Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
493.424
Registrierte
Nutzer

Bei Kündigung, Krankschreibung.....

4.1.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Kündigung
 Von 
guest123-2205
Status:
Schüler
(487 Beiträge, 278x hilfreich)
Bei Kündigung, Krankschreibung.....

--- editiert vom Admin

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 4944 weitere Fragen zum Thema
Kündigung


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sunbee 1
Status:
Gelehrter
(10629 Beiträge, 2112x hilfreich)

@katzenklo

zu 1:
der ag kann den medizinischen dienst beauftragen um zu prüfen, ob der erkrankte wirklich krank ist. sollte sich herausstellen, das er nicht krank ist (was aber äußerst schwierig in der beweisführung wäre) wäre es betrug. nicht nur am ag, der dann ausserdem noch eine fristlose kü aussprechen könnte, sondern auch die krankenkasse dürfte dann die kosten für arztbesuch, mdk etc vom betrüger einfordern.

zu 2:
wenn eine rechtsgültige kündigung erfolgt ist, wird diese nie durch krankheit aufgehoben oder verschoben.

sunbee

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
guest123-2205
Status:
Schüler
(487 Beiträge, 278x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#4
 Von 
venotis
Status:
Unparteiischer
(9555 Beiträge, 1975x hilfreich)

Entgeltfortzahlung müsste der AG nur weiter leisten, wenn das Arbeitsverhältnis auf grund einer Krankschreibung gekündigt werden würde[1].

Aber auch das schiebt das Ende des Arbeitverhältnisses nicht hinaus! (es verlängert lediglich die Entgeltfortzahlung)

[1] was ja hier nicht der Fall ist

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
guest123-2205
Status:
Schüler
(487 Beiträge, 278x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12313.03.2009 19:03:35
Status:
Lehrling
(1679 Beiträge, 235x hilfreich)

Die Sparkonten der eigenen Kinder haben sicherlich einen noch höheren emotionalen Wert als ein altes Auto. Da macht das Gesetz sicherlich keinen Unterschied.
Ist aber alles Sozialrecht und kein Arbeitsrecht.
Bitte im anderen Forum klären.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
guest123-2205
Status:
Schüler
(487 Beiträge, 278x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr