Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.318
Registrierte
Nutzer

Untermieter aus der Wohnung

5.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Wohnung Untermieter
 Von 
automat1kk
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)
Untermieter aus der Wohnung

Hallo liebe Community,
ich habe eine etwas "verzwicktere" Frage.
Folgende Ausganssituation herrscht:
Meine Mutter hat mir zu Studienbeginn eine Wohnung gemietet (als Hauptmieter). Ich und zwei andere Personen bewohnen die Wohnung als Untermieter. Nun möchte ich gerne mit meiner Freundin in die Wohnung einziehen und frage mich, wie ich meinen Mitbewohnern am schnellsten das Mietverhältnis kündigen kann (bzw. wie meine Mutter es am sinnvollsten gestaltet).

Ist es ohne Einverständnis der anderen Untermieter gestattet, den Mietvertrag auf mich umzuschreiben? Sprich, ich wäre dann Hauptmieter und könnte Eigenbedarf geltend machen? Meine jetzigen Mitbewohner wären dann ja Untermieter von mir und müssten die Frist von 3 Monaten einhalten, oder?
Besteht selbige Möglichkeit auch unter der Voraussetzung, dass meine Mutter die Hauptmieterin bleibt ?
Was für Alternativen gibt es und welche Bedingungen müssen gelten?
Einer der beiden Mieter wohnt jetzt etwas mehr als 4 Jahre in der Wohnung (scheint relevant zu sein, solange es unter 5 Jahren bleibt). Leider finde ich keine zuverlässigen Quellen im Internet und das Recht scheint da relativ komplex zu sein.

Was sind eure Tipps/Ideen, um Idealfall nur eine Frist von 3 Monaten zu gestatten?
Auf welche Gesetze kann und sollte ich mich berufen?

Vielen lieben Dank für die Hilfe und ein schönes Wochenende wünschend!

-- Editiert von automat1kk am 05.01.2018 14:44

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Kündigung Mietvertrag

Erstellen Sie Ihr individuelles Kündigungsschreiben für Ihre Mietwohnung.
Juristische Dokumente individuell, günstig und rechtssicher.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 2904 weitere Fragen zum Thema
Wohnung Untermieter


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unsterblich
(23460 Beiträge, 12926x hilfreich)

Ist es ohne Einverständnis der anderen Untermieter gestattet, den Mietvertrag auf mich umzuschreiben? Natürlich - nur muß der Vermieter das auch wollen. Und da das keine "Umschreibung", sondern eine Neuvermietung ist, kann dabei auch die Miete steigen.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
automat1kk
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Könnte ich dann direkt Eigenbedarf anmelden? Oder gibt es da noch andere Hindernisse?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Anitari
Status:
Student
(2244 Beiträge, 1125x hilfreich)

Seid Ihre 3 Untermieter deiner Mutter oder sind die anderen 2 deine Mieter?

Signatur: „Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
automat1kk
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Noch besteht der Fall, dass wir alle Untermieter meiner Mutter sind. Wenn ich Hauptmieter sein sollte, wären meine Mitbewohner beides Untermieter von mir. Der Hauptmieter wohnt also derzeit nicht in der Wohnung.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anitari
Status:
Student
(2244 Beiträge, 1125x hilfreich)

Zitat (von automat1kk):
Noch besteht der Fall, dass wir alle Untermieter meiner Mutter sind. Wenn ich Hauptmieter sein sollte, wären meine Mitbewohner beides Untermieter von mir. Der Hauptmieter wohnt also derzeit nicht in der Wohnung.

Dann kann nur deine Mutter den anderen "Unter"-Mietern kündigen. Vorausgesetzt es besteht mit jedem ein separater Mietvertrag. Habt Ihr 3 einen gemeinsamen Mietvertrag müßte deine Mutter Euch allen kündigen und dann, wenn sie möchte, an dich allein vermieten.

"Haupt"-Mieter kannst Du nur werden wenn deine Mutter und ihr Vermieter zustimmen.

Signatur: „Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
automat1kk
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von Anitari):
Zitat (von automat1kk):
Noch besteht der Fall, dass wir alle Untermieter meiner Mutter sind. Wenn ich Hauptmieter sein sollte, wären meine Mitbewohner beides Untermieter von mir. Der Hauptmieter wohnt also derzeit nicht in der Wohnung.

Dann kann nur deine Mutter den anderen "Unter"-Mietern kündigen. Vorausgesetzt es besteht mit jedem ein separater Mietvertrag. Habt Ihr 3 einen gemeinsamen Mietvertrag müßte deine Mutter Euch allen kündigen und dann, wenn sie möchte, an dich allein vermieten.

"Haupt"-Mieter kannst Du nur werden wenn deine Mutter und ihr Vermieter zustimmen.

Mit Vermieter meiner Mutter meinen Sie den Besitzer der Wohnung, nehme ich an?!
Dann wäre es kein Problem.
Könnte meine Mutter denn den beiden anderen Mietern grundlos mit einer 3-Monats-Frist kündigen?

LG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Anitari
Status:
Student
(2244 Beiträge, 1125x hilfreich)

Zitat (von automat1kk):
Könnte meine Mutter denn den beiden anderen Mietern grundlos mit einer 3-Monats-Frist kündigen?

Nein.

Zitat (von automat1kk):
Mit Vermieter meiner Mutter meinen Sie den Besitzer der Wohnung, nehme ich an?!

Den Eigentümer. Besitzer ist deine Mutter. Die Wiederum ist dein Vermieter und der der anderen 2 "WGler".


Signatur: „Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
automat1kk
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von Anitari):
Zitat (von automat1kk):
Könnte meine Mutter denn den beiden anderen Mietern grundlos mit einer 3-Monats-Frist kündigen?

Nein.

Zitat (von automat1kk):
Mit Vermieter meiner Mutter meinen Sie den Besitzer der Wohnung, nehme ich an?!

Den Eigentümer. Besitzer ist deine Mutter. Die Wiederum ist dein Vermieter und der der anderen 2 "WGler".

Und wieso ist eine grundlose Kündigung nicht möglich? Sie ist doch Hauptmieterin der Wohnung...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Anitari
Status:
Student
(2244 Beiträge, 1125x hilfreich)

Zitat (von automat1kk):
Zitat (von Anitari):
Zitat (von automat1kk):
Und wieso ist eine grundlose Kündigung nicht möglich? Sie ist doch Hauptmieterin der Wohnung...

Sie ist Euer Vermieter. Das sie selbst "nur" Mieter ist tut nichts zur Sache.

Vermieter können, bis auf ganz wenige Ausnahmen, dem Mieter nur aus rechtlich zulässigem Grund kündigen. BGB § 573

Signatur: „Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
automat1kk
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von Anitari):
Zitat (von automat1kk):
Zitat (von Anitari):
Zitat (von automat1kk):
Und wieso ist eine grundlose Kündigung nicht möglich? Sie ist doch Hauptmieterin der Wohnung...

Sie ist Euer Vermieter. Das sie selbst "nur" Mieter ist tut nichts zur Sache.

Vermieter können, bis auf ganz wenige Ausnahmen, dem Mieter nur aus rechtlich zulässigem Grund kündigen. BGB § 573

BGB §573 besagt aber ja, dass Interesse besteht, die Wohnung für Familienangehörige zu verwenden. Sprich Eigenbedarf oder sehe ich das falsch?
Sie ist ja die Vermieterin, sprich sie kann für mich (als Sohn und Familienmitglied) Anspruch geltend machen. Wie sieht es da mlt der Kündigungsfrist aus? Sind es dann 3 Monate?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Anitari
Status:
Student
(2244 Beiträge, 1125x hilfreich)

Zitat (von automat1kk):
Wie sieht es da mlt der Kündigungsfrist aus? Sind es dann 3 Monate?

Bei Wohndauer unter 5 Jahre sind es 3 Monate.

Signatur: „Sie hören von meinem Anwalt" ist die erwachsene Version von „Das sage ich meiner Mama"
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Vermieter droht mit Kündigung?
Die Antworten findet ihr hier:


Eigenbedarfskündigung

Sind Sie Mieter und haben eine Eigenbedarfskündigung bekommen? Oder wollen Sie als Vermieter Eigenbedarf geltend amchen? Wenn der Vermieter eine Mietswohnung für sich selbst oder nahe stehende Personen nutzen will, kommt die Eigenbedarfskündigung in Betracht. Die Eigenbedardskündigung muss begründet sein und einen wirksamen Grund für den Eigenbedarf vorweisen. Zu den Voraussetzungen und den Rechtsfolgen können Sie sich anhand von Ratgebern oder Praxisfällen auf Frag-einen-Anwalt.de ein Bild machen. Wenn nötig, können Sie hier unkompliziert einen Rechtsanwalt fragen oder mandatieren. mehr

Kündigung (Mietrecht)

Die Kündigung Ihrer Mietwohnung sollte per Einwurf-Einschreiben an den Vermieter gehen. Alte Verträge können von der heutigen Rechtslage abweichen und sollten geprüft werden. Häufige Probleme bei Kündigungen sind die Verkürzung der Kündigungsfrist und Stellung von Nachmietern oder die Mietkaution. Für Vermieter: Ist Kündigung wegen Eigenbedarf möglich? 123recht.net hilft bei Ihren Problemen - mit oder ohne Anwalt. mehr

Eigenbedarfskündigung

BGH zum erforderlichen Inhalt des Kündigungsschreibens / Mit Urteil vom 6. Juli 2011 hat sich der Bundesgerichtshof (BGH) zum notwendigen Inhalt ... mehr

Die Eigenbedarfskündigung

Auf dem Gebiet des Wohnraummietrechts gibt es nichts, was mehr – insbesondere auch gerichtliche – Streitigkeiten hervorruft, als die Eigenbedarfskündigung des Vermieters. Kein Wunder: Für den Mieter geht es um den Erhalt seines Lebensmittelpunktes... mehr