Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.748
Registrierte
Nutzer

Paypal und Onlinecasino

7.1.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Paypal
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)
Paypal und Onlinecasino

Hallo @ll,

wie viele andere auch bin ich blauäugig in die Onlinecasinofalle gerutscht...
bisher habe ich immer gedacht, es handelt sich um einen Grauzonenbereich, der rechtlich geduldet wird. Habe ja auch ab und zu mal gewonnen, alles in allem aber jedoch im Endeffekt Haus und Hof verspielt.
Nachdem ich den Spiegel-Artikel vom 03.01.2018 gelesen habe, aus dem hervorgeht, dass Onlinecasinos in Deutschland verboten sind, habe ich meine letzten Verluste - die sehr hoch waren und die ich mit Hilfe meiner Familie bezahlt habe - bei meiner Bank bei Paypal zurück gebucht. Es handelt sich insgesamt um 13.000 Euro.
Ich habe meine Paypalkonten (hatte mehrere wegen Ebay und normalen Einkäufen) alle komplett geschlossen, Paypal hat nun weder Zugriff auf meine Bankverbindung noch auf meine Kreditkarte mehr.
Des weiteren habe ich eine E-Mail an Paypal in Luxemburg geschickt, dass ich die letzten möglichen Lastschriften zurück gebucht habe, dem Ganzen wegen illegalem Glücksspiel widerspreche mit dem Hinweis auf die zuständigen Paragraphen usw. usw. Den Blog des Rechtsanwalts Beekmann, den man im Netz überall findet, habe ich zum Teil mit in der E-Mail verwendet.

Habe ich eine Chance, damit durchzukommen ohne Anwalt oder brauche ich auf jeden Fall rechtlichen Beistand?
Die Gefahr einer erneuten Verschuldung besteht nicht mehr, da ich mich in allen in Frage kommenden Casinos habe sperren lassen, weder Kreditkarte noch Paypal mehr habe und meine Spiele seit dem 29.12.2017 in Deutschland eh nicht mehr angeboten werden (Novoline Casinospiele). Alles andere kam für mich sowieso nicht in Frage.
Ich bin dankbar für eure Einschätzungen.

Gruß
Tornado12

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 213 weitere Fragen zum Thema
Paypal


203 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(58195 Beiträge, 27830x hilfreich)

Über die Qualität dieses Artikels lässt sich streiten.

Zitat (von tornado12):
Nachdem ich den Spiegel-Artikel vom 03.01.2018 gelesen habe, aus dem hervorgeht, dass Onlinecasinos in Deutschland verboten sind

Onlinecasinos sind in Deutschland nicht verboten. Nur die Varianten die unter den Glücksspielstaatsvertrag fallen. Wobei es da auch Ausnahmen gibt (wenn sie eine Lizienz aus schleswig-Holstein haben).

Sagt da doch eine Vorsitzende eines Verbraucherschutzverbandes
Ich habe ***** in einem Brief deutlich darauf hingewiesen, dass Onlineglücksspiel hierzulande verboten ist
Was schlicht falsch ist. Es gibt einige Anbieter mit entsprechender Lizenz (25 wenn ich mich recht erinnere) und somit ist es mitnichten verboten.



Hatte der Anbieter eine in Deutschland gültige Lizenz?



Zitat (von tornado12):
Habe ich eine Chance, damit durchzukommen

Ja, hat man.

Denn Paypal scheut in der Regel die Auseinandersetzung vor Gericht wenn es um seine AGB geht. Auch die Online-Casinos scheuen eine gerichtliche Klärung.
Dabei geht es allerdings auch nur um "Kleinbeträge" und nicht um 13000 EUR. Mag sein das es bei solchen Summen ein umdenken geben könnte.
Die Casinos wollen sowieso die deutsche Monopolisierung kippen, weil sie die für rechtswidrig halten, wenn sie eine EU-Lizenz haben. Avber vermutlich werden sie kaum Deinen Fall zum Präzedenzfall machen wollen

Wenn die klagen benötigt man auf jeden Fall einen Anwalt, wenn man sich verteidigen will.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
mepeisen
Status:
Legende
(19510 Beiträge, 13511x hilfreich)

Nur einen Hinweis: Es gibt keine EU-Lizenz. Es gibt keine EU-Behörde, die Glücksspiel legalisieren oder überwachen würde.

