Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.316
Registrierte
Nutzer

Zuverlässigkeitsprüfung der Luftbehörde

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
MissSophie
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Zuverlässigkeitsprüfung der Luftbehörde

Ich habe heute die Zusage zur Aufnahme der Tätigkeit als Flugbegleiterin bekommen. Dazu ist aber die ZUP nötig.

Nun habe ich ein Verfahren wegen Betruges (geringer Betrag, schon beglichen, Vorladung am 1.2.) am Laufen. Ein Verfahren in der Vergangenheit auch wegen Betruges gab es auch, die Strafe wurde beglichen. Muss ich nun mit einer negativen ZUP rechnen? Wirken sich die Verfahren überhaupt negativ auf die LUFTSICHERHEIT aus? Und wird die ZUP mir, oder meinem Arbeitgeber zugesandt?

Vielen Dank im Voraus

-- Editiert von Moderator am 14.01.2016 12:19

-- Thema wurde verschoben am 14.01.2016 12:19

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Verfahren Rechnen Strafe Arbeitgeber


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(24542 Beiträge, 13342x hilfreich)

Ein Verfahren in der Vergangenheit auch wegen Betruges gab es auch, die Strafe wurde beglichen. Kurzum - in Ihrem Bundeszentralregisterauszug steht eine Vorstrafe.
Muss ich nun mit einer negativen ZUP rechnen? Vermutlich schon - wann war denn die Verurteilung?

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(10288 Beiträge, 4400x hilfreich)

Zitat (von MissSophie):
Muss ich nun mit einer negativen ZUP rechnen?

Davon kannst du mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ausgehen.
Jemand der betrügt ist nun einmal nicht zuverlässig. Durch die negative ZÜP wirst du die Anstellung also nicht bekommen.
Die überprüfende Behörde meldet das Ergebnis an deinen zukünftigen (nicht-) Arbeitgeber.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden