Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.407
Registrierte
Nutzer

Diensleistungsvertrag / Abzocke steuerlich absetzbar?

3.1.2008 Thema abonnieren
 Von 
unbelievable
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Diensleistungsvertrag / Abzocke steuerlich absetzbar?

Hallo,

ersteinmal wünsche ich allen Beteiligten hier ein Frohes Neues Jahr! Nun zu meinem Problem und zwar habe ich mich im Juli 2007 von einer Partnervermittlung so richtig über den Tisch ziehen lassen (siehe ggf. URL http://www.123recht.net/Dienstleistungsvertrag-auf-Lebenszeit__f95381.html) und habe nun kurz darauf einen RA eingeschaltet. Jetzt frage ich mich, ob ich das ganze nicht von der Steuer absetzen kann, bis es zu einer Gerichtsverhandlung und einem Urteil kommt? Ich habe jetzt ungefähr mit Anwaltskosten und Prozesskosten ungefähr 12.000 € inkl. 19% Mehr*******steuer gezahlt. Macht es Sinn dies als Außergewöhnliche Belastungen anzugeben oder sollte ich es lieber sein lassen und einfach abwarten bis es zu einem Urteil kommt?

Für die vielen Antworten bedanke ich mich schonmal voraus!

Gruß,
unbelievable

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 940x hilfreich)

Du kannst es angeben, aber das FA wird es ganz sicher nicht anerkennen.
Als außergewöhnliche Aufwendungen werden z.T. allgemein nur Kosten anerkannt, denen man sich nicht entziehen kann (neuer Hausrat nach Katastrophen, Scheidunskosten, Krankheitskosten u.ä.)
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen