Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
500.292
Registrierte
Nutzer

Falsche Kostenauskunft vom Gegn. Anwalt

12.1.2013 Thema abonnieren
 Von 
Lifeguard
Status:
Student
(2839 Beiträge, 1240x hilfreich)
Falsche Kostenauskunft vom Gegn. Anwalt

Ausgangslage: Verfahren Verloren.

Nun habe ich den Gegnerischen Anwalt aufgefordert, final zu beziffern, was er bekommt. Als Antwort hat er dann den aufgezinzten Streitwert genannt. Hat aber die Gerichtskosten vergessen.

Nun kommt er 3 Wochen später um die Ecke, und will auch noch die Gerichtskosten.

Selbst hat er jedoch vorher geschrieben, sie brauchen noch xx€ bezahlen, um das Verfahren abzuschließen.

Kann man nun dem Gegner auffordern, sich bei seinem Anwalt schadlos zu halten?


-----------------
" "

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8200 Beiträge, 1286x hilfreich)

Der Zahlungsanspruch besteht doch.
Manchmal hilft es, sich den Fall einfach umgekehrt vorzustellen. Was würden Sie davon halten, wenn Sie obsiegt hätten, Ihr Anwalt hat vergessen, beim Gegner eine Position abzurechnen und jetzt sollen Sie die zahlen? Da würden Sie doch auch sagen, dass es darauf nicht ankommen kann.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Lifeguard
Status:
Student
(2839 Beiträge, 1240x hilfreich)

Gegnerischer Anwalt will 95€. Gerichtskosten 75€. Ich will, dass der Gegnerische Anwalt nun von seinen 75€ das Geld nimmt, weil er nochmal Mißt gebaut hat.

Es muss noch dazu gesagt werden, dass momentan ein Strafverfahren wg. "Prozessbetrug" läuft, wobei sich momentan der Staatsanwalt schwer tut, herauszufinden, ob der Gegnerische Anwalt sich die Geschichte aus den Fingern gesaugt hat, oder ob er schon so vom Gegner instruiert worden ist.

Für mich ist es nicht wirtschaftlich, das Zivilrechtsverfahren weiter zu betreiben.

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
BuffySlayer
Status:
Praktikant
(993 Beiträge, 469x hilfreich)

quote:
Nun kommt er 3 Wochen später um die Ecke, und will auch noch die Gerichtskosten.

Klar kann er das. Der Anspruch ist ja noch nicht verjährt.

quote:
Selbst hat er jedoch vorher geschrieben, sie brauchen noch xx€ bezahlen, um das Verfahren abzuschließen.

Zunächst wäre schon mal fraglich, ob es sich dabei um eine Willenserklärung ("... und auf evtl. weitere Ansprüche verzichte ich") handelt.
Und selbst wenn dies der Fall ist, könnte er sie wegen Irrtums anfechten (allerdings nur unverzüglich).

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wie sind die Kosten im Zivilprozess?
Die Antworten findet ihr hier:


Recht haben und Recht bekommen

Was Sie über den Ablauf eines Zivilprozesses wissen sollten / Was erwartet mich im Zivilprozess? Die nun folgende (kurze) Erläuterung ist für denjenigen (künftigen) ... mehr

Prozesskostenrechner

Was kostet ein Prozess? Der 123recht.net Partner Allianz Prozessfinanzierung bietet auf seinen Internetseiten einen übersichtlichen RVG/GKG Prozesskostenrechner in der Fassung vom 1.7.2004 an, der auch zum Download als Installationsdatei verfügbar ist... mehr