Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
501.306
Registrierte
Nutzer

Studieren im Ausland und Niederlassungserlaubnis für Deutschland ?!

 Von 
ErtanG
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Studieren im Ausland und Niederlassungserlaubnis für Deutschland ?!

Hallo,

meine Tochter ist 22 jahre alt und ist in Deutschland geboren. Die Mutter hat die türkische und ich die deutsche Staatsangehörigkeit.

Sie ist vor etwa 2 Jahren zurück nach Türkei und wollte sich zuerst nur informieren. Da sich aber alles günstig für sie entwickelt hat, hat die sich kurzentschlossen da eine Wohnung gemietet und die Zeit bis Semesteranfang, die Wohnung eingerichtet. Bevor sie runtergefahren ist, hatte sie eine neue Aufenthaltskarte beantragt. Leider haben wir vergessen mir eine Vollmacht auszustellen, damit ich die abholen kann. Danach ist der Pass abgelaufen und sie hat in Türkei einen neuen gekriegt, natürlich ganz ohne die Karte für Niederlassung.

Aktuell habe ich für sie eine Verpflichtungserklärung ausstellen lassen damit sie in den Semesterferien uns besuchen kann. In den nächsten tagen wird sie deswegen die deutsche Botschaft kontaktieren.

Sie hätte rechtzeitig vor Abreise die Behörden hier informieren müssen. Durch Jugendliche Leichtsinn hat sie das wohl vergessen.

Wie stehen die Chancen für sie hier wieder dauerhaft eine Niederlassungserlaubniss zu bekommen und trotzdem in Türkei zu studieren aber uns regelmäßig hier ohne Probleme besuchen zu können.

Ich weiß, es ist zuviele Fragen auf einmal aber meine Frau gibt keine Ruhe wegen Sehnsucht und so.

Ich arbeite und beziehe keinerlei Stützen habe noch 3 weitere Kinder. 19 Studentin, 14 Schülerin und 1 Monat Säugling ;)

Würde mich über eine Möglichkeit freuen, sofern es sie gibt.

Gruß

ErtanG


-- Editier von ErtanG am 13.01.2017 14:17

Verstoß melden
Neu

Darf's noch eine Frage mehr sein?

Viele oder regelmäßige Fragen? Mit der Frag-einen-Anwalt.de Flatrate unbegrenzt Fragen stellen.
Sie haben ein Problem, von dem Sie wissen, dass noch mehr Fragen kommen? Sie sind Handwerker, Arzt, Freiberufler oder Gründer? Dann sollten Sie sich das mal näher anschauen.
Details anschauen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Deutschland Aufenthaltstitel Staatsangehörigkeit Türkei


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
ya338
Status:
Lehrling
(1340 Beiträge, 1676x hilfreich)

Zitat (von ErtanG):
Die Mutter hat die türkische und ich die deutsche Staatsangehörigkeit.

Somit hat Ihre Tochter die deutsche und die türkische Staatsangehörigkeit und braucht keinen Aufenthaltstitel, weder in Deutschland, noch in der Türkei. Lediglich die beiden Pässe sind notwendig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ErtanG
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von ya338):
Zitat (von ErtanG):
Die Mutter hat die türkische und ich die deutsche Staatsangehörigkeit.

Somit hat Ihre Tochter die deutsche und die türkische Staatsangehörigkeit und braucht keinen Aufenthaltstitel, weder in Deutschland, noch in der Türkei. Lediglich die beiden Pässe sind notwendig.

Hallo,

das habe ich ja noch nie gehört. Sie ist 1994 geboren und damls gab das noch nicht mit den beiden Staatsangehörigkeiten.
Die 14 ist und die neugeborene, die haben beide automatisch beide Staatsangehörigkeiten. Die große definitiv nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
ya338
Status:
Lehrling
(1340 Beiträge, 1676x hilfreich)

Zitat (von ErtanG):
...das habe ich ja noch nie gehört.

...und aus welchen Grund hat sie dann die Staatsangehörigkeit von der Mutter und nicht die vom Vater erhalten ?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
ErtanG
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von ya338):
Zitat (von ErtanG):
...das habe ich ja noch nie gehört.

...und aus welchen Grund hat sie dann die Staatsangehörigkeit von der Mutter und nicht die vom Vater erhalten ?


Ganz einfach,

ich habe erst 2006 die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen und sie ist 1994 auf die Welt gekommen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Felicite
Status:
Praktikant
(705 Beiträge, 982x hilfreich)

Es wird nicht klar, welchen Aufenthaltsstatus sie bei ihrer Ausreise hatte. Wenn sie keine Niederlassungserlaubnis hatte, ist ihre Aufenthaltsgenehmigung auf jeden Fall erloschen und sie müsste einen neuen Aufenthaltszweck haben, wenn sie wieder in Deutschland leben wollte (z.B. zum Studium für ein Masterstudium oder zum Arbeiten, wenn sie eine qualifizierte Anstellung findet). Der Erwerb einer Niederlassungserlaubnis (NE) ist außerhalb von Deutschland nicht möglich. Wenn sie wieder hier in Deutschland ist, würde sie erst mal mit einer befristeten Aufenthaltserlaubnis hier leben und könnte nach Ablauf der gesetzlichen Fristen eine NE beantragen.

Normalerweise bekommt man mit einer solchen Aufenthaltshistorie (in Deutschland geboren, Schule bis zum Abi) mit 16 Jahren eine NE. Mit einer solchen NE hat sie die Chance, dass ihr Aufenhalt nicht erloschen ist, weil sie über 15 Jahre in Deutschland gelebt hat, falls ihr Lebensunterhalt gesichert war (nachzulesen in § 51 (2) AufenthG).

Es ist nicht wichtig, welchen Beleg sie für ihren Aufenthaltstitel in Deutschland hat (also ob die Aufenthaltskarte abgeholt wurde oder ob ein Aufkleber im Pass ist), sondern wie die rechtlichen Verhältnisse für ihren Aufenthalt zum Zeitpunkt ihrer Ausreise war. So bleibt man z.B. deutscher oder türkischer Staatsbürger, auch wenn man Pass und Personalausweis verliert, und man hat einen Aufenthaltstitel, auch wenn man momentan keinen Beleg dafür hat (z.B. keine Aufenthaltskarte).

Wenn sie eine NE hatte, kann sie sich, da sie jetzt wohl mit einem Besuchsvisum nach Deutschland kommen wird, hier an die zuständige Ausländerbehörde wenden. Dort kann sie sich bestätigen lassen, dass die NE nicht erloschen ist. Welche Belege reichen, um die Sicherung des Lebensunterhalt zu belegen, müsste man sehen. Am besten wäre, wenn sie Abrechnungen über eigene Berufstätigkeit hätte (war ja die Zeit zwischen Abi und Studium).

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
ya338
Status:
Lehrling
(1340 Beiträge, 1676x hilfreich)

Zitat (von ErtanG):
ich habe erst 2006 die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen und sie ist 1994 auf die Welt gekommen.

Das konnte man aber dem Eröffnungsbeitrag nicht entnehmen, dass die deutsche Staatsangehörigkeit des Vaters (es wurde explizit auf die deutsche Staatsangehörigkeit hingewiesen) zum Zeitpunkt der Geburt der Tochter noch nicht vorhanden war. Insofern hat sie natürlich keine deutsche Staatsangehörigkeit.
Zitat (von ErtanG):
Wie stehen die Chancen für sie hier wieder dauerhaft eine Niederlassungserlaubniss zu bekommen und trotzdem in Türkei zu studieren aber uns regelmäßig hier ohne Probleme besuchen zu können.

Wenn sie weiterhin in der Türkei bleibt, kann sie natürlich keinen Aufenthaltstitel in Deutschland erhalten. Bei einer dauerhaften Rückkehr nach Deutschland allerdings schon (Recht auf Wiederkehr §37 Aufenthaltsgesetz) http://www.info4alien.de/gesetze/aufenthg.htm#37

-- Editiert von ya338 am 13.01.2017 21:05

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Felicite
Status:
Praktikant
(705 Beiträge, 982x hilfreich)

Zitat (von ya338):
Bei einer dauerhaften Rückkehr nach Deutschland allerdings schon (Recht auf Wiederkehr §37 Aufenthaltsgesetz).

Da die junge Frau 22 Jahre ist, kommt das Recht auf Wiederkehr nicht infrage (ist laut Gesetz nur möglich zur "vor Vollendung des 21. Lebensjahres"; Härtefälle gelten nur bei kurzfristigen Überschreitungen der Altersgrenze von wenigen Wochen).

Wie beschrieben, muss geklärt werden, welcher Aufenthaltstitel zum Zeitpunkt der Ausreise bestand. Dann kann man weiter sehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
ErtanG
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Bei der Ausreise hatte sie die NE und die ist, weil sie länger als ein halbes Jahr nicht in Deutschland wohnhaft war definitiv erloschen. Laut Behörde hätte man dieses einfach vermeiden können und dem man angibt, aus irgendein Grund länger wie ein halbes Jahr außerhalb Deutschland verbringen möchte.

Den Studium möchte sie definitiv ein in Türkei beenden und danach nach Möglichkeit wieder zurückkommen. Unser Problem besteht darin, für die Zeit bis zum Ende regelmäßig, 1-2 mal im Jahr hierhin kommen zu dürfen.

Sie haben Recht, ich habe mich am Anfang nicht klar ausgedrückt, dass ich bei der Geburt nicht die deutsche Staatsangehörigkeit hatte.

