Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
492.559
Registrierte
Nutzer

Mieterhöhung

3.1.2007 Thema abonnieren Zum Thema: Mieterhöhung
 Von 
buffy007
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 4x hilfreich)
Mieterhöhung

Hallo zusammen,
bin das erste Mal in diesem Forum. Habe nur eine Frage. Wir haben letztes Jahr eine Garage separat gemietet. Jetzt haben wir am 6.12.06 eine Mieterhöhung zum 01.01.07 erhalten. Ich war mir aber sicher,dass auch Garagenmietvertäge dem deutschen Recht unterliegen,und somit die Miete erst nach 1 Jahr erhöht werden darf. Das wäre bei uns zum April diesen Jahres. Habe Widerspruch eingelegt und von meinem Vermieter zu hören bekommen, dass ich ja kündigen könnte, wenn ich weiter an meinem Widerspruch festhalten würde?!
Hat mein Vermieter jetzt Recht und kann er uns so einfach mit Kündigung drohen?
Danke!

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Kündigung Mietvertrag

Erstellen Sie Ihr individuelles Kündigungsschreiben für Ihre Mietwohnung.
Juristische Dokumente individuell, günstig und rechtssicher.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 512 weitere Fragen zum Thema
Mieterhöhung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1718x hilfreich)

.. die allererste frage ist ja immer: was ist denn in dem gesonderten mietvertrag für die garage geregelt?

. im übrigen ist die darstellung mir nicht verständlich: 'von meinem Vermieter zu hören bekommen, dass ich ja kündigen könnte, wenn ich weiter ... ???

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
buffy007
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 4x hilfreich)

Im Mietvertag steht dazu leider nichts drin.

Mein Vermieter schreibt folgendes:

Sollten Sie weiter an Ihrem Einspruch gegen die Mieterhöhung fetshalten, steht es Ihnen frei das Mietverhältnis fristgerecht zu beenden.

Buffy

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
SueCologne
Status:
Lehrling
(1910 Beiträge, 370x hilfreich)

Wenn es ein gesonderter Mietvertrag ist, fŠllt der sicherlich nicht unter das Wohnraummietrecht, sondern eher unter gewerblicher Mietvertrag. Daher denke ich eher, dem VM obliegt die fristgerechte KŸndigung. Es ist natŸrlich lŠcherlich, dass der VM darauf hinweist, dass der Mieter kŸndigen kann, er kann ja nicht zur KŸndigung nštigen.

-----------------
"MfG
Susanne"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Mieterhöhung nach Sanierung berechtigt?
Die Antworten findet ihr hier:


Mieterhöhung

Mieterhöhungen bei Wohnungen oder Gewerbe sind häufiger Anlass zu Streitigkeiten. Erfolgt eine Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete, dann kann der Vermieter die Zustimmung zur Mieterhöhung vom Mieter verlangen und auch einklagen. Informieren Sie sich auf 123recht.net anhand von umfassenden Ratgebern und Fällen oder kontaktieren Sie unkompliziert und schnell einen Anwalt für Mietrecht. mehr

Was ein Vermieter wissen sollte. Teil 3: Die Mieterhöhung

von Rechtsanwalt Maximilian A. Müller
In der aktuellen wirtschaftlichen Situation wird viel von der drohenden Inflation gesprochen. Unser Geld wird immer weniger wert, die Preise verteuern sich. Auch ... mehr

Modernisierung und Instandhaltung von Wohnraum

Die Durchführung von Baumaßnahmen in Mietshäusern stellt eine häufige Quelle für Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern dar. Die Rechtslage ist in der Tat schwer durchschaubar: Was muss der Mieter dulden? Muss der Vermieter eine bestimmte Form oder Frist für die Ankündigung wahren?... mehr