Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
478.858
Registrierte
Nutzer

Widerspruch ALG 1

11.10.2017 Thema abonnieren Zum Thema: ALG Widerspruch
 Von 
ysy
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Widerspruch ALG 1

Hallo Forum,
ich habe eine ALG 1 Sperrzeit von 12 Wochen wegen eigener Kündigung bekommen. Ich möchte nun Widerspruch einlegen.
Ich habe gekündigt weil ich sonst in einer Fahrgemeinschaft mitgefahren bin, die sind nun alle umgezogen und ich musste auf den Bus ausweichen. Fahrzeit mit Auto ca 25min, mit Bus+Fußweg ca. 65min Hinweg + das gleiche Rückweg. Das hat mich echt sehr belastet da ich allein erziehende Mama bin und kaum noch zeit für mein Kind hatte und auch immer jemanden suchen musste der sie betreut. Ich hab natürlich versucht neue Arbeit zu finden hatte auch 2 stellen in der tasche die ich dann doch nicht antrat, da ich diesen Streß aber dann doch nicht mehr ausgehalten habe, hab ich mich wieder beworben und eine mündliche Zusage bekommen und dann gekündigt. Ich weiß das war doof weil nur mündlich, aber ich dachte das wird schon weil davor hatte ich ja auch 2 Angebote.
Hab ich jetzt irgendwie überhaupt eine Chance mit dem Widerspruch durch zukommen?
Ich will natürlich jetzt nicht zu hause hocken und suche nach Arbeit. Ich hab auch schon eine neue bis jetzt nur mündlich aber der Arbeitsvertrag soll die nächsten Tage kommen. Ich war also insgesamt nur 3 1/2 Monate Arbeitslos.
Lohnt sich der Widerspruch wenn sich der Arbeitszeitweg mehr als verdoppelt?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 2121 weitere Fragen zum Thema
ALG Widerspruch


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(52344 Beiträge, 23884x hilfreich)

Die Begründung ist, das Dir der Weg zur Arbeit mit dem Bus zu lang war? Bis zu 90 Minuten sind in der Regel hinzunehmen.



Zitat (von ysy):
die ich dann doch nicht antrat, da ich diesen Streß aber dann doch nicht mehr ausgehalten habe

Man hat die beiden Stelle noch nicht mal angetreten und wusse schon das man den Stress nicht aushält?



Erfolgsaussichten dürften da im unteren einstelligen Bereich liegen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ysy
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Die Begründung ist, das Dir der Weg zur Arbeit mit dem Bus zu lang war? Bis zu 90 Minuten sind in der Regel hinzunehmen.

Wenn es nur der Bus gewesen wäre. Von Haltestelle zur Arbeit musste ich noch ca 30 min zu Fuß gehen. Das mit die 90 min hab ich auch gelesen. Es ist nicht nur der Arbeitsweg, sondern auch dass ich dadurch keine Freizeit mehr mit meinem Kind hatte, von den schulischen Leistungen mal abgesehen.


Zitat (von Harry van Sell):
Man hat die beiden Stelle noch nicht mal angetreten und wusse schon das man den Stress nicht aushält?


Da hab ich mich wohl falsch ausgedrückt. Die 2 Stellen hab ich aus anderen Gründen nicht angenommen. Ich meine den Stress mit Arbeitsweg und keine Zeit fürs Kind hab ich dann doch nicht ausgehalten, war deswegen auch kurz krank geschrieben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Unter welchen Vorraussetzungen erhalte ich Arbeitslosengeld (ALG I)?
Die Antworten findet ihr hier:


Arbeitslosengeld: Die Verhängung einer Sperrzeit durch die Bundesagentur für Arbeit

von Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Wann tritt eine Sperrzeit ein? / Mit Sperrzeit bezeichnet man den Zeitraum, für den der Anspruch auf Zahlung des Arbeitslosengeldes durch die Bundesagentur ... mehr

Der Anspruch des Arbeitnehmers auf Arbeitslosengeld

von Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Was man beim Arbeitslosengeld beachten sollte / Arbeitnehmer haben bei Arbeitslosigkeit Anspruch auf Arbeitslosengeld, wenn die Meldung persönlich erfolgt ... mehr