Jetzt gucken wir dann erstmal, dass sie mit einer Touristenvisum uns besucht wir und danach mit der Behörde nach einer Lösung suchen.

Die Frage ist: kann uns ein Rechtsanwalt in unserer Situation weiterhelfen?

Danke nochmal für die ausführliche Informationen und antworten.

Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Felicite
Status:
Praktikant
(705 Beiträge, 982x hilfreich)

Zitat (von ErtanG):
Bei der Ausreise hatte sie die NE und die ist, weil sie länger als ein halbes Jahr nicht in Deutschland wohnhaft war definitiv erloschen. Laut Behörde hätte man dieses einfach vermeiden können und dem man angibt, aus irgendein Grund länger wie ein halbes Jahr außerhalb Deutschland verbringen möchte.

Das stimmt: Mit einer Meldung bei der Behörde hätte man eine Fristverlängerung zur Wiedereinreise beantragen können, die das Erlöschen der NE verhindert hätte. Das ist nun aber nicht nachzuholen.

Aber auch wenn die Ausländerbehörde erklärt hat, die NE sei definitiv erloschen, lohnt sich vielleicht ein Blick auf den erwähnten § 51 (2) AufenthG zum Nicht-Erlöschen einer NE, auch bei längerem Wegzug aus Deutschland:

Zitat:
(2) Die Niederlassungserlaubnis eines Ausländers, der sich mindestens 15 Jahre rechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten hat sowie die Niederlassungserlaubnis seines mit ihm in ehelicher Lebensgemeinschaft lebenden Ehegatten erlöschen nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7, wenn deren Lebensunterhalt gesichert ist und kein Ausweisungsinteresse nach § 54 Absatz 1 Nummer 2 bis 5 oder Absatz 2 Nummer 5 bis 7 besteht.

Das heißt: Auch wenn keine Fristverlängerung beantragt wurde (Zitat: "erlöschen nicht nach Absatz 1 Nr. 6 und 7"), erlischt die NE nicht, wenn 3 Voraussetzungen erfüllt sind: 15 Jahre in Deutschland, gesicherter Lebensunterhalt und keine Verstöße gegen die Rechtsordnung, die eine Ausweisung rechtfertigen würden. Ob das bei euch zutrifft, müsstest du überprüfen. Vielleicht war der Aufenthalt deiner Tochter unterbrochen und man kommt nicht auf 15 Jahre oder der Nachweis des gesicherten Unterhalts ist nicht möglich, weil sie sich als (nicht unterhaltsberechtigte) Erwachsene nicht eigenständig unterhalten konnte, als sie in die Türkei gezogen ist. Falls ihr überprüfen wollt, ob die NE vielleicht doch nicht erloschen ist, könnte es sich lohnen, sich von einem versierten Anwalt beraten zu lassen. Die Sachbearbeiter der Ausländerbehörde können sich schließlich auch mal irren und nicht alle Fakten im Blick haben

Zitat (von ErtanG):
Den Studium möchte sie definitiv ein in Türkei beenden und danach nach Möglichkeit wieder zurückkommen. Unser Problem besteht darin, für die Zeit bis zum Ende regelmäßig, 1-2 mal im Jahr hierhin kommen zu dürfen.

Während des Studiums müsste sie dann jeweils mit Besuchervisum kommen, wie es jetzt geplant ist. Wenn sie sich als zuverlässig bei der Rückkehr in die Türkei erweist, könnte sie auch ein Visum für mehrfache Einreisen bekommen, sodass der Aufwand geringer wird.

Nach dem Studium bräuchte sie dann aber einen eigenständigen Grund, um wieder nach Deutschland zu kommen, und das ist nicht gesichert. Da scheint erstmal nur ein Aufenthalt zur Arbeit infrage zu kommen und das hängt stark davon ab, wie die Arbeitsmarktlage hier dann seien wird und ob sich das Aufenthaltsrecht bis dahin verändert. Es lohnt sich also zu überprüfen, ob nicht vielleicht doch die NE weiterbesteht. Das würde viele Probleme lösen, denn für eine erneute Aufenthaltserlaubnis in Deutschland bringt ihr der Voraufenthalt hier keinen Bonus, auch ihre Familie hier nicht. Dann gelten für sie dieselben Regeln wie für jeden anderen Türken, der nach Deutschland will.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
HoladieWaldfee
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 1x hilfreich)

Ja das ist ja der leichteste Fall von allen. Sie ist türkisch deutsch mit beiden Pässen und kann in beiden Ländern leben, arbeiten und wohnen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
ya338
Status:
Lehrling
(1340 Beiträge, 1676x hilfreich)

Zitat (von HoladieWaldfee):
Sie ist türkisch deutsch mit beiden Pässen und kann in beiden Ländern leben, arbeiten und wohnen.

Nein, eben nicht.
Vielleicht solltest Du die bisherigen Antworten nochmals etwas genauer lesen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen