Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.597
Registrierte
Nutzer

Eigenbedarfkündigung Härtefall?

 Von 
Pathena
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Eigenbedarfkündigung Härtefall?

Hallo zusammen, eine alleinerziehende, schwangere Mutter (3. Monat) mit 2 Kindern (Kindergarten + Grundschule)
hat eine Eigenbedarfskündigung vom Vermieter bekommen.
Der Vermieter möchte nach Scheidung selbst in die Wohnung einziehen.

In der Wohnung sind mehrere gleichgroße Wohnungen aber nur die eine Wohnung ist vom Grundschnitt passend für den
Vermieter lt. Kündigungsbegründung.

Die Mutter bekommt ALG2
Außerdem besteht eine Schwangerschaft und
gesundheitliche psychische Beeinträchtigungen liegen vor
Erschwerend kommt noch hinzu das in der Stadt der Wohnraum sehr knapp ist und gerade Insolvenz angemeldet
wurde was die Wohnungssuche nicht gerade erleichtern wird.

Wie sind wohl die Erfolgsaussichten in der Wohnung wohnen zu bleiben oder besteht nur die Möglichkeit von Verschiebung
des Auszugstermins?
LG

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vermieter Wohnen Wohnung Schwangerschaft


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32333 Beiträge, 11002x hilfreich)

Zitat:
Wie sind wohl die Erfolgsaussichten in der Wohnung wohnen zu bleiben oder besteht nur die Möglichkeit von Verschiebung des Auszugstermins?

Eine Verschiebung des Auszugstermins halte ich für möglich, jedoch kein dauerhaftes Weiterwohnen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
0815Frager
Status:
Master
(4971 Beiträge, 1982x hilfreich)

Zitat (von Pathena):
Wie sind wohl die Erfolgsaussichten in der Wohnung wohnen zu bleiben

Auf Dauer wohl keine.
Zitat (von Pathena):
esteht nur die Möglichkeit von Verschiebung

Je nach Status der Schwangerschaft bis zur Geburt kann es gehen, wie und was kann wohl hier niemand sagen. Das wird im Zweifel ein Gericht feststellen. Man sollte sich in solchen Angelegenheiten mit einem Anwalt beraten, dazu ist ein Forum nicht geeignet.
Zudem sollte man sich bei einer angespannten Lage am Wohnungsmarkt vorzeitig umsehen, eine Räumungsfrist ist meist schneller vorbei als man denkt.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Akkarin
Status:
Student
(2340 Beiträge, 536x hilfreich)

Schwangerschaft als Haertegrund hatten wir erst vor einiger Zeit hier im Forum. Die wird ziemlich sicher anerkannt, aber eben nur bis zu einem gewissen Zeitpunkt nach der Entbindung.
Allerdings bist du noch recht frueh, du solltest dich auf alle Fälle jetzt schon um Wohnraum bemühen und das auch dokumentieren. Screenshots speichern und vorsichtigshalber ausdrucken, von Anzeigen die du dir angeguckst und auf die du dich beworben hast. Absagen gut aufheben. Mit der SSW + und der Dokumentation deiner Bemühungen kann man 12- 18 Monate überbrücken.
Ewig geht das aber nicht.

Signatur:If you are going through hell, keep going. - Winston C.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
AltesHaus
Status:
Schlichter
(7734 Beiträge, 1907x hilfreich)

Zitat (von Pathena):
In der Wohnung sind mehrere gleichgroße Wohnungen aber nur die eine Wohnung ist vom Grundschnitt passend für den
Vermieter lt. Kündigungsbegründung.

Ist von den vielen gleichgroßen Wohnungen evtl. eine frei oder wird eine frei? Dann könnte man sich evtl. mit dem VM dahingehend einigen, dass man innerhalb des Hauses umzieht?

-- Editiert von AltesHaus am 04.01.2018 21:17

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur, wie ich die Dinge handhaben würde.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen