Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
492.818
Registrierte
Nutzer

Honorar für "freie Mitarbeit" (Zeitungsreporting)

14.6.2018 Thema abonnieren
 Von 
go492969-83
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Honorar für "freie Mitarbeit" (Zeitungsreporting)

Hallo, ich habe früher im größeren Umfang für die lokale Tageszeitung berichtet, teilweise 400 - 500 Euro, habe das jetzt einige Jahre gar nicht mehr gemacht und würde jetzt, weil es mir Spaß macht und sie mich gefragt haben "ab und zu" mal wieder berichten ……..Tendenz - 50 - 75 Euro pro Monat, wenn überhaupt …….ist das steuerfrei ? Wenn nicht würde ich es lassen, da ich ansonsten in meinem eigentlichen Job gut verdiene und das nur mache, weil es (bei interessanten Veranstaltungen) Spaß macht und ich die Redaktion gut leiden kann ….. ;-))

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Schüler
(165 Beiträge, 54x hilfreich)

Warum sollte das Honorar steuerfrei sein? Ist es nicht. Es wird zusammen mit Ihren anderen Einkünften versteuert.

Und wenn Sei das regelmäßig machen, sollten Sie sich bei Finanzamt melden und die freiberufliche Tätigkeit vor Aufnahme anzeigen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(30907 Beiträge, 10459x hilfreich)

Zitat:
Tendenz - 50 - 75 Euro pro Monat, wenn überhaupt …….ist das steuerfrei ?

Bis zu 410€ pro Jahr sind steuerfrei, wenn man nicht noch andere Nebeneinkünfte hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Eugenie
Status:
Student
(2346 Beiträge, 896x hilfreich)

da man auch noch eigene ausgaben abziehen kann oder sogar eine Pauschale, sollte sich das schon lohnen -man zahlt nie mehr Steuern als man verdient -man muss nur Erklärungen abgeben: EÜR und USt + ESt.
E.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen