Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
480.015
Registrierte
Nutzer

ist das so in ordnung ?

5.1.2006 Thema abonnieren
 Von 
dot15
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
ist das so in ordnung ?

in meiner firma wurde mein arbeitsplatz durch eine fremdfirma "wegrationalisiert".
mein arbeitsplatz wird von dem inhaber dieser firma übernommen, dieser ist selbstständig.
die begründung meines arbeitsgebers ist "kostenersparnis", was sonst.
diese firma ist so eine art personaldienstleistung, die aber fast nur arbeitslose auf geringverdienerbasis beschäftigt.
ich weis das diese leute beiweitem mehr als 15 stunden arbeiten, kann das aber nicht belegen, bzw wüsste nicht wie ich das belegen sollte.
meine frage ist nun, auch auf die gefahr hin als denuziant bezeichnet zu werden, was ich dagegen unternehmen kann.
ich möchte nicht mehr in dieser firma arbeiten, es geht also nicht um mich, sondern vielmehr um die anderen mitarbeiter, die im laufe der jahre zu freunden geworden sind.
ich hab so das gefühl, das diese mit der zeit dann auch "weggespart" werden.

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1847x hilfreich)

Hallo dot,
Um was gehts denn? Das die Leute alg bekommen und mehr als 15 h pro Woche arbeiten? Oder was? Wenn dem so ist, dann ist dir aber klar, dass du deinen 'Freunden' damit auch 'in den Hintern schiesst'!?!

MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
dot15
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

ups, da ist wohl etwas falsch rübergekommen.
nein, meine "noch" mitarbeiter sind in der firma, die mich entlassen hat, fest angestellt.
von der firma, die meinen arbeitsplatz übernommen hat, werden an die andere firma arbeitskräfte "vermietet".
das sind meist arbeitslose menschen.
ich möchte nur verhindern, das die noch festangestellten evtl. das gleiche schicksal ereilt wie mich, und mich natürlich, zweitrangig, auch ein wenig "rächen".
hauptsächlich aber find ich das aber abartig, wie auf diese weise arbeitsplätze und damit auch existenzen vernichtet werden.
einige meiner kollegen sind schon über 8 jahre in dieser firma, ich selbst noch länger.
und wir haben immer unser familienleben zurückgestellt, weil es einfach notwendig war.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1847x hilfreich)

Also jetzt versteh ich nur noch Bahnhof. Noch-Mitarbeiter(???) in ner Firma die dich entlassen hat? Sorry, aber das gerät hier alles irgendwie durcheinander. Wenn du entlassen bist, dann sind das nicht mehr deine Mitarbeiter. Und was du nun mit den 15 h meinst ist immer noch unklar.

Fragende Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
dot15
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

also, ich wurde entlassen, habe aber noche eine, aufgrund meiner betreibszugeörigkeit, etwas längere kündigungsfrist.
ist der ausdruck "kollegen" besser ?
also noch mal von vorn.
ich arbeite in einer firma, die hin und wieder aushilfen benötigt, dafür haben wir einen subunternehmer, der uns diese aushilfen zur verfügung stellt.
nun ist mein chef auf den gedanken gekommen mich durch den chef des subunternehmens zu ersetzen, da dieser selbstständig ist und meinen chef somit keine sozialbeiträge etc. kostet.
von diesem subunternehmen werden hauptsächlich arbeitlose eingesetzt.
die meines wissens nicht länger als 15 stunden pro woche arbeiten dürfen, dieses aber meines wissens tun.
da ich die vermutung hab, das meine kollegen (nicht die arbeitslosen) ebenfalls nach und nach entlassen werden sollen, möchte ich etwas gegen diese scheinselbstädigkeit und teilweise schwarzarbeit (der arbeitslosen) unternehmen und hatte mir hier rat erhofft.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9516 Beiträge, 2019x hilfreich)

also ich habe es verstanden! Aber auch nur deswegen, weil eine bekannte von mir in eben so einer Personaldienstleistungsfirma arbeitet. Daher hat es bei mir gleich geklingelt, als du die Situation beschrieben hast. Für dich ist die ganze Sache natürlich sehr ärgerlich, aber ich fürchte, da kannst du nichts machen. Vielleicht findest du selbst in der Personalfirma einen neuen Job, falls du nicht mehr in Deiner Firma bleiben kannst. Die haben auch in der regel nicht nur geringqualifizierte Jobs, sondern auch Personal für höherdotierte Stellen. Das hängt halt davon ab, welche Ausbildung du hast, und was für einen Aufgabenbereich du bisher wahrgenommen hast.

Was ich bisher mitgekriegt habe, ist, daß diese Stellen schnell ausgetauscht werden. Wenn du also derzeit noch auf deinem alten Arbeitsplatz arbeiten kannst, ist das zwar gut für dich, aber es kann durchaus sein, daß dein Arbeitgeber dich zu einer anderen Firma schickt, die sie im Vertrag haben....

-----------------
"justice"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1847x hilfreich)

Ah jetzt ja.

Du könntest wirklich nur die Personaldienstleistungsfirma bei der Regionaldirektion mal 'melden' (früher hieß das Landesarbeitsamt und heute heißen die eben auch anders). Die sind für Verleihfirmen zuständig. Ob die allerdings in Aktion treten aufgrund von unbewiesenen Meldungen ist mir jetzt nicht bekannt.

MfG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr