Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
500.218
Registrierte
Nutzer

Strafverfahren Schweiz

10.6.2018 Thema abonnieren
 Von 
Logo2010
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Strafverfahren Schweiz

Hallo Leute,
Person X hat einen Verlobten, dem in der Schweiz eine Straftat angehängt wird/werden soll(es gibt keine Beweise sondern nur Indizien)!
Person X hatte Ihren Verlobten ein Auto überlassen, ohne zu wissen, dass etwas geplant ist!
Person X wohnt in Deutschland und hat nun Post vom Kantonales Wirtschaftsstrafgericht aus Bern erhalten.
Sie hat die Möglichkeit, Rechte an Ihren Fahrzeug geltend zu machen! Sie sei Betroffene im Sinne von Art. 105 Abs. 1 lit. f der Schweizerischen Strafprozessordnung!
Sie möchte natürlich Ihr Auto zurück! Aber wie soll Sie vorgehen? Der Anwalt verlangt 500€ für ein Schrieb.
Das Auto läuft auf Ihr Name. Könnt Ihr uns helfen!?

Vielen Dank!

Beste Grüße

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(60769 Beiträge, 28355x hilfreich)

Zitat (von Logo2010):
Der Anwalt verlangt 500€ für ein Schrieb.

Und, ist das Auto mehr als 500 EUR wert? Denn sollte man sich des Anwalts bedienen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Logo2010
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi,
Die Situation gibt die 500 momentan nicht her! Arm sein ist teuer, vor allem in akut Situationen.

Ist es nicht möglich, seine Frist zu bewahren, ohne Anwalt!?

Danke und Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(25882 Beiträge, 10679x hilfreich)

Ja natürlich, indem man selbst schreibt und sich zuvor in die schweizer Regelungen einarbeitet.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
FareakyThunder
Status:
Praktikant
(712 Beiträge, 465x hilfreich)

Art. 105 Abs. 1 lit. f StPO sind "die oder der durch Verfahrenshandlungen beschwerte Dritte."

Einen Anwaltszwang gibt es an keinem Schweizer Gericht und die Formvorschirften sind minimal bzw. dürfen nicht spitzfindig zum Nachteil des Bürgers ausgelegt werden. Es gibt auch keine Rechtsberatungsverbot aus schon längst vergangen unrühmlichen Zeiten.

Wichtig sind jedoch die Fristen und dass diese gewahrt werden. Hierbei genügt es jedoch nicht, dass man die Eingaben per Fax vor Fristablauf macht sondern es muss in der Regel auf Papier niedergeschrieben und per Post eingesandt werden. Für die Firstwahrung gilt das Datum des Poststempels.

Das Berner Wirtschaftsstrafgericht behandelt die jenigen Strafsach, bei welchen der Schwerpunkt im Vermögensstrafrecht, in der Urkundenfälschung oder in der Geldwäscherei liegt, ein Bedürfnis nach besonderen wirtschaftlichen Kenntnissen vorliegt oder eine grosse Zahl von Beweismittel zu bearbeiten ist.

Zitat (von Logo2010):
Sie möchte natürlich Ihr Auto zurück! Aber wie soll Sie vorgehen?

Das Schreiben sollte eigentlich darüber genug Aufschluss geben.

Ansonsten: Schrieben, dass man Eigentum am Fahrzeug geltend macht und es zurück will (irgendwelche weitere Erklärungen oder Einlassungen braucht es nicht, könnten gar eher nachteilig sein.). Verweis auf Geschäfts Nr, Datum, Unterschrift und zusammen mit Kopie der Zulassungsbescheinigung Teil II als Einschreiben an den Absender des Schreiben zurück schicken.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen