Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
495.250
Registrierte
Nutzer

Urlaubsanspruch bei Wechsel von Teilzeit (Student) zu Vollzeit

 Von 
Miau123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Urlaubsanspruch bei Wechsel von Teilzeit (Student) zu Vollzeit

Hallo,

zu Beginn meiner Werkstudententätigkeit wurde mir gesagt, dass ich keinen Anspruch auf Urlaub habe. Blöd, dass ich das geglaubt habe, obwohl im Vertrag alles geregelt ist.
Nun wurde ich fest im selben Unternehmen eingestellt und frage mich, ob ich Anspruch auf den Urlaub aus meiner Werkstudententätigkeit habe.
Zudem wurde mir gesagt, dass Feiertage, auch wenn sie an meinen fixen Arbeitstagen sind, nicht vergütet, sondern "nachgearbeitet" werden können. Habe ich hier einen Anspruch?

Kann mir jemand weiterhelfen?

Lieben Dank vorab!


-- Editiert von Miau123 am 12.07.2018 19:11

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 581 weitere Fragen zum Thema
Urlaubsanspruch Teilzeit Vollzeit


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Schlichter
(7339 Beiträge, 3317x hilfreich)

Du lieber Himmel. Wieso heuerst du bei einem Betrieb an, der dich schon mal beschissen hat? Lies das Entgeltfortzahlungsgesetz und du weißt, dass Feiertage unter der Arbeitswoche, an denen du a rbeitspflichtig bist, zu bezahlen sind. Und dieses Recht kann vertraglich nicht ausgeschlossen werden.
Wegen des Urlaubs müsstest du die teils posten. Z.b. die Frage an welchen Tagen der Woche du gearbeitet hast bzw jetzt arbeitest.

-- Editiert von blaubär+ am 12.07.2018 21:13

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Miau123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für Deine Antwort. Ich hab des vor kurzem erfahren und bin bereits seit ein paar Monaten fest angestellt...wie gesagt, war ziemlich naiv...muss ich mir leider eingestehen...
Greift das Entgeldfortzahlungsgesetz bei Feiertagen denn rückwirkend? Kann nichts dazu finden.
Bzgl. Dem Urlaub: ich weiß, dass ich insgesamt 19 Tage Anspruch aus meiner Studententätigkeit hätte...die Frage ist nur, ob der Anspruch nun besteht, weil ich einen anderen Vertrag habe...nicht mehr 20h/ Woche, sondern 40h/Woche.

Viele Grüße


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Tasti123
Status:
Lehrling
(1252 Beiträge, 391x hilfreich)

Zitat (von Miau123):
Greift das Entgeldfortzahlungsgesetz bei Feiertagen denn rückwirkend?

Wenn es keine Ausschlussfrist im Vertrag oder Tarifvertrag gibt, kann man das noch fordern. Würde was neues suchen.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
blaubär+
Status:
Schlichter
(7339 Beiträge, 3317x hilfreich)

Beim Urlaub kommt es auf die Verteilung der AZ auf die Wochentage an.
Wenn du deine 20 h früher Mo-Fr erbracht hast und nun eben 40 h, ändert sich am U-Anspruch nix. Wenn du früher an weniger Tagen gearbeitet hast - etwa 3 Tage - und heute 5, dann schon.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Miau123
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Von Januar 2017 bis April 2018 habe ich an an drei fixen Tagen gearbeitet, in Ferien immer Vollzeit. Seit Mai 2018 arbeite ich an 5 Tagen. Mich interessiert, ob ich nun noch Anspruch auf die Urlaubstage aus 2017 habe. Normalerweise regelt das Gesetz ja dann deb Verfall bis zum 31.03. Des Folgejahres. Aber wie verhält es sich mit den Urlaubstagen von der Studententätigkeit aus 2018 (Januar bis April)?

Vielen Dank für die bisherigen Antworten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Tasti123
Status:
Lehrling
(1252 Beiträge, 391x hilfreich)

Wenn bisher kein Urlaub gewährt wurde, stehen einem noch der volle Mindesturlaub von 4 Wochen zu. Ob Zusatzurlaub im Arbeitsvertrag oder Tarifvertrag vereinbart wurde, kann hier keiner wissen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr