Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.306
Registrierte
Nutzer

Vermieter unerreichbar

 Von 
Genauso
Status:
Beginner
(85 Beiträge, 25x hilfreich)
Vermieter unerreichbar

Hallo ihr lieben,

Ich bin am Rand der Verzweiflung.

Ich erreiche zum Blumentopf seit geschlagenen 3 Monaten meinen Vermieter nicht!

Weder telefonisch, noch postalisch, noch persönlich. Er reagiert einfach auf nichts.

Mein Partner wollte längst in meine Wohnung mit eingezogen sein, unser gemeinsames Kind kommt Ende November zur Welt.

Mein Vermieter war sogar bei meiner Nachbarin über mir, diese erzählte mir davon. Es geht ihm also gut und er ist nicht verreist oder sonst was...

Er ignoriert mich wohl knallhart ... wobei ich nicht mal wüsste wieso.

Was mache ich denn nun?
*kopfkratz*

Ich muss meinen Vermieter doch informieren über die neuen Umstände er muss dem zusammenzug zustimmen oder nicht?


Vielleicht kann mir jemand weiterhelfen.

Lg

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vermieter Wohnung Partner Kind


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cauchy
Status:
Junior-Partner
(5834 Beiträge, 3026x hilfreich)

Ist der Partner ein Ehepartner oder nicht?

Hintergrund der Frage: Bei engen Familienangehörigen muss der Vermieter dem Zuzug nicht zustimmen. Dann reicht es, wenn er nachweisbar informiert wird. Dein Kind wird zum Beispiel darunter fallen, wenn es geboren wird. Ein Ehepartner fällt auch darunter, ein "normaler" Lebensgefährte eher nicht. Ob der Vater deines Kindes als enger Familienangehöriger zählt, ist zumindest mir unklar.

Wenn er nicht darunter fällt, hast du wegen § 553 BGB Anspruch auf eine Genehmigung durch deinen Vermieter. Dann ist eine fehlende Genehmigung kein KO-Kriterium aber durchaus problematisch.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(61236 Beiträge, 28417x hilfreich)

Zitat (von Genauso):
Weder telefonisch, noch postalisch, noch persönlich.

Hat alles nie statt gefunden.
Wie will man das Gegenteil beweisen?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Genauso
Status:
Beginner
(85 Beiträge, 25x hilfreich)

Danke für die Antworten.

Nein er ist nicht mein Ehemann, das ist ja das Problem.

Die Problematik deswegen ist mir bekannt, deswegen hängen wir so in der Luft.

Genau Harry, wie beweise ich das...

Natürlich habe ich bisher kontaktversuche ohne zustell Nachweise ect verübt.
Bisher dachte ich auch, das würde auch ohne gehen....

Da habe ich mich halt schön gettäuscht.

Gibt es hier Fristen, das er reagieren muss irgendwann? ( nach einem Einschreiben mit Rückschein )

Der Mann wohnt 3 Blöcke von mir entfernt und ist nicht greifbar. Auch vorher hatten wir ein super Verhältnis und keine streitereien oder sonstiges.

Danke für eure hilfe

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
HeHe
Status:
Senior-Partner
(6874 Beiträge, 2795x hilfreich)

Da hilft nur das nachweisbare Anschreiben des VM, mit der Ankündigung, dass der LG und Vater des Kindes zum Tag X in die Wohnung ziehen wird und du davon ausgehst, dass er zustimmt, sofern er sich nicht meldet.

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Mietrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Mietrecht

Kündigung, Renovierung, Nebenkosten, Mieterhöhung und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Mieter und Vermieter / Das Mietrecht regelt das Mietverhältnis vom Mietvertrag bis zur Kündigung und dem Auszug des Mieters. Der Vermieter überlässt „sein Eigentum“ an den Mieter... mehr