Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.259
Registrierte
Nutzer

von der Linksabbiegerspur auf die Hauptspur

13.1.2013 Thema abonnieren Zum Thema: Person Spurwechsel
 Von 
Arthur74
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
von der Linksabbiegerspur auf die Hauptspur

Person A wollte von der Linksabbiegerspur (ohne sich vordrängeln zu wollen) auf die Hauptspur wechseln (Keine durchgezogene Linie).
Person A hatte den Blinker vor dem Wechsel auf die Hauptspur frühzeitig gesetzt, ein bisschen beschleunigt, aber der neben Person A, ein Stück weiter hinten (auf der Hauptspur) Fahrende Person B hat es auch bemerkt, war aber nicht in der Lage Person A auf die Hauptspur reinzulassen, hat seine Geschwindigkeit nicht beibehalten, sondern beschleunigt und wiederrum versucht trotzdem den Platz "zu zu machen" Der Spurwechsel hat aber trotzdem geklappt. Person B (erhöhte Temperatur) hat das gestikulieren angefangen, Person A beschimpft und mit dem Fernlicht belästigt bis zur nächsten Ampel.
Dort hat er das Fenster runtergelassen und Person A weiter beschimpft als Rowdy, etc. und mit Anzeige gedroht.
Wie ist die Rechtslage?


-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Person Spurwechsel


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Scappler
Status:
Lehrling
(1149 Beiträge, 696x hilfreich)

Mit Anzeige drohen und dann aber auch durchführen, liegen Welten.
So wie du den Vorfall beschrieben hast, würde ich eher ein Fehlverhalten des anderen Verkehrsteilnehmers sehen.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#3
 Von 
Scappler
Status:
Lehrling
(1149 Beiträge, 696x hilfreich)

quote:
Der Fahrer auf der Hauptspur hat GRUNDSÄTZLICH Vorrang und ein Blinken bedeutet keine Vorfahrt.

Richtig.

quote:
Also besser beim Spurwechsel aufpassen.

Auch richtig.

quote:
Und man muss niemanden rein/vorlassen.

Und wieder richtig.

Aber wie schaut es mit dieser Aussage des TE aus?

quote:
hat seine Geschwindigkeit nicht beibehalten, sondern beschleunigt und wiederrum versucht trotzdem den Platz "zu zu machen



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#5
 Von 
nefrage234
Status:
Beginner
(121 Beiträge, 31x hilfreich)

Jemand der überholt wird, darf nicht beschleunigen, sondern muß sich eben überholen lassen, genau so wie der Überholende nicht endlos rumtrödeln darf.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
reckoner
Status:
Richter
(8322 Beiträge, 3215x hilfreich)

Hallo,

quote:
Der Spurwechsel hat aber trotzdem geklappt.
Was heisst geklappt? A hat sich vor B reingequetscht, oder wie? Und dann hat es eben nicht einwandfrei geklappt, B wurde die Vorfahrt genommen.
Ich sehe hier einzig ein Fehlverhalten von A.

quote:
Jemand der überholt wird, darf nicht beschleunigen, sondern muß sich eben überholen lassen, genau so wie der Überholende nicht endlos rumtrödeln darf.
Und, wo soll das hier nur im Entferntesten passen?

Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
nefrage234
Status:
Beginner
(121 Beiträge, 31x hilfreich)

Na, wie soll denn der TE sonst auf die Liksabbiegespur gekommen sein? Um sich da überholen zu lassen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
reckoner
Status:
Richter
(8322 Beiträge, 3215x hilfreich)

Hallo,

quote:
Na, wie soll denn der TE sonst auf die Liksabbiegespur gekommen sein? Um sich da überholen zu lassen?
Er wollte links abbiegen, dafür ist die Spur doch da. Oder er hat sich falsch eingeordnet, die Spur wurde plötzlich zur Abbiegerspur oder was weiß ich, jedenfalls hat er nicht überholt und wurde auch nicht überholt.

Davon, dass er nur zum Überholen auf die Spur gewechselt ist, gehe ich erstmal nicht aus (sonst wäre der Begriff Rowdy sogar völlig berechtigt).

Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#10
 Von 
nefrage234
Status:
Beginner
(121 Beiträge, 31x hilfreich)

Gut, es kann sein daß Sie Recht haben, und nicht überholt worden ist. Mir fallen nur zwei Gründe ein, warum jemand von denr Linksabbiegerspur wieder zurück will: Entweder hat er sich anders überlegt bzw. sich vertan, oder er wollte da einen langsameren Wagen überholen. Würden sie diese Beschreibung denn nicht als Überholversuch verstehen?

> Person A hatte den Blinker vor dem Wechsel auf die Hauptspur
> frühzeitig gesetzt, ein bisschen beschleunigt , aber der
> neben Person A, ein Stück weiter hinten (auf der
> Hauptspur) Fahrende Person B

Ja, man kann's sicher auch anders lesen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
reckoner
Status:
Richter
(8322 Beiträge, 3215x hilfreich)

Hallo,

quote:
Mir fallen nur zwei Gründe ein, warum jemand von denr Linksabbiegerspur wieder zurück will: Entweder hat er sich anders überlegt bzw. sich vertan ...
Ich hatte doch noch einen anderen Grund genannt, nämlich das die linke Spur plötzlich zur Abbiegerspur geworden ist (das gibt es sogar recht oft).

quote:
... oder er wollte da einen langsameren Wagen überholen. Würden sie diese Beschreibung denn nicht als Überholversuch verstehen?
Nein, auf einer anderen Spur überholt man imho nicht, zumindest aber muss man einen solchen Überholer nicht wieder einscheren lassen. Die angesprochene Regel (nicht beschleunigen etc.) gilt sicher nur für richtige Überholmanöver etwa auf einer Landstraße, nicht aber innerorts* auf mehrspurigen Straßen.
Außerdem ist eine Linksabbiegerspur wie ich sie mir vorstelle gar nicht zum Überholen geeignet, weil zu kurz. Zudem dürfte das wohl fast immer ein Überholen bei unklarer Verkehrslage sein, ein Geradeausfahrender muss nicht damit rechnen, dass jemand von der Abbiegerspur wieder vor ihm einschert.

*davon gehe ich jetzt mal aus, solange wir keine genaue Ortsangabe bekommen, können wir nur spekulieren

quote:
Ja, man kann's sicher auch anders lesen.
Ich lese aus dem Zitat nur einen Spurwechsel, nicht mehr und nicht weniger. Und wer die Spur wechselt, muss Vorfahrt achten.

Stefan

PS: Wieso sietzt du mich? Das ist in Foren unüblich.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen