Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
502.840
Registrierte
Nutzer

Kleinunternehmer, nebenberuflich: Büro, Fahrtkosten?

 Von 
Need-You
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Kleinunternehmer, nebenberuflich: Büro, Fahrtkosten?

Hallo zusammen,

ich bin hauptberuflich angestellt.
Zusätzlich bin ich seit diesem Jahr nebenberuflich als Kleinunternehmer selbstständig als Tippgeber für Versicherungen. Somit erhalte ich „nur" Provisionen.

Nun fahre ich natürlich häufig zu Kunden um dort Analysen etc. aufzunehmen, die Fahrtkosten werde ich mit meinem privaten PKW durchführen (nicht im Firmenvermögen). Nun habe ich mir im Schreibwarengeschäft ein Fahrtenbuch gekauft. Reicht es wenn ich dort nur die gewerblichen Fahrten vermerke? Oder muss ich dann die Fahrten zu meinem Arbeitgeber und Privatfahrten auch vermerken?

1. Kann ich die 0,30cent pro Kilometer für die Hin- und Rückfahrt ansetzen oder nur für den einfachen Weg? Kann man zusätzliche Kosten wie Versicherung, Verschleiß oder ähnliches zusätzlich absetzen? Da ich aktuell ein höherwertiges Fahrzeug besitze...

2. Kann ich mein Arbeitszimmer(Miete, Strom etc) in meiner Wohnung, runtergerechnet auf die qm) anteilig absetzen? Meinetwegen 50% privat 50% gewerblich, da ich dieses Zimmer auch für Analysen und Beratungen nutze?

3. Fallen euch weitere erhebliche Posten außer Arbeitszimmer und Fahrtkosten ein, die in meiner Situation die Einnahmen reduzieren?

Schonmal vielen Dank für eure Mühe!

Mit den besten Grüßen,

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kosten Fahrtkosten Arbeitgeber Kilometer


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32249 Beiträge, 10966x hilfreich)

zu 1.: 30ct für Hin- und Rückfahrt. Alternativ können auch die tatsächlichen Kosten geltend gemacht werden.
Es reicht, wenn die gewerblichen Fahrten notiert werden und die übrigen Fahrten als privat gekennzeichnet sind.
zu 2.: Aufwendungen für ein Arbeitszimmer können nur dann abgesetzt werden, wenn das Zimmer (nahezu) ausschließlich für die Nebentätigkeit genutzt wird.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Eugenie
Status:
Student
(2569 Beiträge, 940x hilfreich)

zu 2.) max. 1250,-- -wenn überhaupt, da volle Tätigkeit als Arbeitnehmer -

zu 3.) was soll einem da einfallen? Die Aufwendungen müssen vorliegen - z.B. Fachliteratur, Weiterbildung...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Need-You
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

@Eugenie:
Na das ist mir schon klar, dass die Aufwendungen vorliegen müssen. Mir ging es darum, dass ich die Belege dafür aufbewahren muss. Und ich in den vergangenen Jahren als Arbeitnehmer etliches in der ESt-Erklärung nicht anrechnen lassen konnte, da ich bei Kauf nicht wusste, dass ich dieses hätte absetzen können wenn ich die Quittung behalten hätte. Fachliteratur, Tablet im Studium usw...

@hh: vielen Dank für deine Hilfe!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen