Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.318
Registrierte
Nutzer

Kosten für Pfandfreigabe zulässig?

13.1.2014 Thema abonnieren
 Von 
mauba
Status:
Schüler
(173 Beiträge, 43x hilfreich)
Kosten für Pfandfreigabe zulässig?

Hallo,
Bausparkasse verlangte in 2009 für die Teilablösung eines Bausparvertrages Kosten für die Pfandfreigabe.

Sind diese zulässig?

Wenn ja,darf die Bausparkasse beliebig hohe Kosten verlangen oder wurden mal Grenzen gesetzt?

Vielen Dank.

-----------------
""

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
xxsirodxx
Status:
Student
(2283 Beiträge, 1242x hilfreich)

Ich denke, es handelt sich um eine Vorfälligkeitentschädigung.
Und da ist zu empfehlen, die Abrechnung bei der Verbraucherzentrale überprüfen zu lassen. Ist aber nicht
kostenlos.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
cruncc1
Status:
Master
(4817 Beiträge, 3071x hilfreich)

Die Pfandfreigabe ist die (notariell beglaubigte) Erklärung der Bausparkasse, mit der der Teilbetrag im Grundbuch gelöscht werden kann. Die Notarkosten können dem Bausparer in Rechnung gestellt werden.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen