Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.795
Registrierte
Nutzer

Widerruf des Mietvertrages vor Einzug

7.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Einzug Mietvertrages
 Von 
go446689-1
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 0x hilfreich)
Widerruf des Mietvertrages vor Einzug

Sehr geehrte Damen und Herren,
Hatte jemand von euch ähnliche Erfahrungen?

Ich habe am 3. Dezember einen Mietvertrag unterschrieben. Der Einzug wäre am 1.2.2018.
Zur Besichtigung Ende November und späteren Vertragsabschluss wurde die Wohnung noch renoviert. Es sollte Erstbezug sein. Heute am 7.1.18 habe ich mir die Wohnung nochmal angeguckt, um was abzumessen. Es wurde eine Küche und Treppe eingebaut und Boden gelegt. Die Vermieterin sprach bei der Besichtigung von sehr guten Qualität, teuerer Küche und Designer Treppe. Als Ergebnis- billige Küche, billige Treppe. Die Wände sind schief, weiß gestrichen, aber an einigen Stellen dunkel oder gelblich, mit schwarzen Strichen. Einige steckdosen sind schief. Die Wohnung ist nicht fertig, obwohl im Mietvertrag steht, dass die Räume 2017 bezugsfertig sind.
Die Wohnung ist also nicht wie sie versprochen wurde. Auf eine Bitte den Mietvertrag zu widerrufen, droht die Vermieterin mit Anwalt und möchte Schadenersatz. Und will nach dem Gespräch mir die Wohnung gar nicht übergeben sogar wenn ich sie wieder haben möchte. Sehr emotionale inadequate Vermieterin, die einen nicht ausreden lässt.

Die Frage ist, wer hat recht? Was kann man machen?

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Mietvertrag Wohnung

Erstellen Sie Ihren individuellen Wohnungsmietvertrag für Ihre private Mietwohnung.
Juristische Dokumente individuell, günstig und rechtssicher.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 352 weitere Fragen zum Thema
Einzug Mietvertrages


13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cauchy
Status:
Junior-Partner
(5601 Beiträge, 2949x hilfreich)

Am 1.2. muss die Wohnung in dem Zustand sein, welcher beim Mietvertrag vereinbart wurde. Schwierig wird natürlich die Beweisbarkeit sein. Eine "sehr gute Qualität" müsstest du beweisen. Ansonsten wird man von mittlerer Qualität ausgehen müssen. Weniger wäre für den Vermieter problematisch.

Sollte die Vermieterin die Wohnung nicht am 1.2. im vertragsgemäßen Zustand übergeben, dann muss man sehen. Wenn du sie vorher zur Übergabe aufgefordert hast und sie diese unbegründet komplett verweigert, dann rechtfertigt das eine fristlose Kündigung durch dich. Die Folgen wären für die Vermieterin fatal, sie müsste Schadensersatz für den dir entstehenden Schaden zahlen. Daher ist zu empfehlen, nochmal deutlich und nachweisbar zur Übergabe der Wohnung am 1.2. aufzufordern.

Wird die Wohnung zwar übergeben aber es gibt Mängel, so solltest du § 536b BGB beachten. Wenn du dir nicht explizit deine Rechte bei Übergabe vorbehälst, sind diese nämlich weg. Von daher wäre anzuraten, sich die Rechte vorzubehalten und am besten mit Zeugen zur Übergabe zu geben.

Last but not least solltest du dir überlegen, wie das mit dem Mietverhältnis weitergehen soll. Angefangen hat es auf jeden Fall schonmal extremst schlecht.

PS: Ich bin bei meiner Antwort davon ausgegangen, dass deine Bitte auf Widerruf des Mietvertrages vernünftig formuliert wurde und der Vermieterin keinen Anlass für eine fristlose Kündigung gegeben hat. Für eine solche müsste aber schon ein bischen was passiert sein und die Vermieterin müsste diese dann auch wirklich schriftlich zustellen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
AltesHaus
Status:
Senior-Partner
(6532 Beiträge, 1735x hilfreich)

Zitat (von go446689-1):
. Die Vermieterin sprach bei der Besichtigung von sehr guten Qualität, teuerer Küche und Designer Treppe.

Und das ließe sich im Zweifel wie beweisen?

... handhaben Sie es so, wie cauchy schreibt. Bei Übergabe die Mängel feststellten und auffordern, diese zu beseitigen.

Zitat (von go446689-1):
Auf eine Bitte den Mietvertrag zu widerrufen, droht die Vermieterin mit Anwalt und möchte Schadenersatz. U

Sie werden da wohl einziehen müssen, Sie haben den Umzug ja geplant und können sich keine Ersatzwohnung aus dem Ärmel schütteln oder?

Man könnte versuchen mit der VMin eine Enigung zu finden, die dürfte monetärer Natur sein und da werden SIe gewiss mindestens eine Monatsmiete berappen müssen, höchstfall drei, da Sie ja die Wohnung auch bei Übergabe sofort kündigen könnten. Will alles gut überlegt sein.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Akkarin
Status:
Student
(2206 Beiträge, 511x hilfreich)

Ich rate den Mietvertrag zu durchsuchen, ob da eine Beschreibung drin enthalten ist, welchen Zustand die Wohnung am 01.02.2018 haben sollte.

Signatur:If you are going through hell, keep going. - Winston C.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
go446689-1
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Mietvertrag wurde für 1,5 Jahre geschlossen. Die Vermieterin zeigte uns sie Küche von einer anderen Wohnung im EG und sagte sie wird genau so aussehen, nur hochwertiger. Sie sagte die Flurtreppe wird neu gemacht, wurde aber nur etwas verbessert, die Treppe in den Obergeschoss haben sie so gemacht, dass sie sich in der Mitte der Wohnzimmer steht, sodass sehr wenig Platz zur Verfügung steht. Die "Designer RaumsparTreppe" die mehrere tausend Euro kosten sollte, wird bei eBay für 389 Euro verkauft.
Im Telefongespräch sagte sie, wir bekommen auch die Schlüssel von der Wohnung nicht mehr, sogar wenn wir einziehen wollen. Wahrscheinlich weil sie sich beleidigt fühlte, dass ihr "design" uns nicht gefallen hat. Übergabeprotokoll gibt es nicht, genau so haben wir die Kaution nicht bezahlt.
Die Vermieterin hat die Wohnung auch sofort wieder inseriert.
Die Frage ist, warum sollen wir die Miete bezahlen, wenn wir die Wohnung nicht nutzen und auch keine Schlüssel haben?
Ich habe mir gedacht einen Mietaufhebungsvertrag zu erstellen, in dem ich mich auf eine Anfechtung des Mietvertrages wegen Irrtum nach Paragraph 119bgb beziehe.

Des weiteren habe viele Rechtsprechungen gefunden, wo der Mieter nicht verpflichtet ist die Miete zu zahlen, wenn er keine Schlüssel bekommen hat.
Wir müssten uns auch eine andere Wohnung finden, damit wir nicht auf die Straße landen.
Was meint ihr dazu?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
go446689-1
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 0x hilfreich)

Zu dem beschäftigt die Vermieterin Schwarzarbeiter aus dem Ausland wo sie selbst herkommt, für die Renovierung ihrer Häuser. Genau so wie in dem Lieferservice, das sie mit Ihrem Mann betreibt. Aber das ist schon eine andere Geschichte.)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Akkarin
Status:
Student
(2206 Beiträge, 511x hilfreich)

Vermieterin schriftlich (Einwurfeinschreiben oder Fax) auffordern, binnen 5 Tagen, einen verbindlichen Termin zur Übergabe der Wohnung zu benennen. In Frage kommende Termine sind 31.01 beliebige uhrzeit oder 01.02. 08 Uhr oder 9 Uh.

Signatur:If you are going through hell, keep going. - Winston C.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
go446689-1
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Akkarin):
Vermieterin schriftlich (Einwurfeinschreiben oder Fax) auffordern, binnen 5 Tagen, einen verbindlichen Termin zur Übergabe der Wohnung zu benennen. In Frage kommende Termine sind 31.01 beliebige uhrzeit oder 01.02. 08 Uhr oder 9 Uh.

wir wollen diese Wohnung doch gar nicht haben, weil sie anders als versprochen, geworden ist. Wir haben schon eine andere Wohung gefunden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Akkarin
Status:
Student
(2206 Beiträge, 511x hilfreich)

Das ist schon klar. Aber ihr habt einen Vertrag und du hast kein Widerrufsrecht.
Du bekommst aber ein Recht zur fristlosen Vertragskündigung, wenn du den VM aufforderst, die Wohnung zu übergeben und sie diese verweigert. Im besten Fall bekommst du eine schriftliche Antwort, dass du die Wohnung nicht übergeben bekommst.
Dann kannst du die fristlose Kündigung aussprechen und erhälst zusätzlich Schadenersatzanprüche.

Aber stand jetzt habt ihr noch einen zeitmietvertrag (?) für 15 Monate, den keine seite ordentlich kündigen kann.

Signatur:If you are going through hell, keep going. - Winston C.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Flo Ryan
Status:
Senior-Partner
(6296 Beiträge, 4351x hilfreich)

Zitat:
Ich habe am 3. Dezember einen Mietvertrag unterschrieben. Der Einzug wäre am 1.2.2018.
Zur Besichtigung Ende November und späteren Vertragsabschluss wurde die Wohnung noch renoviert. Es sollte Erstbezug sein. Heute am 7.1.18 habe ich mir die Wohnung nochmal angeguckt, um was abzumessen.

Zitat:
Wir haben schon eine andere Wohung gefunden.
Wie einfallsreich manche Leute doch sind, wenn sie was besseres gefunden, aber schon einen Vertrag unterschrieben haben.

Ich halte deine Gründe für erstunken und erlogen und finde es eine Unverschämtheit, dafür auch noch dieses Forum dafür einspannen zu wollen.

Signatur:Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
0815Frager
Status:
Master
(4930 Beiträge, 1959x hilfreich)

Zitat (von go446689-1):
geworden ist. Wir haben schon eine andere Wohung gefunden.

Dann hat man also das Glück zwei Wohnungen gleichzeitig gemietet zu haben. Den Luxus kann sich nicht jeder so leisten.
Zitat (von go446689-1):
Der Mietvertrag wurde für 1,5 Jahre geschlossen.

Also gegenseitiger Kündigungsverzicht ?
Zitat (von go446689-1):
Übergabeprotokoll gibt es nicht, genau so haben wir die Kaution nicht bezahlt.

Wie sollte es das schon geben, der Termin 1.02 liegt doch in der Zukunft. Die Schlüssel müssen auch erst ab Mietbeginn übergeben werden.
Zitat (von go446689-1):
Die Vermieterin hat die Wohnung auch sofort wieder inseriert.

Das kann vielleicht die Rettung sein, wenn sich ein Mieter findet, ist man nur für die paar Monate verpflichtet die Miete zu entrichten. Ansonsten wäre man mit dem Kündigungsverzicht für die ganzen 1,5 Jahre in der Pflicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
go446689-1
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Flo Ryan):
Zitat:
Ich habe am 3. Dezember einen Mietvertrag unterschrieben. Der Einzug wäre am 1.2.2018.
Zur Besichtigung Ende November und späteren Vertragsabschluss wurde die Wohnung noch renoviert. Es sollte Erstbezug sein. Heute am 7.1.18 habe ich mir die Wohnung nochmal angeguckt, um was abzumessen.

Zitat:
Wir haben schon eine andere Wohung gefunden.
Wie einfallsreich manche Leute doch sind, wenn sie was besseres gefunden, aber schon einen Vertrag unterschrieben haben.

Ich halte deine Gründe für erstunken und erlogen und finde es eine Unverschämtheit, dafür auch noch dieses Forum dafür einspannen zu wollen.

8

Wir haben die neue Wohnung gefunden nach dem die Vermieterin sagte, sie gibt uns die Schlüssel von der Wohnung so wi so nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Akkarin
Status:
Student
(2206 Beiträge, 511x hilfreich)

Zitat (von go446689-1):
Wir haben die neue Wohnung gefunden nach dem die Vermieterin sagte, sie gibt uns die Schlüssel von der Wohnung so wi so nicht.

Wenn man das schriftlich kriegen kann, ist man am Ziel.

Signatur:If you are going through hell, keep going. - Winston C.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
spatenklopper
Status:
Master
(4918 Beiträge, 2592x hilfreich)

Um es Dir zu verdeutlichen,

die Vermieterin hat gesagt "Luxusküche, Luxustreppe, Luxusbude....", NICHTS davon könnt Ihr beweisen!
Aktuell gibt es KEINEN einzigen Grund, weshalb Ihr den Vertrag aufheben oder kündigen könntet.
Das Ihr bereits eine andere Wohnung gefunden (und gemietet?) habt, kann euer Ruin sein, oder könnt Ihr euch 2 Mietwohnungen leisten?

Daher dringend #6 berücksichtigen und darauf hoffen, dass euch die Vermieterin die Schlüssel nicht aushändigen wird und euch das auch schriftlich so zu verstehen gibt.

Ansonsten seid Ihr in den Hintern gekniffen!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr