Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.407
Registrierte
Nutzer

Abmahnung wegen besuch in der schule

 Von 
Anna 74
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Abmahnung wegen besuch in der schule

Hallo

Ich hätte da mal eine Frage ist es rechtens eine Abmahnung zu bekommen wenn man Krankgeschrieben ist nicht Bettlägerig krank und in der Schule vom Kind zum Basteln geht?Oder wenn man eine Schulaufführung besucht?

Danke für eure Antworten

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
krank Frage Arbeitgeber Schule


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
:blaubär:
Status:
Student
(2472 Beiträge, 1197x hilfreich)

Als Kranker hat man alles Notwendige zu tun, wieder gesund zu werden, und alles zu unterlassen, was den Heilungsprozess behindern oder beschädigen könnte. Es kommt also auf die Krankheit an und darauf, was der Arzt zu solchen Vorhaben gegebenenfalls sagen würde. Was du darstellst, klingt eher nicht danach, dass es abmahnfähig sei.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6790 Beiträge, 3645x hilfreich)

Na ja, mit einer Nasennebenhöhlenentzündung wird man auch nicht bettlägrig krank geschrieben, aber ob dann das Basteln in der Schule oder die Schulaufführung wirklich derart gesundheitsfördernd sind?

Oder nehmen wir mal eine Sehnenscheidenentzündung. Damit klappt wohl noch der Besuch der Schulaufführung, da braucht man seine Hand ja eher nicht, aber Basteln???

Es wird bei der Berechtigung der Abmahnung daher gezielt darauf ankommen, welche Erkrankung vorlag.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
amako
Status:
Student
(2563 Beiträge, 1344x hilfreich)

Hallo,
ich frage mich allerdings wie der AG an die entsprechenden Informationen kommt, auf der AU-Bescheinigung steht aus gutem Grund keine Diagnose.
Gruß
Andreas

-----------------
"Wer schlau ist, kann sich dumm stellen, anders rum geht es nicht!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
altona01
Status:
Weiser
(16700 Beiträge, 7102x hilfreich)

Nehmen wir mal an, der Arbeitgeber kennt den Grund der Krankschreibung nicht und schickt auf blauen Dunst hin eine Abmahnung.
Was tut man dann als Arbeitnehmer?
Wenn die Diagnose z.B. Erschöpfung ist, kann man sicher sehr viel in dieser Zeit unternehmen, ohne dass das gegen einen Arbeitnehmer verwendet werden kann. Die Abmahnung hier wäre z.B. somit rechtlich bedeutungslos, auch ohne Reaktion des Arbeitnehmers.
Erfährt der Arbeitgeber die Diagnose, weil man sich gegen die Abmahnung wehrt und die Diagnose dabei angibt, kann das bei z.B. "Erschöpfung" bei so manchem Arbeitgeber negative Reaktionen auslösen.

Da bleibt doch nur, dass der Arbeitnehmer selber prüft, ob die Diagnose den Besuch von Schulveranstaltungen o.ä. zulässt. Und dann bleibt die Entscheidung, ob man sich gegen eine ungerechtfertigte Abmahnung wehrt oder die in der Akte verschimmeln lässt, weil sie sowieso bedeutungslos ist.




-- Editiert altona01 am 15.01.2014 21:24

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen