Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.318
Registrierte
Nutzer

Was erwartet mich, wenn ich eine Auktion eines hochpreisigen Artikels vorzeitig beende?

14.6.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Auktion vorzeitig
 Von 
Friedlich-XL
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Was erwartet mich, wenn ich eine Auktion eines hochpreisigen Artikels vorzeitig beende?

Hallo zusammen und Entschuldigung für die dringende Frage...
Seit gestern habe ich ein hochwertiges Gerät bei eBay in einer Auktion am laufen.
Aktuell liegt das Gebot noch im einstelligen Bereich.
Ähnliche Produkte erzielten Preise von etwas über 1000 Euro.

Jetzt stelle ich fest dass ich nicht so schnell an Ersatz komme und ich muss mir den Artikel jetzt doch noch behalten.

Was erwartet mich, wenn ich die Auktion abbreche, und wenn ein Bieter rechtlich dagegen vorgeht?

1. Muss ich ihm den aktuellen Gebotsstand erstatten?
2. Muss ich ihm den aktuellen wirtschaftlichen Wert des Artikels erstatten?

Danke im Voraus und liebe Grüße

Friedlich XL

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 608 weitere Fragen zum Thema
Auktion vorzeitig


16 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Senior-Partner
(6174 Beiträge, 3448x hilfreich)

Hallo,

wenn du die Auktion jetzt beendest, schuldest du dem K den Artikel zum Preis der bei Abbruch geboten war.

Dein Argument für einen Auktionsabbruch ist alles andere als gut, dass hättest du vorher genauer abklären müssen.

Lieferst du den ARtikel nicht, kann dein K Schadensersatz von dir verlangen, dass kann recht teuer werden...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Paragrafenreiter
Status:
Schüler
(444 Beiträge, 315x hilfreich)

Bloß nicht so vorzeitig beenden.
Lasse einen Freund mitbieten und Höchstbieter sein und beende dann die Auktion.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
drkabo
Status:
Unparteiischer
(9224 Beiträge, 6830x hilfreich)

Zitat:
1. Muss ich ihm den aktuellen Gebotsstand erstatten?
2. Muss ich ihm den aktuellen wirtschaftlichen Wert des Artikels erstatten?

Ich ergänze:
3. Muss ich den Artikel zu dem Preis liefern, der zum Abbruchzeitpunkt das Höchstgebot war?

Nr. 3 ist richtig.

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Jule28
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 70x hilfreich)

Hier wird wiedermal viel Unsinn erzählt. Am Ende ist nur entscheident ob dein Angebot in weniger als 12h endet oder nicht.

1. Endet es in mehr als 12h dann auf die Ebay Seite gehn "Angebot vorzeitig beenden" dort Artikelnummer eingeben & x beliebigen Grund abhaken. Die Gebote werden gestrichen und fertig

2. Endet das Angebot in weniger als 12h dann von einem Freund oder 2.Account einen hohen Betrag eingeben den der Artikel nicht erzielt (in dienem Fall zb. 2000Euro) und das Angebot ganz normal auslaufen lassen. Du hast zwar die Verkaufsgebühren aber keinen Stress.

-- Editiert von Jule28 am 14.06.2018 14:13

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Garfield73
Status:
Schüler
(479 Beiträge, 175x hilfreich)

Zitat (von Jule28):
Hier wird wiedermal viel Unsinn erzählt.

Yep. Vor allem von Dir.

Zitat (von Jule28):
Die Gebote werden gestrichen und fertig

Nur weil das bei Ebay so eingegeben werden kann, ist das noch lange nicht rechtlich korrekt und folgenlos ...

Zitat (von Jule28):
dann von einem Freund oder 2.Account einen hohen Betrag eingeben

Kann funktionieren. Dann aber bitte kein neues Thema einstellen mit "Ebay hat mit gesperrt, weil ich gegen deren AGB verstoßen habe" oder ähnliches.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Jule28
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 70x hilfreich)

Zitat (von Garfield73):

Nur weil das bei Ebay so eingegeben werden kann, ist das noch lange nicht rechtlich korrekt und folgenlos
Dann hätte ich in den letzten 16 Jahren Ebay hunderte Gerichtsverfahren gehabt wegen abgebrochener Auktionen. Hatte ich aber nicht. Insofern ist das Abbrechen gängige Praxis.

Zitat (von Jule28):

Dann aber bitte kein neues Thema einstellen mit "Ebay hat mit gesperrt, weil ich gegen deren AGB verstoßen habe" oder ähnliches.

Aha . Interessant. Gegen welche AGB denn? Schonmal dran gedacht das ein erfolgreiches Gebot für Ebay einfach nur ein ganz normale Auktion ist für die sie Gebühren kassieren.
Ebay interessiert es schon 3x nicht wer eine Autkion beendet. Hauptsache die bekommen ihr Geld.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
cabel
Status:
Praktikant
(793 Beiträge, 203x hilfreich)

Zitat (von Jule28):
Aha . Interessant. Gegen welche AGB denn? Schonmal dran gedacht das ein erfolgreiches Gebot für Ebay einfach nur ein ganz normale Auktion ist für die sie Gebühren kassieren.
Ebay interessiert es schon 3x nicht wer eine Autkion beendet. Hauptsache die bekommen ihr Geld.

Ich zitiere von EBAY
Es ist verboten, auf eigene Angebote zu bieten oder bieten zu lassen (sog. „Shill Bidding"). Das schließt auch Gebote von Personen ein, die den Verkäufer persönlich kennen.

Mal ganz davon abgesehen wäre es nicht das erste mal, dass ein Käufer hier seine Ansprüche durchsetzt. Nur weil Sie bisher damit davon gekommen sind, heißt das nicht dass es immer so ist. Vor allem wenn es ein höherwertiger Artikel ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
xmkxx
Status:
Frischling
(40 Beiträge, 7x hilfreich)

Zitat (von Jule28):
Zitat (von Garfield73):

Nur weil das bei Ebay so eingegeben werden kann, ist das noch lange nicht rechtlich korrekt und folgenlos
Dann hätte ich in den letzten 16 Jahren Ebay hunderte Gerichtsverfahren gehabt wegen abgebrochener Auktionen. Hatte ich aber nicht. Insofern ist das Abbrechen gängige Praxis.

Zitat:

Ebay nicht, sondern die Verkäufer. Dazu gibt es auch mehr als genug Urteile. Und nur weil sie einfach Glück hatten, dass kein Bieter auf seine Rechte bestanden hat, ist das lange noch nicht okay. Gibt auch genug Artikel mit entsprechenden Urteilen, einfach mal googlen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Jule28
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 70x hilfreich)

Zitat (von cabel):

Es ist verboten, auf eigene Angebote zu bieten oder bieten zu lassen (sog. „Shill Bidding"). Das schließt auch Gebote von Personen ein, die den Verkäufer persönlich kennen.

Völlig unrelevant da Ebay es weder interessiert wer bietet noch nachgewiesen werden kann das Jemand den anderen "kennt". Das einzige was Ebay nachvollziehn kann ist das Bieteverhalten einzelner Mitglieder.
Aber Ebay interesseirt sich nicht für einzelne private Mitglieder solange die Verkaufgebühren ordnungsgemäß eingezogen werden können. Selbst auf mehrfache Meldung reagiert Ebay wenn überhaupt nur mit einer Mail.
Ebay schert sich nicht um fair oder unfair.

Zitat:
Mal ganz davon abgesehen wäre es nicht das erste mal, dass ein Käufer hier seine Ansprüche durchsetzt.
Ach und wie möchte er das gleich tun?
Wenn mein "Kumpel X" für mich bietet und zum Auktionsende der Höchstbietende ist & den Artikel ersteigert hat dann gehört er Ihm denn es ist ein wirksamer Vertrag zustande gekommen. Dazu brauch er auch nicht 100x den Preis hochtreiben sondern nur ein einziges hohes Gebot abgeben.
Dann hat der andere Interessent schlicht Pech gehabt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
cabel
Status:
Praktikant
(793 Beiträge, 203x hilfreich)

Zitat (von Jule28):
Ach und wie möchte er das gleich tun?
Wenn mein "Kumpel X" für mich bietet und zum Auktionsende der Höchstbietende ist & den Artikel ersteigert hat dann gehört er Ihm denn es ist ein wirksamer Vertrag zustande gekommen. Dazu brauch er auch nicht 100x den Preis hochtreiben sondern nur ein einziges hohes Gebot abgeben.
Dann hat der andere Interessent schlicht Pech gehabt.

Das hat sich dieser Herr ja nun auch gedacht: https://www.lto.de/recht/nachrichten/n/bgh-urteil-viii-zr-100-15-ebay-shill-bidding-preistreiberei-gebot-unwirksam-schadensersatz/


Natürlich kann man so vorgehen wie Sie es hier vorschlagen. Man sollte aber dann auch so fair sein und darauf hinweisen, dass es immer ein gewisses Risiko ist. Es mag durchaus sein, dass Sie mit ihrer Strategie bisher gut gefahren sind und auch weiterhin gut fahren. Trotzdem könnte ich persönlich mir ein kleines Lachen nicht verkneifen, wenn Sie mal tüchtig auf die Schnauze fliegen.

Hochachtungsvoll, Cabel

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(58090 Beiträge, 27810x hilfreich)

Zitat (von Jule28):
Hier wird wiedermal viel Unsinn erzählt.

Das war eine hervorregende Kurzfassung Deiner bisherigen Posts hier zu dem Thema.


Was eBay interessiert oder auch nicht ist völlig schnuppe. Gensu wie die Regelungen dieser Plattformen nicht über dem BGBund der ZPO stehen - das zumindet hat der BGH mal vor kurzem so entschieden


Hier geht es um BGB und die dazu gehörige Rechtsprechung. Die sind relativ eindeutig und entsprechen so gar nicht Deiner Theorie.



Zitat (von Jule28):
Wenn mein "Kumpel X" für mich bietet und zum Auktionsende der Höchstbietende ist & den Artikel ersteigert hat dann gehört er Ihm

Wir aktivieren den gesunden Menschenverstand:
Wenn der Kumpel für DICH bietet, dann gehört der Artikel DIR. Weil er das in Deinem Auftrag für Dich macht. Das nennt sich "Geschäftsbesorgung".


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Jule28
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 70x hilfreich)

Zitat (von cabel):

Das hat sich dieser Herr ja nun auch gedacht

Wer so dumm ist mehrfach über eigene Zweitaccounte mitzubieten dem ist auch nicht zu helfen.

Wie schon gesagt wenn jemand anders bietet der mit dem VK nicht in Verbindung steht & das auch nur ein einziges mal kurz vor Autkionsende dann kann hier niemand was konstruieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(58090 Beiträge, 27810x hilfreich)

Zitat (von Jule28):
Wie schon gesagt wenn jemand anders bietet der mit dem VK nicht in Verbindung steht

Dann wäre das legal - und genau das Gegenteil des von Dir vorgeschlagenen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Jule28
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 70x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Jule28):
Wie schon gesagt wenn jemand anders bietet der mit dem VK nicht in Verbindung steht

Dann wäre das legal - und genau das Gegenteil des von Dir vorgeschlagenen.

Nein du hast nur den obigen Kontext nicht beachtet, also hier der Satz nochmal vollständig für dich :
"Wie schon gesagt wenn jemand anders bietet der mit dem VK nicht offiziell in Verbindung steht"


ich schrieb oben nicht umsonst:

Zitat:
noch nachgewiesen werden kann das Jemand den anderen "kennt".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Jule28
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 70x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):

Wenn der Kumpel für DICH bietet, dann gehört der Artikel DIR. Weil er das in Deinem Auftrag für Dich macht. Das nennt sich "Geschäftsbesorgung".

Ach sag blos! und das weißt du als Dritter der mich oder den anderen nicht kennt WIE nach ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Veannon
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 27x hilfreich)

@Jule28
Was ist das denn für eine völlig unsachliche Diskussion? Es geht doch gar nicht darum, wer wem was wie nachweisen kann. Wenn ich um 4 Uhr in der Nacht im Wald an einer roten Ampel stehe, kann ich da klar einfach drüber fahren, weil es mir wohl keiner nachweisen kann/wird, es sei denn hinter dem Baum steht der Jäger, der auf seine große Gelegenheit als Jurist wartet. Unter dem Strich bleibt es aber verboten. Im "Lebensratgeber-Forum" magst du mit deinem Tipp richtig liegen, in einem Rechtforum bist du auf dem Holzweg.

-- Editiert von Veannon am 20.06.2018 11:42

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen