass jeder Chef mehr fordert, wenn der AN das akzeptiert?

































































































@Pulse,





















-- Editiert von altona01 am 18.06.2017 01:43

Signatur:Nur wer sich bewegt, hört seine Ketten rasseln.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
blaubär+
Status:
Senior-Partner
(6006 Beiträge, 2270x hilfreich)

Hier im Forum können wir nur gewisse rechtliche Grundlagen erörtern; hier z.B., dass AN nicht permanent Spitzenleistung und -tempo bringen muss, sondern eben 'Leistung mittlerer Güte'. Wenn du jetzt nach einer Definition fragst, geht das m.E. schon in die Irre, zumal du dich selbst ja schon eingangs als eher schnell einschätzt. Dir ist ja nicht geholfen, wenn es eine Taktzahl gäbe, die du deiner Chefin vorlegen könntest.
Die Angst, einem Streit nicht gewachsen zu sein, oder gekündigt (123recht.net Tipp: Kündigung Arbeitsvertrag Arbeitnehmer ) zu werden, wenn du widersprichst, ist einfach eine andere Kategorie. Sachwissen sollte / könnte dich in der Frage ruhiger machen; auf der anderen Seite würde dir auch helfen, die Ohren 'auf Durchzug zu stellen' und die berühmte 'l-m-a-A'-Haltung zu entwickeln.
Nur eines sollte nicht passieren: dass du pampig reagierst, also aggressiv und deinem Frust Raum gibtst.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
PuLs
Status:
Beginner
(65 Beiträge, 12x hilfreich)

hi, wollte mich nochmal bedanken. Im Moment mache ich noch alles mit. Das mit dem Play-Button hat mir gut gefallen :) Bei mir gibt es z.b. kein Herumstehen, kein einziges Mal. Es gibt immer was zu tun. Und ich glaube wenn ich jetzt langsamer mache, wird sie sich doch recht aufregen, weil sie das ja von mir nicht gewohnt ist. Wenn sie mich wieder quält, soll ich dann sagen, ähmm gesetzlich muß ich gar nicht mal so schnell arbeiten, wie ich es jetzt schon tue, und du willst daß ich noch mehr spurte?

ich kann mich dann wohl nach einer neuen Stelle umsehen..ich hab schon Angst arbeitslos zu werden, ich war sehr lange Jahre arbeitslos.

achja..*seufz*müde Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52263 Beiträge, 23872x hilfreich)

Nun, wenn man von 200 km/h auf 100 km/h abbremst merkt sie es natürlich.
Wenn man aber nur das Gas weggnimmt und ausrollt, dann ist der Übergang sanfter, dann merkt sie es eher nicht so. :grins:
Wenn man also jeden Tag 10 km/h rausnimmt ...



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr