Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.362
Registrierte
Nutzer

Bluttest ohne richtigen Verdacht -> Beamten belangen?

10.8.2018 Thema abonnieren
 Von 
go497349-60
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Bluttest ohne richtigen Verdacht -> Beamten belangen?

Hallo,
ich weiß diese Frage wurde schon öfters gestellt, doch ich wollte noch einmal genau nachfragen, da es mich in Zukunft persönlich treffen kann.
Der örtliche Beamte hat mich leider auf dem Schirm und mag mich aus persönlichen Gründen nicht. Er hat bereits das Datenschutzgesetz gebrochen und meine Akte aus privaten Gründen recherchiert (anderes Thema). Vor ca. einem Jahr wurde ich mit Restcannabis angehalten, durfte nach einem Drogenscreening (Negativ) meinen Führerschein behalten. Seitdem habe ich keine Drogen mehr zu mir genommen.
Von einem anderem Polizisten habe ich gehört, dass dieser Beamte mich demnächst kontrollieren will.
Da mich diese Belästigung so übertrieben nervt, wollte ich Fragen ob der das überhaupt einfach so machen kann. Und damit meine ich, dass obwohl ich keinen einzigen Anhaltspunkt auf Drogen oder Alkohol aufweise (bis auf den einen Eitnrag in der Akte), er mich mit zum Bluttest nimmt und mir Blut abnimmt. Denn eigentlich darf er das doch nur mit einem konkreten Anhaltspunkt und ein früherer Verstoß darf doch nicht der einzige sein.

Ich würde gerne wissen, ob ich den Polizisten danach anzeigen kann, wenn der Test komplett negativ ausfällt? Was ist wenn ich das ganze per Memo aufnehme, um nachher zu beweisen, dass der schwere körperliche Eingriff ohne Verdacht durchgeführt wurde und eindeutig gegen meinen willen?
Das darf doch nicht einfach so durchgehen oder? Das wäre aus meiner Sicht totaler Machtmissbrauch und Belästigung.

Ich bedanke mich schon Mal für alle Antworten.

Gruß

-- Editiert von Moderator am 10.08.2018 16:50

-- Thema wurde verschoben am 10.08.2018 16:50

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen



4 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(61289 Beiträge, 28426x hilfreich)

Zitat (von go497349-60):
wollte ich Fragen ob der das überhaupt einfach so machen kann.

Können wird es es.
Die relevantere Frage wäre doch eher, was darf er.



Zitat (von go497349-60):
Ich würde gerne wissen, ob ich den Polizisten danach anzeigen kann, wenn der Test komplett negativ ausfällt?




Zitat (von go497349-60):
er mich mit zum Bluttest nimmt und mir Blut abnimmt.

Das erstere darf er durchaus. Das zweite nicht, denn das ist einem entsprechend ausgebildeten Mediziner vorbehalten.



Zitat (von go497349-60):
Denn eigentlich darf er das doch nur mit einem konkreten Anhaltspunkt

Dein auffälliges Verhalten und die komischem Pupillen bzw. das auffällige Verhalten der Pupillen werden dieser wohl Anforderung genügen.



Zitat (von cabel):
Ein Beamter (ich nehme mal an es ist ein Polizeibeamter) darf überhaupt keinen Bluttest durchführen ohne dass Sie sich dazu bereit erklären oder es eine richterliche Anordnung gibt.

Eine richterliche Anordnung ist zumindest bei Drogen im Zusammenhang mit dem Straßenverkehr nicht notwendig.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#4
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6471 Beiträge, 4441x hilfreich)

Zitat:
Was ist wenn ich das ganze per Memo aufnehme
Dann machst du dich strafbar, wenn du nicht vorher die Einwilligung eingeholt hast, das aufzunehmen.

Signatur:Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Alkohol am Steuer, ist jetzt der Führerschein weg?
Die Antworten findet ihr hier:


Verteidigung bei der Trunkenheitsfahrt

von Rechtsanwalt Frank Preidel
§ 316 StGB, § 24a StVG / Nach dem Feierabend noch ein wohl verdientes Bierchen mit den Kollegen. „Eines schadet doch nicht, ich kann noch fahren, es wird schon nichts ... mehr

Die Trunkenheitsfahrt

Ein Überblick über den Tatbestand des § 316 StGB / Autofahrten unter Alkoholeinfluss sind weiterhin eine recht häufig vorkommende Straftat, die für den Täter ... mehr

Alkohol am Steuer, das wird teuer!

Blutalkohol, Restalkohol, Fahrverbot, Führerscheinentzug und MPU - die Folgen einer Trunkenheitsfahrt / Die Stimmung steigt, die Hemmschwelle sinkt. Eigentlich fühle ich mich noch fahrtauglich. ... mehr