Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.062
Registrierte
Nutzer

Vorladung als Zeuge wichtige Frage

10.1.2013 Thema abonnieren Zum Thema: Verhandlung Täter
 Von 
Ich3487
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Vorladung als Zeuge wichtige Frage

Hallo,
Habe heute Brief bekommen das ich als Zeuge vorgeladen bin, aufgrund vom gemeinschaftlichten Raubes.
In dem Brief steht nun, dass ich aus rechtlichen Gründen NICHT an der Hauptverhandlung teilnehme.
Wie läuft das dann ab? Geh ich dann in ein Nebenzimmer mit der Jugendrichterin?
Ich möchte ungern dem Täter begegnen...
Werd ich dem Täter begegnen oder wird er nach der Hauptverhandling abgeführt?
Danke und ich bin ein wenig ängstlich was die Sache betrifft... Hab die verrückstesten Vorstellungen was die Person als Rache ausüben könnte bringt mich öfter echt um den Schlaf....

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Verhandlung Täter


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6485 Beiträge, 4447x hilfreich)

Da wird stehen, dass du aus rechtlichen Gründen nicht vor deiner Vernehmung an der Hauptverhandlung teilnehmen darfst und vor dem Sitzungssaal warten sollst, bis du aufgerufen wirst. Ein Zeuge darf nicht vor seiner Vernehmung der Verhandlung beiwohnen, damit er durch diese nicht beeinflusst wird. Weiterhin bist du einfach zu einer Uhrzeit geladen, zu der die Verhandlung schon läuft, sonst würdest du ganz am Anfang zusammen mit anderen Zeugen zur Wahrheitspflicht belehrt und dann bis zu deiner Aussage aud dem Saal geschickt werden.

quote:
Wie läuft das dann ab? Geh ich dann in ein Nebenzimmer mit der Jugendrichterin?
Du wartest vor dem Sitzungsaal bis du aufgerufen wirst, gehst dann rein und beantwortest die Fragen vollständig und wahrheitsgemäss.

quote:
Werd ich dem Täter begegnen oder wird er nach der Hauptverhandling abgeführt?
In der Verhandlung sicherlich. Danach kommts drauf an, ob ihr euch über den Weg lauft oder ob er direkt in Gewahrsam genommen wird. Letzteres ist aber recht unwahrscheinlich, wenn er nicht schon in Haft sitzt.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8200 Beiträge, 1288x hilfreich)

Hab die verrückstesten Vorstellungen was die Person als Rache ausüben könnte bringt mich öfter echt um den Schlaf
Es kommt kaum vor, dass ein Täter sich später an seinem Opfer für dessen Aussage vor Gericht rächt. Wichtig ist, dass du wahrheitsgemäße und vollständige Angaben machst und auch sagst, wenn du etwas nicht mehr weißt. Das ist nicht schlimm. Viele Zeugen denken, es wäre sozusagen wie in der Schule, dass man also immer eine Antwort haben muss. So ist es aber bei Gericht nicht. Dort muss der Zeuge nur wahrheitsgemäß und vollständig aussagen, also das, was er weiß. Wenn er sich nicht sicher ist, muss er das also dazusagen.
Beispiel: Wenn der Zeuge sagt, der Täter hatte eine rote Jacke an (weil er sich so erinnert), die Jacke aber in Wirklichkeit grün war, ist das nicht ok (jedenfalls wenn er nur glaubt, dass sie rot war).
Sagt er aber, ich glaube, dass die Jacke rot war, weiß es aber nicht mehr genau, ist das völlig in Ordnung, weil es der Wahrheit entspricht.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(16695 Beiträge, 7100x hilfreich)

Du kannst dich auch (am besten ein paar Tage) vor der Verhandlung an die Zeugenbetreuung des Gerichts wenden. Dann mußt du nicht vor dem Sitzungssaal warten, sondern in einem anderen Raum und wirst zur Aussage begleitet.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen