Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.407
Registrierte
Nutzer

Rücktritt Kauf Brautkleid

 Von 
Nicole
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Rücktritt Kauf Brautkleid

Hallo!
Ich habe vor 2 Wochen ein Brautkleid und ein paar Accessoires gekauft. Weitere Accessoires wurden bestellt. 3 Tage nach dem die Ware bei der Firma eingetroffen ist, hab ich die bestellten Sachen abholen wollen. Ein Teil der bestellten Ware, obwohl telefonisch vereinbart, fehlt und ich wurde auf einen undefinierten späteren Zeitpunkt vertröstet.
Dann kam der zusätzliche Schock: Auf meine Frage hin, ob die Änderungen, die an dem Kleid noch vorgenommen werden müssen, im Preis inklusive sind, wurde ich enttäuscht. Zusätzlich zum hohen Gesamtpreis soll ich noch 16 € pro Stunde für die Schneiderin zahlen.
Der Haken: Ich bin nicht darauf hingewiesen worden, dass noch weitere Kosten auf mich zukommen würden. Als Zeugin fungiert eine Bekannte von mir, die beim Kauf und der gesamten Beratung dabei war.
Heute wollte ich dann den Auftrag stornieren. Jedoch weigerte sich die Verkäuferin.

Welche Maßnahmen kann ich ergreifen? Gibt es sowas wie ein Widerrufsrecht? Und wenn ja: innerhalb welcher Frist muss ich wie agieren?

Eine traurige und enttäuschte Braut braucht Hilfe!

Vielen Dank im Voraus!

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Auftrag Brautkleid Firma


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
MCNeubert
Status:
Lehrling
(1337 Beiträge, 190x hilfreich)

... bei der Überschrift dachte ich schon Braut oder Bräutigam hätten es sich kurzfristig anders überlegt - das wäre sicher kein Rücktrittsgrund. :)

Die zusätzlichen Schneiderkosten halte ich nicht für einen Rücktrittsgrund - solange nichts gegenteiliges vereinbart wurde muss davon ausgegangen werden, dass der Schneider zu bezahlen ist - den für solche Arbeiten üblichen Betrag. Daran ändert auch der hohe Preis für das Kleid nichts.
Etwas anderes wäre es, wenn über den Preis (Einzelpreise oder Gesamtpreis) überhaupt noch nicht gesprochen wurde - dann ist schon zweifelhaft, ob ein Kaufvertrag geschlossen wurde. Ich gehe aber davon aus, dass sie wußten wieviel das Kleid und die Accessoires kosten.

Etwas anderes gilt vielleicht bei den noch fehlende Accessoires. Es ist wohl davon auszugehen, dass sie das Kleid ohne die Accessoires nicht gekauft hätten. Sollten die Accessoires nun nicht rechtzeitig eintreffen (wobei rechtzeitig wohl ein paar Tage vor der Hochzeit ist), dann hat das ganze Geschäft für kein Interesse mehr und sie könnten deshalb zurücktreten. Das würde natürlich nur Sinn machen, wenn man ihnen jetzt schon sagt, dass die fehlenden Teile nicht oder nur sehr kurzfristig geliefert werden.

Ansonsten kann ich nur raten geschickt "nachzuverhandeln".

Alles Gute Neil

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen