Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
499.484
Registrierte
Nutzer

Rücknahme -Privatverkauf

12.1.2018 Thema abonnieren
 Von 
guest-12317.01.2018 20:20:52
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Rücknahme -Privatverkauf

Hallo,
ich habe über's Internet einen Verkauf getätigt, bei dem ich die, mit dem Käufer vereinbarte Summe, per Banküberweisung erhalten und das Gerät per Post versendet habe.
Bei Erhalt der Ware bestand der Käufer auf Rücknahme und Erhalt des gezahlten Geldes, da das Gerät nicht das wäre, was ich angeboten habe.
Es gibt von dem Gerät neuere Versionen, das ist richtig. Auf Anfrage von vorherigen Interessenten habe ich die Frage nach der Aktualität auch beantwortet - wobei man auf den beigefügten Fotos in der Anzeige schon sehen kann, dass es eine ältere Version ist.
Habe ich nun die Pflicht zur Erstattung und Rücknahme?

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Strafanzeige stellen

Sie sind Opfer einer Straftat geworden oder haben eine Straftat beobachtet und möchten das einer Behörde anzeigen?
Juristische Dokumente individuell, günstig und rechtssicher.

Mehr Informationen



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mr.Cool
Status:
Schlichter
(7291 Beiträge, 3122x hilfreich)

Hast Du Widerruf und Gewährleistung ausgeschlossen? Wenn nein - Rückabwicklung!

Wenn ja, hängt es davon ab, ob die Artikelbeschreibung geeignet ist den K. zu täuschen. Bei eindeutiger Beschreibung und auf Foto erkennbarer Version, also einem vorschnellem Käufer - keine Rücknahme. Hat man als wissender Verkäufer zu wenig oder bewusst verschleiernde Angaben gemacht, kann es sehr viel Ärger geben.

Signatur:Vernunft ist wichtiger als Paragraphen
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fm89
Status:
Lehrling
(1466 Beiträge, 563x hilfreich)

Zitat:
Hast Du Widerruf und Gewährleistung ausgeschlossen? Wenn nein - Rückabwicklung!

Ein Widerrufsrecht existiert ohnehin nicht, und die Frage, ob die Gewährleistung ausgeschlossen wurde, ist auch nicht wirklich relevant.
Der Käufer beklagt ja eine nicht zutreffende Beschreibung. Um die Frage zu klären, muss man zunächst wissen, wie die Beschreibung lautet und was für ein Missverständnis nun aufgetreten ist

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Heiliger
(20167 Beiträge, 13724x hilfreich)

vorweg: Bilder gehören immer mit zur Artikelbeschreibung. Wenn die Bilder aussagekräftig sind (beispielsweise war die alte Variante stets rot, die neue dann blau), dann kann man meistens die Rücknahme ablehnen.
Wenn die Unterschiede zwischen alter und neuer Version aber nur einem Gutachter auffallen oder einem, der sich sehr intensiv mit den Dingen auskennt, nützen die Bilder womöglich nicht so viel.

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12317.01.2018 20:20:52
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

"Um die Frage zu klären, muss man zunächst wissen, wie die Beschreibung lautet und was für ein Missverständnis nun aufgetreten ist"

Ich habe ein Kindle paperwhite angeboten, welches eben nicht der neuestrn Generation angehört. Das es ein älteres Modell ist sieht man aber beispielsweise sofort daran, dass es Knöpfe auf der Oberfläche hat, welches bei dem neuesten Geräten nicht der Fall ist.
Ist das offensichtlich genug? & auf welche Rechtsgrundlagen bezieht ihr euch?

Danke auf jeden Fall für die schnellen Antworten! :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
fm89
Status:
Lehrling
(1466 Beiträge, 563x hilfreich)

Wenn nirgendwo ein Hinweis zu finden ist, dass es sich um eine neuere Version handeln könnte, und zudem die Bilder auch das korrekte Gerät zeigen, dann bist du imho auf der sicheren Seite

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen