Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.407
Registrierte
Nutzer

Gebrauchtwagenkauf von Privat / arglistige Täuschung

 Von 
guest-12310.01.2018 21:43:13
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Gebrauchtwagenkauf von Privat / arglistige Täuschung

Hallo,
Ich habe mir vor ca. 3 Wochen einen Gebrauchtwagen von Privat gekauft.
Im Kaufvertrag (mobile.de) wurden alles Garantie und Gewährleistungsansprüche ausgeschlossen.
Nach 2 Tagen und ca. 500km Strecke hatte das Fahrzeug einen Motorschaden erlitten.
Als ich auf der Suche nach Gutem Rat im netzt unterwegs war ist mir ein schöner Beitrag in die Hände gefallen.
Hier gab es einen Beitrag vom Vater des Verkäufers, der genau diesen Schaden bereits 5 Monate zuvor schon schildert (Lagerschaden, Motor komplett zerlegt usw.).
In anderen Beiträgen bin ich dann noch auf Bilder von meinem Fahrzeug gestoßen (mit Kennzeichen).
Ich habe dann direkt den Verkäufer nochmal per WhatsApp kontaktiert und gefragt ob nicht doch mal was am Motor defekt war. Antwort: außer Zündkerzen und Ölwechsel würde nie etwas gemacht.

Hier liegt doch eine arglistige Täuschung vor die ich doch mit diesen Beiträgen eindeutig beweisen kann, oder?

Vielen Dank fürs eure Antworten
Grüße
Daniel

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Täuschung Verkäufer nie


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(62170 Beiträge, 28585x hilfreich)

Zitat (von DanielSh):
Hier liegt doch eine arglistige Täuschung vor die ich doch mit diesen Beiträgen eindeutig beweisen kann, oder?

Genau, oder.
Woher soll der Verkäufer denn wissen was der Vater heimlich mit seinem Wagen gemacht hat?



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fm89
Status:
Lehrling
(1506 Beiträge, 576x hilfreich)

Du müsstest nachweisen, dass der Mangel beim Kauf vorhanden war und der Verkäufer davon wusste. Das wird auch mit diesen Beiträgen vermutlich kein Selbstläufer

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12310.01.2018 21:43:13
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

In den Beiträgen wird von „wir" gesprochen und der Name des Verkäufers ist ebenfalls öfter zu lesen.
Der Vater war übrigens der Halter des Fahrzeugs und beim Verkauf anwesend.

Ebenfalls ist am defekten Motor zu sehen das dieser bereits geöffnet wurde und das der reparierte Schaden durch falsche Teile ersetzt wurde.

-- Editiert von DanielSh am 09.01.2018 21:09

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen