Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.318
Registrierte
Nutzer

Grundstücksnutzung durch Öffentl. Versorgungsunternehmen

13.12.2001 Thema abonnieren
 Von 
Pert
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Grundstücksnutzung durch Öffentl. Versorgungsunternehmen

ein Öffentliches Versorgungsunternehmen hat ohne Zustimmung
einen Beton-Strommast mit Trafostation auf mein Grundstück gebaut.
Es gibt da nach AVBEltV* § 8 eine sogenannte Duldungspflicht bei
Zumutbarkeit und Informationsrecht vor Baumaßnahme.
Ich möchte aufgrund der akustischen Belastung und optischen Belästigung,
dass die Trafo-Maststation wieder abgebaut wird.
Kennen Sie sich mit der Problematik aus und/oder können Sie
mir evtl. sagen, wo ich (Grundsatz-) Urteile dazu finde ?
* AVBEltV = Verordnung über Allgemeine Bedingungen
für die Elektrizitätsversorgung von Tarifkunden

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
faktor
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Wie kann man heute noch für Land entschädigt
werden, das einem im Zuge einer Er-
schließungsumlegung (noch) nach § 58 BBauG
über einen "Flächenbeitrag" (30 %) kommunal
weggenommen wurde, aber nie als im B-Plan
festgesetzte öffentliche Verkehrsfläche
genutzt wurde?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen