Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
500.114
Registrierte
Nutzer

Anscheinwaffen im eigenen Wohnraum ausstellen erlaubt?

17.8.2018 Thema abonnieren
 Von 
hansinator
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 1x hilfreich)
Anscheinwaffen im eigenen Wohnraum ausstellen erlaubt?

Hallo.
Vorab: ich weiß nicht so recht, in welches Unterforum es passt, deshalb versuche ich es mal im "generelle Themen". Hoffe das ist richtig(?)

Um Thema:
Ein Freund von mir sammelt (Anschein-) Waffen (sowas wie Airsoft-Gewehre, Messer, Macheten und Ähnliches).
Wenn ich mich nicht täusche, ist nichts davon generell verboten (nur als Beispiel: alle seine Airsoft Waffen haben das Zeichen. Sind also in Deutschland zugelassen. Er hat auch keine Butterfly-Messer, die ja auch generell verboten sind.).
Das ganze Zeug hat er bei Sich im Haus an einer Wand hängen, aber dort so, dass man Abends, wenn im Zimmer Licht brennt, von Außen diese Wand sehen kann.
Sein Nachbar, mit dem er sich regelmäßig in den Haaren hat, hat ihn auch schon darauf hin angespreochen, ganz nach dem Motto "Man, du hast ja ein Glück, dass deshalb noch keiner die Polizei gerufen hat" *hust, hust*.

Darum die Frage: ist es verboten solche Sachen in seinem eigenen Wohnraum auszustellen?
Sollte er schleunigst das ganze Zeug abhängen?
Oder sind die Bedenken haltlos, weil es eben nichts illegales ist, und es sich alles in seinem privaten Wohnraum befindet?

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(60733 Beiträge, 28351x hilfreich)

Zu hause kann er mit den Anscheinswaffen spielen oder zur Deko an die Wand nageln.

Probleme entstehen meist, wenn diese Anscheinswaffen bzw. die Kenntnis darüber die Öffentlichkeit erreichen.
Mit etwas Pech hat man dann schnell mal Besuch vom SEK ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hansinator
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 1x hilfreich)

D.h. es kann gut sein, dass sie ihm die Bude einrennen, feststellen "oh, sind ja keine echten Waffen" und wieder abziehen. So in etwa?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(60733 Beiträge, 28351x hilfreich)

Zitat (von hansinator):
So in etwa?

Ja, so in etwa.
Dazwischen liegen dann unter Umständen eine aufgesprengte Türe, die nicht ganz sanfte Festnahme, das verbringen des Verdächtigen in die U-Haft und das durchwühlen der gesamten Wohnung (eventuell auch noch Arbeitsplatz) so wie die vorläufige Sicherstellung der verdächtigen Gegenstände und sämtlicher elektronischer Kommunikations- und Speichermedien.



Und man sollte auch mal in die gesetzliche Grundlagen des Bundeslandes und der Gemeinde schauen. Nicht auszuschließen, das sich dort was zum Thema "Anscheinswaffen" findet.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen