Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.204
Registrierte
Nutzer

Nachnahmelieferung wer trägt jetzt(2005) die Kosten?

3.1.2005 Thema abonnieren
 Von 
12345678
Status:
Beginner
(107 Beiträge, 12x hilfreich)
Nachnahmelieferung wer trägt jetzt(2005) die Kosten?

Wenn der Kunde die Ware einfach zurückgehen läst also die Annahme verweigert? Hat der Händer nun einen Anspruch auf Ersatz dieser Kosten? Das wären eventuell dann ja die Nachnahmkosten an sich(Hinsendekosten) + die Gebühr für die Rücksendung.

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
psst
Status:
Lehrling
(1576 Beiträge, 161x hilfreich)

Nein - auch 2005 nicht .

Ausnahmen :

-Warenwert der nicht angenommenen Sendung unter 40 Euro .

und

-Widerrufsrecht mit Kostentragungsregel wirksam vereinbart

oder


-Warenwert über 40 Euro und der Versand erfolgte ohne das der Kunde bereits mindestens eine Teilzahlung geleistet hat - also auf Rechnung erfolgter Versand .


Mögliche Folgen :

Die Kosten des Strafportos können einbehalten werden m.E. - gibt es diese überhaupt bei nicht angenommener Nachnahme ?

Die reinen Nachnahmekosten - also Versand zum Kunden + Nachnahmegebühr sind allerdings auch in diesem Jahr durch den Händler zu tragen - leider ...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen