Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.362
Registrierte
Nutzer

Pflichtteil nach Hausverkauf

 Von 
Bibi23
Status:
Beginner
(91 Beiträge, 3x hilfreich)
Pflichtteil nach Hausverkauf

Hallo zusammen,
folgende Situation: Vater stirbt, kein Testament- es erben seine Frau zur Hälfte und die 3 Töchter zu gleichen Teilen. Jetzt stirbt die Mutter. Vater und Mutter hatten ein Haus zu gleichen Teilen. Vor Tod der Mutter gehörten also der Mutter 3/4 des Hauses, der Rest ging an die Töchter zu gleichen Teilen.
Tochter A und B sind Erben der Mutter, C bekommt Pflichtteil. Wenn nun das Haus verkauft wird, bekommt C dann nur den Anteil vom Haus, welchen sie vom Vater geerbt hat oder steht ihr auch noch ein Pflichtteil vom Anteil der Mutter zu, den A und B geerbt haben.

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Pflichtteil Mutter Vater Haus


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cruncc1
Status:
Master
(4975 Beiträge, 3154x hilfreich)

Zitat:
Tochter A und B sind Erben der Mutter, C bekommt Pflichtteil. Wenn nun das Haus verkauft wird, bekommt C dann nur den Anteil vom Haus, welchen sie vom Vater geerbt hat oder steht ihr auch noch ein Pflichtteil vom Anteil der Mutter zu, den A und B geerbt haben.

Tochter C kann den Pflichtteil (=Hälfte des gesetzlichen Erbteils in bar) innerhalb von drei Jahren gegenüber den Erben geltend machen.

-- Editiert von cruncc1 am 14.06.2018 13:02

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32089 Beiträge, 10906x hilfreich)

Zitat:
Wenn nun das Haus verkauft wird, bekommt C dann nur den Anteil vom Haus, welchen sie vom Vater geerbt hat oder steht ihr auch noch ein Pflichtteil vom Anteil der Mutter zu, den A und B geerbt haben.

Der Pflichtteilsanspruch von C besteht bezüglich des Anteils der Mutter. Er hängt aber nicht davon ab, ob das Haus verkauft wird. Der Pflichtteilsanspruch verjährt nach 3 Jahren, so dass C mit der Pflichtteilsforderung nicht bis zum Verkauf warten sollte.

Der Erbteil vom Vater wird dagegen erst bei Verkauf des Hauses ausgezahlt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Patience!
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 18x hilfreich)

wenn ich das recht verstanden habe
gehört C seit dem Tod des Vaters bereits 1/3 von einem Viertel, somit können A und B das Haus nicht allein verkaufen.
Den Pflichtteil, den sie von den Erben ihrer Mutter einfordern kann, hat mit der Erbschaft vom Vater nichts mehr zu tun.
Die Erbsache des Vaters ist abgeschlossen, der Mutter gehört(e) 75% des Hauses, also gehören diese 75% in den Nachlass.
M.E. stünden C als gesetzliches Erbteil, also wenn sie geerbt hätte, ein drittel des mütterlichen Gesamtnachlasses, also auch ein drittel der 75% des Hauses, die der Mutter ja gehörten, zu.
Der Pflichtteil beträgt wie cruncc1 schon schrieb die hälfte davon in bar. Ihr steht also nicht das anteilige Haus, sondern der Wert davon in Geld zu.
Dabei ist egal, ob das Haus verkauft wird oder nicht, wird das Haus nicht verkauft, kann C das Geld trotzdem fordern.

-- Editiert von Patience! am 14.06.2018 14:51

-- Editiert von Patience! am 14.06.2018 14:52

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32089 Beiträge, 10906x hilfreich)

Das hast Du komplett richtig verstanden.

Und die Verjährungsfrist von 3 Jahren zum Jahresende für den Pflichtteil beginnt mit der Testamentseröffnung, ist also unabhängig davon, ob das Haus verkauft wird oder nicht.

Der Erbteil vom Vater unterliegt dagegen keiner Verjährung.

-- Editiert von hh am 14.06.2018 17:04

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Erbe geworden, was jetzt?
Die Antworten findet ihr hier:


Erben

Ein Erbe übernimmt Rechte und Verpflichtungen - also etwa auch Schulden - des Verstorbenen. Wann ist man Erbe, was muss man im Falle einer Erbschaft tun und kann man ein Erbe auch ausschlagen? Kann man enterbt werden? Auf 123recht.net bekommen Sie umfassende Antworten durch Ratgeber oder Anwälte im Erbrecht. mehr

Grundprinzipien des Erbrechts - Von Ordnungen und Pflichtteilen

Wissen Sie schon, wem Ihre Ersparnisse später einmal zukommen sollen? Und wenn die Aufteilung Ihres Vermögens klar ist, wie halten Sie Ihren Willen wirksam fest? mehr

Erbe geworden – wie geht’s weiter?

(von M.C. Neubert) Wenn ein naher Angehöriger, womöglich noch unerwartet plötzlich, verstirbt, ist das meist ein schwerer Schicksalsschlag. Man hat dann schon genug damit zu tun, seine Trauer zu verarbeiten und eventuell die Beerdigung zu organisieren... mehr

Der Erbfall - Was muss ich tun?

Wenn ein Angehöriger stirbt: Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Beerdigung, Testament, Erbschein und Nachlassgericht / Ein geliebter Mensch ist verstorben, doch neben der Trauer müssen viele Dinge geklärt werden. mehr