Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
495.163
Registrierte
Nutzer

Änderung von Tätigkeit

12.7.2018 Thema abonnieren Zum Thema: Tätigkeit
 Von 
tria80
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Änderung von Tätigkeit

Guten Tag,
ich habe gesucht aber keinen ähnlichen Beitrag gefunden.
Ich arbeite durch Personaldienstleister bei einer Firma in Frankfurt am Main seit März 2018 und in der Jobbeschreibung Stand Junior Einkäufer - Einkaufsachbearbeiter und die übliche Zuständigkeiten beschrieben wie im operativen Einkauf plus ganz unten am Ende "administrative Aufgaben". ich habe soweit im operativen Einkauf also gearbeitet, wie erwartet.
Die Einkaufsabteilung wurde ab den 01.07 nach Berlin versetzt also ich bin nicht mehr für den operativen Einkauf zuständig, meine Kollegen hier im strategischen Einkauf meinte mein Chef werde ich nicht helfen und es werden viele Tätigkeiten mir noch zugewiesen aber soweit nur administrative Langweile... Die Firma ist in einem neuen SAP System jetzt und mir wurde nicht einmal neuen Zugangsdaten zugewiesen. Ich bin also rausgeschlossen..
Der Arbeit macht absolut kein Spaß mehr.
Was kann ich tun? ich möchte im Einkauf arbeiten, ich bilde mich weiter in einem Fernkurs als Einkäuferin mit SAP, ich hatte mich auf den Job so sehr gefreut und jetzt fühle ich mich veräppelt.
Vielen Dank für Ihre Beratung.

Verstoß melden

Wir
empfehlen

Frag-einen-Anwalt Flatrate

Sie müssen sich neben Ihrer Arbeit auch noch um rechtliche Fragen und Belange kümmern? Das raubt Zeit und Nerven. Für Sie haben wir die Flatrate für Rechtsberatung entwickelt.

Mehr Informationen

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 25 weitere Fragen zum Thema
Tätigkeit


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Schlichter
(7336 Beiträge, 3315x hilfreich)

Wahrscheinlich siehst du dich zu recht veräppelt.
Man hat also den Einkauf verlagert, und dir bleiben Restaufgaben, die dein AV gerade so noch hergibt.
Möglicherweise eine Strategie, dich zur Eigenkündigung zu bewegen.
Rechtlich sehe ich kaum einen Silberstreif, dass du deine Wunschtätigkeit wirst einklagen können, auch wenn Einkauf in deinem AV steht. Eher läuft es dann doch auf eine Kündigung hinaus - mit einigem Glück mit Abfindung.
Vielleicht ist es also einen Versuch wert - vielleicht aber auch nicht.
Jedenfalls solltest du für dich gut dokumentieren, was du tagein tagaus an Arbeiten bekommst.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
tria80
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

vielen Dank für die schnelle Antwort!!
Naja eigentlich mein Chef meinte es wären noch so viele Zuständigkeiten in den nächsten Monaten für mich!! oh hoo,.,. bin soooo gespannt... mein Einsatz läuft Ende des Jahres ab aber es ist alles so frustrierend geworden.
ich schaue mir was bedeutet Kündigung mit Abfindung :,) ich kenne mich nicht gut aus.
vielen Dank nochmals

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(25275 Beiträge, 10519x hilfreich)

Es gibt keine gesetzlich vorgeschriebene Abfindung. Und du bist ja kaum da. Was um des Himmels Willen soll da abgefunden werden?

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Tasti123
Status:
Lehrling
(1245 Beiträge, 389x hilfreich)

Zitat (von tria80):
Ich arbeite durch Personaldienstleister bei einer Firma

Zitat (von tria80):
jetzt fühle ich mich veräppelt

Ja, willkommen im System.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hiphappy
Status:
Bachelor
(3187 Beiträge, 1764x hilfreich)

Zitat (von tria80):
Was kann ich tun?

Nach einem neuen Job suchen.

Du bist noch ohne Kündigungsschutz und die Abteilung, für die du arbeiten solltest, wurde aufgelöst.
Was glaubst du denn, wie lange du den Job noch hast?

Du wirst auch keinerlei Abfindung bekommen, weil du ganz einfach gekündigt werden kannst und damit dann raus bist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(58722 Beiträge, 27926x hilfreich)

Als erste würde ich doch mal den Arbeitgeber ansprechen, das der Entleiher keine anspruchsvollen Aufgeben mehr hat.

Ansonsten ist es halt so, das die Leiharbeiter auch übergangsweise mal anspruchslose Aufgaben erfüllen müssten, sofern sie noch ansatzweise in das vertragliche Vereinbarte Arbeitsgebiet fallen.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen