Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.424
Registrierte
Nutzer

Unterhaltsberechnung bei Volljährigkeit / mit Mieteinahmen

 Von 
Elenora
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 3x hilfreich)
Unterhaltsberechnung bei Volljährigkeit / mit Mieteinahmen

Hallo,

mit dem Erreichen der Volljährigkeit eines Kindes ist ja der Kindesunterhalt neu zu berechnen bzw. zu quoteln.

Dazu beschäftigen mich ein paar Fragen...

Es gibt einen gerichtlichen Beschluss mit Titel, demnach hat der Vater 115% nach Düsseldorfer Tabelle für den Kindesunterhalt aufzukommen.

Da das Kind Mieteinnahmen hat und sich diese beim Kindesunterhalt hälftig anzurechnen lassen hat, wird die Hälfte der Miete für den Kindesunterhalt hergenommen. Das bringt der Vater dann beim Kindesunterhalt dementsprechend in Abzug.

Bezüglich der Neuberechnung (guoteln) bei Volljährigkeit:

wer bringt das ins laufen... (Mutter oder Vater)?
Kann der Vater den Unterhalt mit Beginn der Volljährigkeit einfach beenden?

Kommen für die Neuberechnung weitere Kosten (Rechtsanwalt/Gerichtskosten) auf mich zu (?)

und wie verhält es sich wenn sich bezüglich Einkommen des Vaters nichts verändert hat, ich als Mutter aber vollzeitbeschäftigt Mindeslohn, das heißt, nicht mehr als Selnstbehalt (1.080€ ;) verdiene? Muss ich dann trotzdem für den Unterhalt mit aufkommen?

Das Kind ist über das Erreichen der Volljährigkeit noch in schulischer bzw. beruflicher Ausbildung.


VG Elenora



-- Editiert von Elenora am 10.01.2018 05:02

-- Editiert von Elenora am 10.01.2018 05:03

-- Editiert von Elenora am 10.01.2018 05:04

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Berechnung Unterhalt

Wieviel Unterhalt müssen Sie zahlen oder wieviel Unterhalt bekommen Sie oder Ihre Kinder bei Trennung oder Scheidung? Haben Sie einen Anspruch und wie setzen Sie ihn durch?
Nutzen Sie die kostenlose Ersteinschätzung.

Jetzt loslegen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 195 weitere Fragen zum Thema
Unterhaltsberechnung Volljährigkeit


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
edy
Status:
Master
(4821 Beiträge, 2113x hilfreich)

Hallo,

Titel muss so lange bedient werden wie er in der Welt ist.

Vater soll um Herausgabe des Titels bitten oder um Bestätigung dass daraus nicht vollstreckt wird.

Dann muss Sohn die Bedürftigkeit nachweisen. ( d.h. Kind muss es zum laufen bringen).



Zitat (von Elenora):
Das Kind ist über das Erreichen der Volljährigkeit noch in schulischer bzw. beruflicher Ausbildung.


macht das KInd eine berufliche Ausbildung? Vergütung? ( wichtig wegen Selbstbehalt).

edy

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(31009 Beiträge, 10494x hilfreich)

Zitat:
Das Kind ist über das Erreichen der Volljährigkeit noch in schulischer bzw. beruflicher Ausbildung.

Es ist wichtig, was sie genau macht. Priviligiert ist das Kind nur, wenn es noch zur Schule geht.

Zitat:
ich als Mutter aber vollzeitbeschäftigt Mindeslohn, das heißt, nicht mehr als Selnstbehalt (1.080€ ) verdiene? Muss ich dann trotzdem für den Unterhalt mit aufkommen?

Nein, Du musst dann keinen Unterhalt zahlen.

Zitat:
Kann der Vater den Unterhalt mit Beginn der Volljährigkeit einfach beenden?

Nein

Zitat:
Kommen für die Neuberechnung weitere Kosten (Rechtsanwalt/Gerichtskosten) auf mich zu (?)

Bei Volljährigkeit ist das Kind selbst für das Geltendmachen von Unterhalt zuständig

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Elenora
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 3x hilfreich)

Hallo,

vielen Dank für Eure Antworten :)

@edy, @hh,

das Kind ist noch in der schulischen Ausbildung und wird wahrscheinlich im September 2018 eine Berufsausbildung beginnen.

Den Titel werde ich dem Vater wohl kaum geben. Da ist noch ein weiteres jüngeres Kind drauf vermerkt, wofür der Vater ebenfalls mit Unterhalt aufkommt.
Es ist auch nicht die Absicht etwas zu vollstrecken, worauf vielleicht kein Anspruch drauf besteht.

Wie ist das denn mit den Kosten, wenn Kind den Unterhalt selbst geltend macht und berechnen lässt?

@all,

Ich habe mich noch etwas durch das Internet gelesen und demnach müssten doch eigentlich das Kindergeld und die Mieteinnahmen voll anstatt wie bisher hälftig angerechnet werden, so das der Vater sich von seiner Unterhaltspflicht zurück ziehen könnte oder nicht?

Wenn die Mieteinahmen nahezu komplett für Lebensunterhalt genommen werden, dann können für die vermietete Immobilie keine Rücklagen für Instanthaltung etc. zurück gelegt werden.

Elenora



-- Editiert von Elenora am 10.01.2018 16:11

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Wann dürfen Kinder zu Hause ausziehen?
Die Antworten findet ihr hier:


Wenn die Kinder flügge werden

Welche Rechte haben Minderjährige, die ihr Elternhaus verlassen wollen und wo haben die Eltern doch noch ein Wörtchen mitzureden? / Erwachsenwerden ist schwer. ... mehr