Es gibt auch schon ewig kein staatliches Monopol mehr. Die Diskussion findet maximal auf der Ebene statt, ob bzw. wie die Lizenzen vergeben werden.

-- Editiert von mepeisen am 07.01.2018 16:12

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(58195 Beiträge, 27830x hilfreich)

Zitat (von mepeisen):
Es gibt keine EU-Lizenz

Stimmt. Korrekt wäre wohl "Lizenz eines Mitgliedstaates der EU"


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

@Harry,

"das Casino verfügt über eine Lizenz der Spielaufsichtsbehörde auf Malta. Die maltesische MAG gilt als eine der zuverlässigsten und besten Behörden für Glücksspiel innerhalb der EU".....was auch immer das für mich heißen soll.
Demzufolge gehört es zur EU...aber lt. Spiegel-Bericht zählt das nicht für deutsche Spieler in diesen Onlinecasinos.
Bisher habe ich noch keine Info im Netz gefunden, dass Paypal schon einmal jemanden tatsächlich deswegen verklagt hat. Selbstverständlich könnte ich nicht ohne Anwalt vor Gericht gehen - jedoch hoffe ich, dass es gar nicht soweit kommt.
Wenn ich diesen Spiegel-Artikel nicht gelesen hätte, wäre ich gar nicht auf die Idee gekommen, die Beträge von Paypal zurück zu buchen....all zu viel Zeit hätte ich auch gar nicht mehr gehabt, da die Frist für den Widerruf der Lastschriften dann verstrichen wäre.
Ich würde mich verrücktfreuen, wenn ich da rauskommen würde....viel zu viel habe ich vorher schon unwiederbringlich verloren.
Bitte sagt mir, wie ich es richtig mache, dass ich die 13.000 behalten kann - es wäre zu schön.
Vielen Dank.

Gruß
tornado12

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(58195 Beiträge, 27830x hilfreich)

Zitat (von tornado12):
das Casino verfügt über eine Lizenz der Spielaufsichtsbehörde auf Malta

Die gilt derzeit nicht in Deutschland.



Zitat (von tornado12):
Ich würde mich verrücktfreuen, wenn ich da rauskommen würde

Bis jetzt hat man getan was man tun konnte. Jetzt haeißt es abwarten.

Es ist damit zu rechnen das Paypal eine erhebliche Drohkulisse aufbauen wird.

Wenn sich einer von denen meldet, dann wieder hier melden.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

Hallo Harry,

das werde ich auch sofort tun, sobald ich etwas höre.
Ich bedanke mich aber schon jetzt sehr bei dir, denn deine Postings sind für mich sehr positiv und haben mich schon sehr beruhigt. Natürlich bin ich noch nicht raus aus der Nummer, aber ich habe wieder Hoffnung.
Vielen Dank.

Gruß
tornado12

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
mepeisen
Status:
Legende
(19510 Beiträge, 13511x hilfreich)

Du solltest für dich trotzdem mal in die gehen und überlegen, ob du deine Sucht bekämpfen willst. Denn so etwas verschwindet normalerweise nicht einfach so mit Fingerschnipsen.

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
vundaal76
Status:
Lehrling
(1890 Beiträge, 1264x hilfreich)

Zwei Hinweise:
Sie müssen Paypal zwingend schriftlich und mit Zugangsnachweis die Forderung widersprechen und die telefonische Kontaktaufnahme untersagen.
Ein gerichtlicher Mahnbescheid wird Sie in ca. 3-4 Monaten erreichen. Diesem müssen Sie ebenfalls widersprechen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

@mepeisen

s. meinen vorherigen Post - es wird nicht mehr gespielt, weil es nicht mehr geht.

@vundaal76

ich habe heute eine Mail von PayPal erhalten mit dem Hinweis, dass sie keine Kontospezifischen Daten bearbeiten können, da ich Ihnen von einer nich-verifizierten Mail-Adresse geschrieben habe. Ich habe geantwortet, dass ein Hinzufügen einer Mail-Adresse nicht möglich ist, da ich mein PayPal-Konto gelöscht habe.
Ist das als Lesebestätigung ausreichend oder muss ich ein Einschreiben per Post nach Luxemburg schicken?

Gruß
tornado12

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

doppelt

-- Editiert von tornado12 am 08.01.2018 11:19

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

doppelt

-- Editiert von tornado12 am 08.01.2018 11:19

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
mepeisen
Status:
Legende
(19510 Beiträge, 13511x hilfreich)

Zitat:
s. meinen vorherigen Post - es wird nicht mehr gespielt, weil es nicht mehr geht.

Und ich wiederhole mich gerne nochmals: So etwas verschwindet nicht mit einem Fingerschnipsen.
Und dass es "nicht mehr geht", hat selten einen Spielsüchtigen aufgehalten.

Ich verurteile dich nicht, ich kenne dich nicht. Ich warne nur vor einer zu großen Naivität.

Dass du alles mögliche sperren lässt, ist ein wichtiger und richtiger Schritt, aber je nach Situation ist das nur ein Schritt von vielen.

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

Hallo mepeisen,

ich verstehe und akzeptiere deine Besorgnis - ich kann dir aber bestätigen, dass es so sein wird, denn ich bin 55 Jahre alt (also kein Kind mehr) und war im Oktober so krank (mit Koma und Reanimieren und allem, was man nicht braucht), dass ich mehr als entsetzt war ob meiner Schulden, die ich im Todesfall ja gar nicht mehr hätte zurück zahlen können.
Wenn ich die 13.000 nicht zahlen muss, habe ich mein Leben zum 2. Mal neu geschenkt bekommen und mehr kann und darf man nicht verlangen.

Gruß
tornado12

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
mepeisen
Status:
Legende
(19510 Beiträge, 13511x hilfreich)

Zitat:
also kein Kind mehr

Suchtverhalten hat weder etwas mit Intelligenz, noch etwas mit dem Alter direkt etwas zu tun.

Wenn das Schockerlebnis geholfen hat, meinetwegen. Lassen wir es an dieser Stelle mal gut sein.

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
vundaal76
Status:
Lehrling
(1890 Beiträge, 1264x hilfreich)

Paypal hat doch geantwortet. Irgendwelche komischen Regelungen mit verifizierten E Mail Adressen hat Sie nicht zu interessieren.
Sie haben damit den Nachweis für Ihren Widerspruch - das reicht!

Nicht zahlen!
Nicht von den Briefen verunsichern lassen!

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

@ll

bisher habe ich noch keine weiteren Mails oder Post oder Anrufe von PayPal erhalten.

@mepeisen

ich habe es nie als Sucht gesehen, sondern nur noch als Nachjagen des verlorenen Geldes.
Und das war Stress pur.
Und "weil es nicht mehr geht" heißt einfach wirklich weil es nicht mehr geht - meine Spiele gehen in Deutschland nicht mehr. Also dahingehend keine Gefahr mehr. Nur nochmal am Rande.

Gruß
tornado

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
mepeisen
Status:
Legende
(19510 Beiträge, 13511x hilfreich)

Zitat:
"das Casino verfügt über eine Lizenz der Spielaufsichtsbehörde auf Malta. Die maltesische MAG gilt als eine der zuverlässigsten und besten Behörden für Glücksspiel innerhalb der EU"

Ein netter Satz, oder?
Es gibt einige wenige Anbieter, die in er Tat derzeit versuchen, eine deutsche Lizenz zu bekommen. Gerade weil außer einem Bundesland (Schleswig-Holstein) sich da einige massiv sträuben, ist das ganze derzeit Gegenstand mehrerer Verfahren. Und sicherlich wird sich da demnächst irgendetwas ändern.

ABER:
Gerade diese vielen malteischen Online-Casinos gehören alle soweit ich weiß, nicht zu diesem Clientel. Man kann sich so seine Gedanken machen, wieso sie mit merkwürdigen Sätzen suggerieren, sie hätten eine in Deutschland gültige Lizenz. Immerhin richten Sie sich an deutsche Verbraucher. Man kann sich so seine Gedanken machen, wieso sie alle nach Malta gehen statt sich den durchaus harten Lizenzbestimmungen und der durchaus harten Aufsicht in Deutschland zu unterwerfen. Warum sie da ja nicht mal versuchen.

Zitat:
ich habe es nie als Sucht gesehen, sondern nur noch als Nachjagen des verlorenen Geldes.

Und genau das ist ein Punkt, den man aber durchaus als Suchterscheinung sehen muss.
Und genau deswegen habe ich kein Mitleid mit diesen maltesischen Online-Casinos. Denn sie legen es drauf an. Ganz offen. In Deutschland legale Anbieter wahren wenigstens den Anschein, als würden sie vor Suchterscheinungen warnen.

Und mit Paypal habe ich gleich dreimal kein Mitleid. Paypal hatte eine Zeit lang die Online-Casinos auf einer Blacklist. Vor einiger Zeit hat Paypal sich bewusst entschieden, dieses halblegalen Treiben wieder zu unterstützen. Man kann nur vermuten, dass es einige sehr gute und lukrative Vereinbarungen zwischen Paypal und den Casinos gibt und dass hier beide sehr gut auch mit dem Ausfall leben können, wenn einer in Deutschland auf das BGB hinweist und die Zahlung zu Recht verweigert.

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

@mepeisen

na ja, auch die maltesischen Onlinecasinos weisen auf Suchtgefahr hin und man kann sich selbst Grenzen setzen oder auch seinen Account sperren oder was auch immer....aber Fakt ist wohl auch, dass sie sich an Leuten wie mir doof und dämlich verdienen. Und genauso PayPal, sonst hätten die sich nicht wieder mit dran gehängt. Ich glaube nicht, dass viele so einen kalten A.....haben und auf Teufel komm raus spielen und wenn sie verlieren, nicht bezahlen. Ich denke, dass dies immer noch eine Minderheit ist. Ich wäre ja auch nie auf den Gedanken gekommen, wenn ich den Bericht nicht gelesen hätte. Aber ich bin ja auch "blauäugig" - ich glaube an die Minderheit. Ich kann mir halt nicht vorstellen, dass viele so abgefeimt sind.

Gruß
tornado12

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
mepeisen
Status:
Legende
(19510 Beiträge, 13511x hilfreich)

Zitat:
man kann sich selbst Grenzen setzen

Das reicht in Deutschland meinem Wissen nach nicht aus.
Und die Warnungen der Malteser sind so versteckt, dass ich sie nicht ernst nehme.
Zitat:
Ich glaube nicht, dass viele so einen kalten A.....haben und auf Teufel komm raus spielen und wenn sie verlieren, nicht bezahlen.

Da gibt es sehr viele. Nicht, weil sie nicht wollten. Viele können das gar nicht bezahlen.

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

@ll

ich habe mittlerweile 4 x diese Mail an meine ehemalige PayPal-Mail-Adresse bekommen.
Absender Inkasso@paypal.de.
Leider klappt kein Screen-Shot - hier der Text der Mail:

"paypal Belegnummer: *************

Hi, geehrter Bezieher!

Bitte helfen Sie uns ein dabei, Ihr PayPal-Account wieder neu zu schalten. Bis Erneuerung haben wir den limitierten Zugang zu Ihrem PayPal Account überbrückunghalber.

Wo liegt das Problem?

Wir haben vor geraumer Zeit von einer womöglichen nicht zulässigen Kreditkartennutzung mit diesem PayPal-Konto erfahren. Zu Ihrem Schutz haben wir den Eingang auf Ihr Konto limitiert. Was sollen Sie jetzt machen?

Aufgrund argwöhnischer Tätigkeiten in Ihrem PayPal-Account müssen Sie sich als rechtmäßiger Eigentümer bestätigen. Nachdem Sie sich bejaht haben, können Sie Ihren PayPal-Account wie früher aufbereiten.

Viel Kaufsspaß mit ungefährlichen Ausgaben wünscht PayPal!


Einloggen Paypal "

Ich halte diese Mail für eine absolute Fake-Mail und bisher habe ich sie alle kommentarlos gelöscht - da ich aber nun die hier beschriebene PayPal-Problematik habe, könnte es dann jetzt doch eine richtige Mail sein? Ich kann mir das nicht vorstellen - das ist doch nie und nimmer eine echte PayPal-Mail...oder? Die Anrede und die ganzen Fehler.....

Gruß
tornado





-- Editiert von tornado12 am 16.01.2018 18:31

-- Editiert von Moderator am 22.01.2018 21:07

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
mepeisen
Status:
Legende
(19510 Beiträge, 13511x hilfreich)

Zitat:
Ich halte diese Mail für eine absolute Fake-Mail

Unbedingt. Klicke nirgendwo drauf. Meist führen die Links zu Trojanern oder Phishing-Seiten.
Da du Paypal eh nicht mehr nutzen willst, ignoriere es einfach.

Wer weiß, ob die Casino-Seite deine Daten nicht absichtlich nun in Umlauf gibt und auf anderem Wege versucht, noch Profit mit dir zu machen.

-- Editiert von mepeisen am 16.01.2018 19:51

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
PP9325
Status:
Praktikant
(941 Beiträge, 659x hilfreich)

Alleine schon die merkwürdige Formulierung ist höchst verdächtig. Zu 99 %, wie bereits mepeisen geschrieben hat eine Fake-Mail.

Zu der Sache an sich:

Bald dürfte sich jedoch das "echte" PayPal melden und bei einer Forderung in 5-stelliger Höhe werden die in der Regel so schnell nicht locker lassen. Das ist nichts mehr, das man mal kurz abschreibt und ausbucht.

Daher sollten Sie sich auf enormen Druck einstellen. Auch "Hausbesuche" und sonstiger Druck an der Grenze zur Legalität und teils vielleicht auch darüberhinaus sind nicht augeschlossen, wenn man keine Maßnahmen ergreift.

Hier gab es einen vergleichbaren Fall mit positiven Ausgang für die Schuldnerin:

http://reeckmann.blogspot.co.at/2015/06/paypal-verzichtet-auf-geld-fur-online.html

Es wäre ggf. zu überlegen, ob Sie nicht einen Rechtsanwalt beauftragen, um die Forderung abzuwehren. Im Alleingang rate ich Ihnen mangels Fachkenntnisse jede Kommunikation mit PayPal oder den enstprechenden Anwälten der Gegenseite zu vermeiden. Bei dieser Summe wäre es durchaus ratsam und würde sich auch wohl lohnen ein paar hundert Euro auszugeben, um einen Rechtsbeistand zu konsultieren.

Die Chancen dürften hier nichteimal so ganz schlecht stehen, die Forderung abwehren zu können.

Grüße
PP

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#23
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

Hallo,

ich habe die Fake-Mail gelöscht - denn so eine war es mit Sicherheit.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Casino Daten in Umlauf bringt - das Casino hat sein Geld bekommen. Und so schnell, dass sich PayPal das Geld vom Casino schon wieder zurückgeholt hat, werden die nicht sein.
Sobald ich etwas von PayPal höre, wird sich herausstellen, ob ich einen Anwalt brauche oder ob nicht.
Bisher nach wie vor Fehlanzeige.

Gruß
tornado

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#24
 Von 
mepeisen
Status:
Legende
(19510 Beiträge, 13511x hilfreich)

Zitat:
Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Casino Daten in Umlauf bringt

Ich schon. Es gibt öfter mal merkwürdige zwielichtige Seiten, wo sich dann auch immer bei Gewinnen häuft, dass die Webseite "abstürzt". Eine Webseite ist schnell gemacht und wer qweiß, ob das immer so der Wahrheit entspricht mit den Lizenzen usw.
Völlig absurd ist so eine Annahme meiner Meinung nach jedenfalls nicht.

Im Endeffekt ist es aber egal. Wenn man einmal irgendwo seine eMail-Adresse hinterlassen hat, landet man irgendwann am Ende immer auf irgendwelchen Spam-Verteilern. Ganz zwangsläufig. Und da rauszukommen ist sowieso nahezu unmöglich. Das Schlimmste, was man machen kann ist, dass man irgendwo draufklickt oder dass man HTML-Inhalte in seinem Mail-Client aktiviert hat.

A) Denn es findet Daten-Qualifizierung statt. Die Spam-Verteiler bekommen also mehr Informationen über Interessen usw. Damit können sie zukünftigen Spam besser auf dich abstimmen und es wird von Mal zu mal ggf. schwerer, Spam zu erkennen.

B) Das Merkmal "eMail-Adresse ist aktiv" bedeutet, dass man hochgelistet wird, wertvoller ist und dann erst Recht mit noch mehr Spam bombardiert wird.

Spam ist ein Millionen-Geschäft oder noch mehr. Spammer verkaufen ganze Kampagnen, zielgruppenorientiert... Wenn deine Mail-Adresse unqualifiziert bleibt und als inaktiv gilt, bekommst du jedenfalls eine Spur weniger Spam ;-)

Zitat:
Und so schnell, dass sich PayPal das Geld vom Casino schon wieder zurückgeholt hat, werden die nicht sein.

Du glaubst doch nicht im Ernst, dass Paypal immer und sofort das Geld solchen halbseidenen Anbietern zur Verfügung stellt? Das Geld wird gesperrt bis die Lastschrift-Rücknahme nicht mehr möglich ist. Paypal ist doch nicht blöd ;-)

-- Editiert von mepeisen am 17.01.2018 20:47

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#25
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

@mepeisen

da mein PayPal-Account gelöscht ist, kann ich mich da eh gar nicht mehr einloggen.

Zitat: Du glaubst doch nicht im Ernst, dass Paypal immer und sofort das Geld solchen halbseidenen Anbietern zur Verfügung stellt? Das Geld wird gesperrt bis die Lastschrift-Rücknahme nicht mehr möglich ist. Paypal ist doch nicht blöd ;-)

Ok, wenn das so ist....das weiß ich natürlich nicht.

Gruß
tornado

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#26
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

@ll

so, PayPal hat sich mit folgender Mail gemeldet:

"Vielen Dank für Ihre Mitteilung an PayPal.

Wir können eine bereits abgeschlossene Zahlung nicht für Sie stornieren. Der Grund: Wir haben diesen Betrag dem Verkäufer dann bereits wie von Ihnen gewünscht zur Verfügung gestellt. Die Beträge sind daher auszugleichen.

Zudem berechnet Ihre Bank uns eine Gebühr, die wir leider an Sie weiterreichen müssen, wenn eine PayPal-Zahlung per Lastschriftverfahren nicht ausgeführt werden konnte.

Falls Sie noch andere Fragen haben, helfen wir Ihnen jederzeit gerne weiter.


Viele Grüße
****************************
PayPal-Kundenservice

Copyright © 1999-2018 PayPal. Alle Rechte vorbehalten.
PayPal (Europe) S.à r.l. & Cie, S.C.A.
Société en Commandite par Actions

Eingetragener Firmensitz: 22-24 Boulevard Royal,
L-2449 Luxembourg, RCS Luxembourg B 118 349"

Ich habe folgende Antwort-Mail vorbereitet:

"Sehr ****************************,

dann muss ich Sie höflich bitten, sich den bereits gezahlten Betrag vom Casino wiederzuholen.
Dieses Online-Casino besitzt keine deutsche Lizenz und somit ist ein damit geschlossener Vertrag nichtig.
Ferner ist die Mitwirkung an Zahlungen im Zusammenhang mit unerlaubtem Glücksspiel gemäß § 4 Abs. 1 Satz 2 GlüStV verboten. Die Vorschrift des § 4 Abs. 1 Satz 2 GlüStV ist Verbotsvorschrift im Sinne des § 134 BGB, so dass etwaige vertragliche Regelungen über Ausgleichspflichten der Zahlungdienstleister im vorliegenden Zusammenhang nichtig wären und diesbezügliche Ansprüche Ihres Hauses gegen mich nicht bestehen können.
Ihre Forderung gegen mich weise ich daher in voller Höhe zurück.

Mit freundlichem Gruß"

Kann ich das so abschicken?

Gruß
tornado12



-- Editiert von Moderator am 22.01.2018 21:07

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#27
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(58195 Beiträge, 27830x hilfreich)

Da sitzen nur Leute ohne Entscheidungsbefugnis die mit der Maus Textbausteine zusammenklicken.

Von daher würde ich mir die Mühe sparen ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#28
 Von 
tornado12
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 17x hilfreich)

na, aber irgend etwas antworten muss ich doch, sonst heißt es nachher, ich habe gegen irgend welche Regeln verstoßen, weil ich nicht angemessen und zeitnah reagiert habe.
Es ist nur so: es wird kein Betrag genannt, die Höhe der angeblichen Gebühr auch nicht.....also, eine Zahlungsaufforderung sieht anders aus.
Trotzdem kann ich das nicht ignorieren, denke ich.

Gruß
tornado

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#29
 Von 
PP9325
Status:
Praktikant
(941 Beiträge, 659x hilfreich)

Zitat:
Trotzdem kann ich das nicht ignorieren, denke ich.

Doch, das können und sollten Sie auch.

Ich wiederhole noch einmal meinen Rat:

Zitat:
Es wäre ggf. zu überlegen, ob Sie nicht einen Rechtsanwalt beauftragen, um die Forderung abzuwehren. Im Alleingang rate ich Ihnen mangels Fachkenntnisse jede Kommunikation mit PayPal oder den enstprechenden Anwälten der Gegenseite zu vermeiden. Bei dieser Summe wäre es durchaus ratsam und würde sich auch wohl lohnen ein paar hundert Euro auszugeben, um einen Rechtsbeistand zu konsultieren.

,

Wenn Sie nun da selbst ohne Fachkenntnisse rumpfuschen, dann kann es zum Schluß durchaus sein, dass Sie tatsächlich bezahlen müssen!

Daher keine Kommunikation mit PayPal selbst oder deren Inkassobüros bzw. Anwälten.

Bei dieser Summe, um die es hier geht, sollten Sie dringend einen Rechtsanwalt konsultieren!

Grüße
PP

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#30
 Von 
mepeisen
Status:
Legende
(19510 Beiträge, 13511x hilfreich)

Zitat:
na, aber irgend etwas antworten muss ich doch,

Nein, musst du nicht.

Zitat:
sonst heißt es nachher, ich habe gegen irgend welche Regeln verstoßen, weil ich nicht angemessen und zeitnah reagiert habe.

So eine Regel gibt es nicht. du hast einmalig widersprochen und damit ist es gut. Brieffreundschaften ist etwas für Leute, die man mag.

Ich stimme auch zu: Ignoriere es. ernst wird es erst, sollte es vor Gericht gehen.

Signatur:Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
123·5·7